Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nachkommen nationales Naturerbe noch nachhaltiger nahe bringen

27.04.2001


... mehr zu:
»Naturerbe »Naturschutz
Deutsche Bundesstiftung Umwelt will Naturschutz breiteren Raum
geben - Förderleitlinien ergänzt - In zehn Jahren 107 Millionen Mark
investiert

   Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU), Osnabrück, will
zukünftig dem Naturschutz im Kanon ihrer Förderaktivitäten breiteren
Raum geben und mit herausragenden Projekten von gesamtstaatlicher
Bedeutung helfen, das nationale Naturerbe zu bewahren oder wieder
herzustellen. Das Kuratorium der größten Umweltstiftung Europas
beschloss unter Vorsitz von Bundesbankpräsident i.R. Prof. Dr. Hans
Tietmeyer, Satzung und Förderleitlinien zu ergänzen. Danach können
Vorhaben finanziell unterstützt werden, die Lebensräume oder
wildlebende Arten schützen sowie einer natürlichen,
standortspezifischen, genetischen Vielfalt und einer nachhaltigen
Nutzung von Arten und Ökosystemen dienen. In Umwelttechnik,
-forschung und -kommunikation hat die Stiftung, die nach dem Verkauf
der ehemals bundeseigenen Salzgitter AG mit 2,5 Milliarden Mark am 1.
März 1991 die Arbeit aufgenommen hatte, bisher 4.100 Projekte mit 1,7
Milliarden Mark unterstützt.
  
   Stiftungsgeneralsekretär Fritz Brickwedde machte in einer
Pressemitteilung deutlich, dass die DBU bereits im ersten Jahrzehnt
ihrer Existenz 175 Naturschutzprojekte mit rund 107 Millionen Mark
unterstützt habe. Darüber hinaus seien im DBU-Stipendienprogramm 46
Doktorarbeiten zu Naturschutzthemen finanziert worden, so dass dieser
Komplex rund 7,5 Prozent an der gesamten DBU-Förderung ausmache.
Dabei sei es etwa um die Entwicklung naturschutzgerechter
Landnutzungsformen, die Revitalisierung von Flüssen und Bächen und
die Renaturierung von Niedermooren gegangen.
  
   Auch der Aufbau von Umweltbildungszentren wie der Blumberger
Mühle, der Burg Lenzen (beide Brandenburg), der Artenschutzschule
Metelen (Nordrhein-Westfalen), dem Nationalpark-Haus Sächsische
Schweiz oder dem Zentrum für Umwelt und Kultur in Benediktbeuern
(Bayern) sei unterstützt worden. Eine Auswahl solcher innovativen und
praxisnahen Projekte dokumentiere die Broschüre "Naturschutz" der
DBU, die gerade druckfrisch vorliege.
  
   Um diesen Ansatz neben der bisherigen Tätigkeit zu intensivieren,
seien Satzung und Förderleitlinien nach umfassenden
Expertenanhörungen angepasst worden. Die nun zur Abteilung
"Umweltforschung und Naturschutz" umstrukturierte bisherige Abteilung
Umweltforschung werde sich vor allem um den Naturschutz in der
genutzten Kulturlandschaft kümmern, was einen wichtigen Ansatz zur
Sicherung des nationalen Naturerbes und Aufrechterhaltung der
biologischen Vielfalt bedeute.
  
   Dabei werde es im Schwerpunkt um die Bewahrung und
Wiederherstellung des Naturschutzpotenzials in genutzten Landschaften
gehen, um die Sicherung von Lebensräumen mit hohem
Naturschutzpotenzial für Pflanzen und Tiere, um das Entwickeln und
Umsetzen von Schutz- und Managementkonzepten für Lebensräume, die
durch historische Landnutzungsformen entstanden sind, um die
Entwicklung und Erprobung von Naturschutzkonzepten in besiedelten
Räumen sowie um die langfristige Sicherung und Wiederherstellung
ausgewählter Naturlandschaften und Schutzgebiete.
  
   Die Projekte müssten von herausragender überregionaler oder
länderübergreifender Bedeutung sein oder sie zumindest erlangen
können und erkennen lassen, dass die zu schützenden Pflanzen, Tiere
und Lebensräume dauerhaft gesichert werden könnten.
  
   Die neuen Förderleitlinien und die Broschüre "Naturschutz" können
kostenlos bei der Stiftung (An der Bornau 2, 49090 Osnabrück, Tel.:
0541/9633-0, Fax: 0541/9633-190, E-Mail: info@dbu.de) angefordert
werden.

ots |

Weitere Berichte zu: Naturerbe Naturschutz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Mehr wärmeliebende Tiere und Pflanzen durch Klimawandel
20.02.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

nachricht Gebietsfremde Arten weltweit auf dem Vormarsch
15.02.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mehr Sicherheit für Flugzeuge

22.02.2017 | Messenachrichten

HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

22.02.2017 | Verkehr Logistik

Positronen als neues Werkzeug für die Forschung an Lithiumionen-Batterien: Löcher in der Elektrode

22.02.2017 | Energie und Elektrotechnik