Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationaler Tag der Umwelt am 5.6. – Menschen und Meere vor giftigen Chemikalien schützen

04.06.2004

Zum diesjährigen Weltumwelttag, der unter dem Motto „Meere und Ozeane – tot oder lebendig?“ steht, hat der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) eine Verminderung der Belastung von Menschen und Meeren mit giftigen Schadstoffen gefordert. Das geplante neue EU-Chemikalienrecht – bekannt unter dem Kürzel „Reach“ – könne dabei helfen. „Reach“ steht für Registrierung, Evaluierung und Autorisierung gefährlicher Chemikalien.

Angelika Zahrnt, BUND-Bundesvorsitzende: „Die Schäden durch die Verbreitung giftiger Chemikalien sind immens. Und erst vor wenigen Tagen hat die EU-Kommission bemängelt, dass die Ursachen von Gewässerverschmutzungen nicht behoben werden. Stattdessen werden Schilder aufgestellt wie `Nicht zum Baden geeignet` oder „Kein Trinkwasser`. Die Schadstoffe gelangen über die Nahrungskette in Fische und Meeressäuger und über den Fischkonsum auch in den Menschen. Bereits in geringer Konzentration sind viele Substanzen hochgiftig und können schwere Krankheiten hervorrufen. Vor diesem Hintergrund ist völlig unverständlich, dass Bundeswirtschaftsminister Clement sich bei der Reform des Chemikalienrechts als Bremser hervortut und Vorsorgemaßnahmen abwehrt. Notwendig ist eine glaubwürdige Politik des Vorrangs von Umweltschutz, Gesundheits- und Risikovorsorge. Das ist auch für die deutsche Wirtschaft das bessere Konzept, denn Zukunft hat nur eine sichere Chemie.“

... mehr zu:
»Schadstoff

Über die Gewässer ins Meer gelangten auch viele Stoffe, die das Hormonsystem von Mensch und Tier angriffen. Diese Substanzen schädigten die Fortpflanzungsfähigkeit, das Immun- und das Zentralnervensystem. Die Chemikalien seien oft sehr langlebig und reicherten sich im Körper der Lebewesen an. So finde man trotz eines langjährigen Verbots immer noch hohe Konzentrationen giftiger PCB`s in Seehunden, Robben und Eisbären. Neu bei Schweinswalen und Delfinen sei das Vorkommen der in Elektroartikeln enthaltenen bromierten Flammschutzmittel und von Fluorchemikalien aus wasserabweisender Gore-Tex-Kleidung. Auch das für Schiffsanstriche inzwischen verbotene, aber in verschiedenen Konsumartikeln immer noch eingesetzte TBT lasse sich in hoher Konzentration in Fischen und anderen Meerestieren nachweisen.

Im Rahmen der Kampagne „BUND gegen Gift“ können Wählerinnen und Wähler sich derzeit bei den Kandidaten zum EU-Parlament für eine vorsorgende Chemikalienpolitik einsetzen.

Rüdiger Rosenthal | BUND
Weitere Informationen:
http://www.bundgegengift.de
http://www.bund.net

Weitere Berichte zu: Schadstoff

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Plastik stimuliert Bakterien im Meer
17.04.2018 | Universität Wien

nachricht Wälder beeinflussen den globalen Quecksilber-Kreislauf maßgeblich
13.04.2018 | Helmholtz-Zentrum Geesthacht - Zentrum für Material- und Küstenforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Wie zerfallen kleinste Bleiteilchen?

23.04.2018 | Physik Astronomie

Technologien aus der Zukunft und wie das Fraunhofer INT diese identifiziert

23.04.2018 | HANNOVER MESSE

Bäume mit Grasflächen mildern Sommerhitze

23.04.2018 | Architektur Bauwesen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics