Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kein Ding der Unmöglichkeit: Schnellere und umweltgerechte Genehmigung für Anlagen

25.04.2001


Behörden und Anlagenbetreiber können das bestehende rechtliche Instrumentarium effektiv nutzen

Industrieanlagen können schneller genehmigt werden, wenn Anlagenbetreiber und die zulassenden Behörden in einer gemeinsamen Genehmigungsstrategie zusammenarbeiten. Rechtlich ist dies möglich, denn: Das umweltrechtliche Instrumentarium ist weitgehend geeignet, dass Anlagen effektiv und effizient genehmigt werden können. Zu diesem Schluss kommt die Schitag Ernst & Young Umweltmanagement GmbH aus Ratingen in Zusammenarbeit mit dem Ingenieursbüro und der Unternehmensberatung IfG Demes, Rheinbreitbach, sowie Prof. Jürgen Simon und Dr. Christine Fischer vom Institut für Rechtswissenschaften der Universität Lüneburg in einer empirischen Studie im Auftrag des Umweltbundesamtes. Sie untersuchten bei drei Unternehmen unterschiedlicher Größe und Branchen 24 Genehmigungsverfahren. Fazit: Das typische Genehmigungsverfahren gibt es nicht. Der Verlauf jedes einzelnen Verfahrens hängt in der Praxis von vielen Faktoren ab, zum Beispiel der guten Vorbereitung und Koordinierung der einzelnen Verfahrensschritte. Die Autoren sehen Verbesserungsmöglichkeiten vor allem in der Praxis, weniger beim rechtlichen Instrumentarium.

In der Untersuchung mit dem Titel "Erfahrungen mit umweltrechtlichen Genehmigungen anhand von drei exemplarischen Standorten" wurden für verschiedene Anlagen von drei Unternehmen praktisch vorgenommene Genehmigungsverfahren untersucht: von einem Unternehmen mit 600 Beschäftigten, das Mischungen aus Bitumen mit Mineralstoffen und Recyclingmaterial herstellt, von einem Unternehmen aus der Nahrungs- und Genussmittelindustrie mit 700 Beschäftigten und von einem Unternehmen der chemischen Industrie mit 2000 Beschäftigen.

Analysiert wurden nicht nur die relevanten Dokumente und der Schriftwechsel zwischen Betreibern und Behörden. Die Standorte wurden auch mehrfach und nicht selten mehrtägig besucht, um einen Einblick vor Ort zu erhalten. Es wurden Interviews mit relevanten Akteuren der Betriebe und der Verwaltung geführt.

Aus den umfangreichen Analysen und Beobachtungen haben die Autoren der Studie eine Reihe von Vorschlägen und Empfehlungen - auch für das rechtliche Instrumentarium - abgeleitet. Sie reichen von der frühzeitigen Klärung, welche Unterlagen vorzulegen sind, über die Verbesserung der Postwege bis hin zur konsequenten Nutzung von Antragskonferenzen. Die Vorschläge und Empfehlungen der Autoren richten sich gleichermaßen an die Anlagenbetreiber und Zulassungsbehörden und sind in der Veröffentlichung übersichtlich zusammengefasst.

Hintergrund der Studie: Das Anlagenzulassungsrecht ist eines der Herzstücke der deutschen Umweltpolitik und des deutschen Umweltrechts. Kein Wunder, dass es so häufig im Zentrum der Diskussion steht. Immer wieder wird gefragt, ob das Schutzniveau ausreicht. Auch haben in den vergangenen Jahren Anlagenbetreiber vielfach kritisiert, dass die Genehmigungsverfahren zu schwerfällig sind und zu lange dauern. Die vorliegende Studie hilft, die Zulassungsverfahren zu verkürzen, ohne dass die Umweltschutzanforderungen untergraben werden.

! Die Studie mit dem Titel: "Erfahrungen mit umweltrechtlichen Genehmigungen anhand von drei exemplarischen Standorten" ist in der Reihe BERICHTE des Umweltbundesamtes als Nr. 1/2001 (ISBN 3-503-05998-9) im Erich Schmidt Verlag Berlin erschienen. Sie umfasst 212 Seiten, kostet 68,- DM und ist im Buchhandel oder direkt beim Erich Schmidt Verlag, Genthiner Straße 30 G, 10785 Berlin, Fax.: 030/250085-21, Internet http://www.erich-schmidt-verlag.de, erhältlich.

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Karsten Klenner | idw

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Mehr wärmeliebende Tiere und Pflanzen durch Klimawandel
20.02.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

nachricht Gebietsfremde Arten weltweit auf dem Vormarsch
15.02.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten