Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutschland und Frankreich wollen beim Emissionshandel stärker kooperieren

04.06.2004


Französisches Emissionsregister wird in Deutschland getestet



Der französische Umweltminister Serge Lepeltier und Bundesumweltminister Jürgen Trittin haben anlässlich der Konferenz über erneuerbare Energien in Bonn ihrem Wunsch nach einer Stärkung der Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Frankreich bei der Einführung des europäischen Treibhausgas-Emissionshandels Ausdruck verliehen.



Die europäische Industrie und die Energielieferanten werden ab dem 1. Januar 2005 an einem Treibhausgasquotensystem bezogen auf CO2 teilnehmen, das durch die Richtlinie 2003/87 eingerichtet wurde. Unternehmen und natürliche Personen erhalten die Möglichkeit, untereinander Emissionsberechtigungen zu handeln. Für die Umsetzung der EU-Richtlinie muss ein nationales Register für Emissionsberechtigungen eingerichtet werden. Dieses funktioniert wie ein elektronisches Grundbuch, in dem die Bewegungen und Bestände der Emissionsberechtigungen dokumentiert werden. Das von der Caisse des dépôts et consignations (CDC) für Frankreich entwickelte Seringas-System wird derzeit in der Deutschen Emissionshandelsstelle (DEHSt) im Umweltbundesamt (UBA) getestet. Die DEHSt befindet sich in intensiven Vertragsverhandlungen, um das System nach erfolgreichem Abschluss der Tests in Deutschland einführen zu können.

Die Minister befürworten nachdrücklich die baldige Schaffung einer Handelsplattform für Emissionsberechtigungen durch die Privatwirtschaft. In diesem Sinne ermuntern sie die Wirtschaft, diesbezügliche Projekte weiter voranzutreiben und den Kontakt zu den nationalen Registern zu suchen. Deutschland und Frankreich wollen diese Initiative unterstützen und streben dabei eine enge Zusammenarbeit an. Zur Vereinfachung des Handels ist die Schaffung einer elektronischen Schnittstelle zwischen Handelsplattformen und dem Register geplant.

Eine Handelsplattform verbessert die Effizienz des Emissionshandelssystems, da sie zu einer höheren Markttransparenz beiträgt und somit die Preisfindung erleichtert. Hierdurch verringern sich die Transaktionskosten für die Marktteilnehmer, wovon insbesondere kleine und mittlere Unternehmen profitieren. Die Verbindung einer Handelsplattform mit einer elektronischen Schnittstelle zum nationalen Register verstärkt zudem die Transaktionssicherheit und vereinfacht die Durchführung des Handels.

| BMU
Weitere Informationen:
http://www.bmu.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Online-Karten: Schweinswale und Seevögel in Nord- und Ostsee
15.12.2017 | Bundesamt für Naturschutz

nachricht Wie Brände die Tundra langfristig verändern
12.12.2017 | Gesellschaft für Ökologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik