Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Reduzierung gefährlicher Feinstäube in der Hüttenindustrie

26.05.2004


Jürgen Trittin: viel versprechendes Pilotprojekt

... mehr zu:
»Absaugen »Feinstaub

Die Belastung der Luft mit Feinstäuben ist eine Hauptursache für schwere Erkrankungen der Atemwege, ihre drastische Verringerung zählt daher zu den vorrangigen Aufgaben der Umweltpolitik. Diesem Ziel dient ein neues Pilotprojekt in Hamburg, das Bundesumweltminister Jürgen Trittin mit rund 1,5 Millionen Euro aus dem "Investitionsprogramm zur Verminderung von Umweltbelastungen" fördert. Mit dem von der Norddeutschen Affinerie geplanten Vorhaben gelingt es, den Ausstoß von Staub und damit verbundenen Schwermetallen, der vor allem aus bislang schwer erfassbaren Quellen der Produktion stammt, um bis zu 70 Prozent zu senken. Die in den aufgefangenen Stäuben enthaltenen Metalle können innerhalb des Unternehmens weiterverarbeitet werden.

Jürgen Trittin: "Wenn andere Hüttenbetriebe in Deutschland diesem Beispiel folgen, ließe sich die Luftbelastung insgesamt deutlich senken. Mit der Förderung dieses Pilotprojekts leistet das Bundesumweltministerium nach seiner jüngsten Initiative ,sauberer Diesel" einen weiteren wirksamen Beitrag, um die ab 2005 gültigen strengen europäischen Luftqualitätsgrenzwerte für Feinstaub zu erfüllen."


Speziell für die bislang schwer erfassbaren Quellen für Feinstaub hat das Unternehmen ein so genanntes "Haus in Haus"-Konzept entwickelt. Die diffusen Emissionen werden unmittelbar an der Quelle durch Einhausung und Absaugen erfasst. Eine schienengebundenes Transportsystem verlagert Umfüllvorgänge unter die Absaughauben. Dies ist ökonomisch und ökologisch deutlich effizienter als das Absaugen der gesamten Werkshalle.

Feinstäube sind gesundheitsgefährlich und können zu schweren Erkrankungen der oberen Luftwege bis hin zu Lungenkrebs führen. Ultrafeine Stäube sind vor allem in Großstädten und Ballungsgebieten ein Problem. Kinder und ältere Menschen sind besonders gefährdet. Neben dem Dieselruß aus dem Verkehr sind auch Industrieunternehmen - zum Beispiel Nichteisen-Metallhütten wie am Standort Hamburg - für Feinstaubbelastungen verantwortlich.

| Bundesumweltministerium
Weitere Informationen:
http://www.bmu.de/de/1024/js/sachthemen/pilotprojekte/040526/

Weitere Berichte zu: Absaugen Feinstaub

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Plastik stimuliert Bakterien im Meer
17.04.2018 | Universität Wien

nachricht Wälder beeinflussen den globalen Quecksilber-Kreislauf maßgeblich
13.04.2018 | Helmholtz-Zentrum Geesthacht - Zentrum für Material- und Küstenforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics