Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erfolg für die Natur in Georgien

11.04.2001


... mehr zu:
»Nationalpark
Eröffnung eines Nationalparks mit Bundesministerin und dem WWF Deutschland

Die Bundesministerin für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Heidemarie Wieczorek-Zeul, eröffnet heute gemeinsam mit Staatspräsident Eduard Schewardnadse den georgischen Nationalpark Borjomi Kharagauli."Das ist ein riesiger Erfolg für die Arbeit des WWF", freut sich Michael Evers, Waldexperte beim WWF Deutschland. Der 80.000 Hektar große Borjomi Kharagauli Nationalpark ist der erste in Georgien. WWF Deutschland und WWF Georgien entwickelten gemeinsam die Infrastruktur des Nationalparks.

Die finanziellen Mittel für die Einrichtung des Parkes kommen von der deutschen Bundesregierung und werden durch die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) verwaltet. In deren Auftrag konnte der WWF das Gebiet auf umweltverträgliche Weise touristisch erschließen und die zum Schutz des Gebietes nötige Infrastruktur aufbauen. Außerdem wurde ein Aus- und Fortbildungsprogramm für die georgische Parkverwaltung und ihre Ranger entwickelt. Der Bevölkerung in der Umgebung des Nationalparks wird durch Umweltbildungsmaßnahmen für die Bedeutung des Nationalparks sensibilisiert . 

Der Nationalpark Borjomi Kharagauli gilt als Modell für die erfolgreiche Planung weiterer Nationalparks in Georgien. Dank der Finanzierung durch die Bundesregierung und der fachliche Beratung durch den WWF ist es hier gelungen, die Einrichtung eines Naturschutzgebiet mit infrastrukturellen Maßnahmen für die Bevölkerung in seinen Randgebieten zu kombinieren. So entstehen neue Einkommensmöglichkeiten für die Bevölkerung, und die Menschen leiden nicht darunter, dass sie das Gebiet des Parks nur eingeschränkt als Weidefläche und Holzquelle nutzen können.

"Das Einzigartige an der Natur im Kaukasus sind die Wald- und Hochgebirgs-Ökosysteme," so Michael Evers, vom WWF Deutschland. "Dort leben so seltene Tiere wie Leopard, Luchs, Braunbär, Wolf und Bezoarziege, dort wachsen einzigartige 2000jährige Eibenwälder. Der Kaukasus hat herausragenden Bedeutung für den Erhalt der weltweiten biologischen Vielfalt." Deshalb arbeite der WWF seit 1992 an einer Strategie für die Einrichtung eines Schutzgebietsnetzes mit 7 Nationalparks, die bereits durch das georgische Parlament verabschiedet wurde. Borjomi Kharagauli sei nun der erste Nationalpark dieses Schutzgebietsnetzes. 

Der WWF ist seit 1989 mit einem Büro in der georgischen Hauptstadt Tblissi vertreten. Er versucht auch durch politische Arbeit in Georgien, die sinnvolle Einbindung des Borjomi-Kharagauli Nationalparks in die Naturschutzplanung für das ganze Land sicherzustellen. Auch dank der intensiven Arbeit des WWF konnte Präsident Schewardnadze 1997 ein "Geschenk an die Erde" verkünden, in dem er sich verpflichtete, bis zum Jahre 2000 20 Prozent der Landesfläche Georgiens unter Naturschutz zu stellen. Im Februar 2001 sagte Georgien darüber hinaus zu, bis Ende 2010 15 Prozent seiner Waldflächen unter besonders strengen Schutz zu stellen. Die heutige Eröffnung ist für den WWF ein Zeichen dafür, dass sowohl die georgische wie auch die deutsche Regierung dem Schutz der einzigartigen Flora und Fauna des Kaukasus auch in Zukunft die nötige Bedeutung beimessen werden.

Weitere Informationen:
Michael Evers, Waldexperte WWF Deutschland Tel.: 069-791 44-169
Gabriele Ammermann, Pressestelle WWF Deutschland, Tel. 069/7 91 44 -214

WWF Deutschland
Pressestelle
Rebstöcker Straße 55
60326 Frankfurt a. M.
Tel.:0 69/7 91 44-0
Direkt: -1 45
Fax:0 69/7 91 44-1 16 
ammermann@wwf.de
 
http://www.wwf.de

Der WWF Deutschland ist eine der nationalen Organisationen des WWF -
World Wide Fund For Nature - in Gland (Schweiz).

Pressestelle |

Weitere Berichte zu: Nationalpark

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Versauerung: Wie der Klimawandel die Süßgewässer belastet
12.01.2018 | Ruhr-Universität Bochum

nachricht Tote Bäume haben zahlreiche und treue Begleiter
10.01.2018 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten