Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Pflichtpfand - Konzepte und Strategien zur Umsetzung

12.06.2001

Reicht die Zeit für praktikable, organisatorisch und wirtschaftlich effiziente Lösungen?

Die Auseinandersetzung über das geplante Pflichtpfand auf ökologisch nachteilige Einweggetränkeverpackungen hält an. Wirtschaft, Politik und Wissenschaft diskutieren das Pro und Kontra der sich anbahnenden Neuregelung. Das Fraunhofer IML bietet Experten auf dem 9. Treffen des »Netzwerk innovative Kreislauftechnologien« am 19. und 20. Juni in Dortmund die Möglichkeit, sich ergebnisorientiert und nutzenbringend über Konzepte und Strategien zur Umsetzung auszutauschen.

Im Jahr 1997 sank die Mehrwegquote erstmals unter die in der Verpackungsverordnung vorgegebenen 72 %. Seitdem wird intensiv über die Einführung eines Pflichtpfands zur Förderung ökologisch vorteilhafter Getränkeverpackungen diskutiert.
Unterschiedlichste Interessen und Meinungen stehen sich dabei gegenüber: Ein verbraucherfreundliches Instrument zur Eindämmung der Einwegflut, ein Mittel gegen die Umweltverschmutzung, ein Vertrauensschutz für die mehrwegorientierte Getränkewirtschaft, eine Stütze für rund 250.000 Arbeitsplätze, sagen die einen. Zu teuer, keine ökologische Lenkungswirkung, eine Schwächung der Mehrwegsysteme und ein Problem im europäischen Binnenmarkt, sagen die anderen.
Die Konsequenz ist: Die beteiligten Branchen kommen in Bewegung; die betroffenen Akteure bereiten sich vor. Angestrebt sind innovative Konzepte und Strategien, um die Herausforderung »Pflichtpfand« organisatorisch und technisch effizient zu meistern.
Im Fokus stehen der Aufbau neuer und die konsequente Reorganisation vorhandener Rücknahmesysteme, Informationsflüsse und Zahlungsverkehre. Für Produzenten, Handel, (Entsorgungs-)Dienstleister, Aufbereiter und Verwerter sind damit insbesondere vor dem Hintergrund des engen Zeitrahmens betriebswirtschaftlich sowohl Chancen als auch Risiken verknüpft.
Vor diesem Hintergrund veranstaltet das Fraunhofer IML das 9. Treffen des »Netzwerk Innovative Kreislauftechnologien« zum Thema »Pflichtpfand - Konzepte und Strategien zur Umsetzung«. Interessante Fachvorträge zeigen auf, wie Chancen bei der Umsetzung wahrgenommen und Risiken abgewendet werden können. Darüber hinaus geben sie Einblick in aktuelle Lösungsansätze der Wirtschaft.
Führungskräfte aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft sind herzlich eingeladen, das Netzwerk als Plattform zu nutzen, Wissen zu generieren, Informationen zu transferieren und Erfahrungen auszutauschen.

Ansprechpartner:
Fraunhofer IML
Abteilung Entsorgungslogistik
Dipl.-Ing. Gregor Eckerth
Nicola Trappmann
Tel 0231 / 9743 - 2 38
Fax 0231 / 9743 - 4 51

Dipl.-Ing. Stefan Schmidt | idw
Weitere Informationen:
http://www.krw-netzwerk.de/

Weitere Berichte zu: Pflichtpfand

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Paradiese in Gefahr: Bayreuther Studierende forschen auf den Malediven zu Plastikmüll in den Meeren
13.04.2017 | Universität Bayreuth

nachricht Ozeanversauerung: Wie individuell sind die Reaktionen?
06.04.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen