Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wichtiger Schritt zum Verbot von TBT - Schiffsanstrichen

03.05.2001


... mehr zu:
»IMO »TBT
Meeresumweltschutz: Internationale Seeschifffahrtsorganisation (IMO) hat vorgezogenes Ende von Einhüllentankern beschlossen.

Zum vorzeitigen Ausmustern von Einhüllentankern und zum Verbot von umweltschädlichen organozinnhaltigen Schiffsanstrichen sind nun wichtige Beschlüsse im Umweltausschuss (MEPC) der Internationalen Seeschifffahrtsorganisation (IMO) gefallen. Dies berichtet des Bundesverkehrsministerium am Montag in Berlin. Auf Betreiben der Bundesregierung im Verein mit den übrigen EG-Staaten seien damit der Schutz der Meeresumwelt erhöht worden und die Sicherheit der Seeschifffahrt verbessert worden. Um in Zukunft Ölverschmutzungen des Meeres und der Küsten bei Tankerunfällen zu verhindern, werden Tanker, die über keine Doppelhülle verfügen nach einem gestaffelten Zeitplan schrittweise ab 2003 (dem internationalen Inkrafttreten der heute beschlossenen Änderung) aus dem Verkehr gezogen. Spätestens im Jahr 2015 wird der letzte Einhüllentanker ausgemustert. Anlass für diese Initiative waren die Tankerunfälle der letzten Jahre, insbesondere die Havarie des Tankers „Erika“ vor der französischen Küste. Das BMVBW hat zusammen mit dem französischen Verkehrsministerium in einer Arbeitsgruppe diese Maßnahmen initiiert. Durch verschärfte Kontrollen soll erreicht werden, dass auszumusternde Einhüllentanker für die Restlaufzeit auch weiterhin gewartet werden, erklärte das Bundesverkehrsministerium. Dies sehe das international verbindliche Überwachungssystem (Condition Assessment Scheme, CAS) vor. Diesen Kontrollen müssen sich ältere Einhüllentanker zukünftig unterziehen, wenn sie über das Jahr 2005 hinaus im Betrieb bleiben sollen. Ferner sei es auf der Umweltausschusssitzung der IMO in London gelungen, die Ausarbeitung eines Konventionstextes weitgehend abzuschließen, mit dem die Verwendung von organozinnhaltigen Schiffsanstrichen verboten werden soll. TBT ist heute in allen Schiffsanstrichen als wirksamstes Mittel gegen den Bewuchs des Schiffskörpers mit Algen und Meerestieren enthalten. Für das weltweite Verbot der giftigen Chemikalie TBT setzt sich das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Wohnungswesen schon seit langem vehement in der IMO ein. Im kommenden Herbst soll eine diplomatische Konferenz ein entsprechendes Übereinkommen verabschieden und einen möglichst kurzfristigen Termin für das Inkrafttreten setzen. Ab 2003 solle keine derartigen Anstriche mehr auf die Schiffe aufgebracht werden und ab 2008 soll kein Schiff mehr mit solchen Anstrichen fahren.

Bürgerinfo |

Weitere Berichte zu: IMO TBT

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Online-Karten: Schweinswale und Seevögel in Nord- und Ostsee
15.12.2017 | Bundesamt für Naturschutz

nachricht Wie Brände die Tundra langfristig verändern
12.12.2017 | Gesellschaft für Ökologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik