Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

NATURA 2000 Schutzgebiete in der Ausschließlichen Wirtschaftszone (AWZ) von Nord- und Ostsee

28.05.2004


WWF begrüßt Meldung der NATURA 2000 Gebiete in der deutschen Nord- und Ostsee


Auch der seltene Schweinswal freut sich über die neuen Meeresschutzgebiete



Bundesumweltminister Jürgen Trittin hat vorgestern auf dem deutschen Naturschutztag in Potsdam bekannt gegeben, dass Deutschland als erster EU-Mitgliedsstaat eine umfassende Meldung für NATURA 2000 Gebiete in der Ausschließlichen Wirtschaftszone (AWZ) von Nord- und Ostsee abgegeben hat. Ausgewiesen wurden zwei Vogelschutzgebiete für auf See lebende Vögel wie die störempfindlichen Seetaucher in der Nordsee und die Eisenten in der Ostsee. Zusätzlich wurden acht FFH-Gebiete für seltene Tiere wie den Schweinswal sowie für den Schutz wichtiger Unterwasserlebensräume auf Sandbänken und Riffen ausgewiesen. Insgesamt soll knapp ein Drittel der Fläche der AWZ unter Schutz gestellt werden. „Dies ist ein Grund zum Feiern für alle, denen der Schutz des Meeres am Herzen liegt. Wir freuen uns, dass Deutschland hier eine Vorreiterrolle übernommen hat“ sagt Naturschutzexperte Uwe Johannsen vom WWF.

... mehr zu:
»AWZ »NATURA »Schutzgebiet »Wirtschaftszone


Während die Vogelschutzgebiete durch die Meldung nach Brüssel bereits unmittelbar rechtskräftig sind, bedeutet die Meldung für die FFH-Gebiete nur den ersten Schritt. Die endgültige Auswahl der Gebiete erfolgt durch die EU-Kommission im Rahmen des europäischen Schutzgebietsnetzwerks NATURA 2000. Erst danach werden die Gebiete nach deutschem Recht unter Naturschutz gestellt.

Uwe Johannsen wies darauf hin, dass trotz des erfreulichen ersten Schrittes noch einiges zu tun bleibt. Jetzt sind die Bundesländer gefragt, die Schutzgebiete im Küstenmeer fortzusetzen. Naturschutz darf nicht an der 12-Seemeilen Grenze enden, vor allem in Niedersachsen bestehen hier große Defizite. Wichtig sei außerdem, dass nun schnell Maßnahmen eingeleitet würden, damit die wertvollen Meeresgebiete nicht weiter zerstört werden und für die bedrohten Arten wirklich als sichere Rückzugsräume zur Verfügung stehen. Nach Auffassung des WWF sind die Gebiete vor allem durch die Schleppnetzfischerei, den großflächigen Sand- und Kiesabbau und die Gewinnung von Erdöl und Erdgas gefährdet. Solche Nutzungen darf es künftig in den Schutzgebieten nicht mehr geben. Hierfür müssen jetzt schnell Regelungen gefunden werden. Im Hinblick auf die Planungen zur Offshore-Windenergie trägt dagegen die EEG-Novellierung der besonderen Schutzbedürftigkeit dieser Gebiete Rechnung, indem Windparks hier künftig von der Förderung ausgeschlossen sind.

Kirsten Andrae | WWF

Weitere Berichte zu: AWZ NATURA Schutzgebiet Wirtschaftszone

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Mehr wärmeliebende Tiere und Pflanzen durch Klimawandel
20.02.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

nachricht Gebietsfremde Arten weltweit auf dem Vormarsch
15.02.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten