Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Modellierung der Radionuklid-Übertragung mit POPCORN

01.09.2004


Zwar ist die Kernenergie in Bezug auf die erzeugten Emissionen eine saubere Alternative zu traditionellen fossilen Brennstoffquellen, aber die Frage nach der angemessenen Lagerung der radioaktiven Abfälle ist noch immer ungeklärt. Durch die akkurate Modellierung der Migration von Radionukliden mit POPCORN sind die Forscher dem Ziel der Realisierung einer Lagerung in tiefen geologischen Schichten einen Schritt näher gekommen.


Radioaktive Abfälle werden bei einer Vielzahl von industriellen, medizinischen und militärischen Maßnahmen erzeugt. Bei einer langfristigen Speicherung der radioaktiven Abfälle muss ein angemessener Schutz der Umgebung vor einer möglichen Kontamination gewährleistet sein. Eine Reihe von Lösungen wurde hierfür vorgeschlagen, von der Lagerung in tiefen geologischen Schichten bis hin zur Einschmelzung in Polareiskappen und sogar einer Entsorgung im Weltraum.

Die Lagerung in tiefen geologischen Schichten ist dabei das erfolgversprechendste Konzept. Eine Vielzahl von Fragen muss aber noch geklärt werden, bevor eine Einführung ernsthaft in Betracht gezogen werden kann. Eine Herausforderung besteht in der Bestimmung des Grads des Radionuklidtransport durch die künstlichen und natürlichen Barrieren.


Flüchtige Radionuklide setzen sich an den organischen Materialien im umgebenden Boden fest, besonders an Lehm, der wegen seiner geringen Porosität bevorzugt wird. Die Prozesse, durch die sich die Radionuklide an organischen Materialien festsetzen oder mit diesen verbinden, sowohl beweglich als auch unbeweglich, und sich anschließend lösen und destabilisieren, werden bis heute noch nicht umfassend verstanden.

Die im Rahmen des TRANCOM-II-Projekts durchgeführten Arbeiten widmeten sich diesem Forschungsbedürfnis. Es wurde ein kinetisches Modell mit dem Namen "POPulation of Colloids on RadioNuclide transport", oder POPCORN, entwickelt, um die verschiedenen auftretenden chemischen und physikalischen Prozesse zu simulieren. Das Modell wurde getestet und mit den Ergebnissen von realen Experimenten zur Komplexierung und Destabilisierung von Radionukliden (Americanium-241) mit organischen Stoffen verglichen und hat dabei eine erstaunliche Leistung gezeigt.

POPCORN kann zur Einschätzung der Migrationszeiten für eine Vielzahl von Radionukliden in verschiedenen Gesteinsarten verwendet werden. Damit können wichtige Grenzwerte, wie die Zeit für den Durchbruch der Barrieren, berechnet werden. POPCORN ist ein nützliches Modellierinstrument, das von Wissenschaftlern genutzt werden kann, die an der Minimierung der Risiken arbeiten, die mit der Lagerung in tiefen geologischen Schichten zusammenhängen.

Dr. Daniel Galson | ctm
Weitere Informationen:
http://www.galson-sciences.co.uk

Weitere Berichte zu: Abfall Lagerung Modellierung POPCORN Radionuklid Schicht

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Hochmodernes Forschungsflugzeug fliegt zurzeit über Europa
17.07.2017 | Universität Bremen

nachricht Baumgrenze wird nicht allein durch das Klima bestimmt
03.07.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung

Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen

25.07.2017 | Seminare Workshops

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie