Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erfolgreiches PET-Recycling in der Schweiz

18.03.2004


PET-Container fördern umweltgerechtes Verhalten



Wo PET-Container stehen, landen leere PET-Flaschen am richtigen Ort. Eine repräsentative Studie im Auftrag von PET-Recycling Schweiz belegt die Signalwirkung der PET-Container. Sobald Sammelbehälter mit dem PET-Logo vorhanden sind, werden sie eifrig genutzt - wo sie fehlen, wandern die leeren PET-Flaschen in den Abfall und an der Wiederverwertung vorbei in die Kehrrichtverbrennung. Dank dem Verein PRS PET-Recycling Schweiz werden jährlich rund 800 Millionen PET-Flaschen rezykliert. Neuerdings sind PET-Container auch an Tankstellen zu finden. Das bedeutet täglich 60’000 umweltgerecht entsorgte PET-Flaschen mehr.



Die Schweizer Bevölkerung geht gemäss einer von CallTech® im Auftrag von PET-Recycling Schweiz Anfang 2004 durchgeführten repräsentativen Studie sorgsam mit dem Abfall um. PET-Flaschen werden beim Heimkonsum von 93 Prozent der Befragten gesammelt, um beim Detaillisten entsorgt zu werden. Glas sammeln 91 Prozent und Alu knapp 70 Prozent.
70 Prozent der Befragten separieren den Hausabfall konsequent und entsorgen ihn getrennt, 29 Prozent trennen zumindest teilweise. Nur gerade ein Prozent gibt an, den ganzen Abfall unsortiert wegzuwerfen. Frauen sind nach eigenen Angaben konsequenter als Männer. Wo Kehrichtsäcke mit Gebühr verwendet werden, ist die Bereitschaft zum getrennten Entsorgen tendenziell höher.


PET-Container beeinflussen Entsorgungsverhalten positiv

Die Hälfte aller Befragten konsumiert unterwegs häufig oder zumindest ab und zu Getränke aus PET-Flaschen. Wie die Untersuchung zeigt, werden die leeren PET-Flaschen selten einfach weggeworfen. Dem Recycling zugeführt werden sie aber nur dort, wo PET-Container vorhanden sind. In Einkaufscentern oder Läden wandert gut die Hälfte aller leeren PET-Flaschen in den PET-Container. Wo diese fehlen - etwa auf vielen öffentlichen Plätzen, in Pärken oder im Zug - werden leere PET-Flaschen mehrheitlich in den Abfallkübel geworfen. Damit wandert wertvolles PET an der Wiederverwertung vorbei in die Kehrrichtverbrennung. Nur eine geringe Zahl der Befragten - über alle Situationen rund vier Prozent - wirft die leeren PET-Flaschen einfach weg.

PET-Container neu auch bei Tankstellenshops

Tankstellenshops sind beliebte Verkaufspunkte für Getränke in PET-Flaschen. Mit der Einführung von PET-Containern bei Tankstellenshops verfolgt PET-Recycling Schweiz seine Strategie von der PET-Entsorgung am Verkaufspunkt konsequent. Im laufenden Jahr wird die Zahl der PET-Container an Tankstellen mit Shops kontinuierlich erhöht. Zur Zeit ist ein Drittel aller Tankstellenshops in der Schweiz mit Entsorgungscontainern ausgerüstet. Täglich werden dadurch zusätzlich 60’000 leere PET-Flaschen fachgerecht entsorgt und der Wiederverwertung zugeführt.

PET-Recycling Schweiz auf Kurs

Die Verordnung über Getränkeverpackungen (VGV) fordert für alle Getränkeverpackungen, so auch für PET-Getränkeflaschen, einen Rücklauf von 75 Prozent der in Verkehr gebrachten Gebinde. Der Verein PRS PET-Recycling Schweiz hat zusammen mit seinen Mitgliedern, welche 90 Prozent der Getränkeproduzenten, Importeure, Abfüller und Detaillisten einschliessen, die geforderte Quote auch bei steigendem PET-Verbrauch in den vergangenen Jahren immer erreicht. Von 2002 auf 2003 stieg der PET-Verbrauch als Folge des Jahrhundertsommers um 21 Prozent, und die Rücklaufquote blieb dank grossen Anstrengungen von PET-Recycling Schweiz mit 76 Prozent gegenüber dem Vorjahr praktisch stabil (2002: 77 Prozent). National wurde die Quote mit einem Rücklauf von 72 Prozent im Jahre 2002 unterschritten. Der Grund: Grossverteiler, die als Selbstentsorger ein eigenes Sammelsystem betreiben, erreichen alleine eine wesentlich tiefere Quote und drücken damit den nationalen Durchschnitt. Die nationale Rücklaufquote für das Jahr 2003 wird Mitte dieses Jahres vom BUWAL veröffentlicht.

Klare Strategie

Der Verein PRS PET-Recycling Schweiz geht den eingeschlagenen Weg zur Förderung der Wiederverwertung des hochwertigen Materials PET auf drei Schienen konsequent weiter: Die Rücklaufquote beim Unterwegskonsum soll durch mehr und besser platzierte PET-Container gesteigert werden. Das Netz der Sammelstellen bei Detaillisten in kleineren Gemeinden soll engmaschiger werden, um den Abfluss von PET-Getränkeverpackungen in den Hausabfall zu reduzieren. Daneben werden rund 400 Freizeitanlässe mit Spezialaktionen begleitet, um die Menge an weggeworfenen PET-Flaschen zu reduzieren und das Bewusstsein v.a. bei der jüngeren Bevölkerung für ein umweltgerechte PET-Entsorgung zu stärken.

René Herzog | Piar AG
Weitere Informationen:
http://www.petrecycling.ch

Weitere Berichte zu: Abfall PET-Container PET-Flaschen Rücklaufquote Wiederverwertung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Rasante Evolution einer Kalkalge
14.02.2018 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

nachricht Insektensterben: Auch häufige Arten werden selten
01.02.2018 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics