Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Eifel und Kellerwald-Edersee als Nationalparke ausgewiesen

09.01.2004


Seit dem Jahreswechsel verfügt Deutschland in Nordrhein-Westfalen (Teile der Nordeifel) und Hessen (Region Kellerwald-Edersee) über zwei weitere Nationalparke. "Mit der Ausweisung der beiden Buchenwald-Nationalparke wird Deutschland seiner internationalen Verpflichtung zum Schutz dieses Waldtyps besser gerecht. Der Wald-Naturschutz wurde in Deutschland Jahrzehnte lang vernachlässigt. So galt der Buchenwald landläufig als Allerweltsbiotop. Tatsächlich zählen heute aber natürlich ausgebildete Buchenwälder zu den gefährdeten Lebensräumen unseres Kontinents," sagte der Präsident des Bundesamtes für Naturschutz (BfN), Professor Dr. Hartmut Vogtmann. Durch die Ausweisung der Nationalparke Eifel und Kellerwald-Edersee profitiere aber nicht nur die Natur. Gewinner seien auch die Menschen vor Ort. Denn Nationalparke seien touristisch sehr attraktiv und stellten Motoren für die regionale Wertschöpfung dar, so Hartmut Vogtmann.



Buchenwälder reichen von Südschweden im Norden bis nach Nordgriechenland im Süden, von der Bretagne im Westen bis nach Aserbaidschan und in den Iran im Osten. Der Verbreitungsschwerpunkt liegt jedoch in Mitteleuropa. Neben Frankreich, der Schweiz und Österreich trägt Deutschland damit die Hauptverantwortung zur Sicherung dieses Ökosystems.



"Mit den Nationalparken Eifel und Kellerwald-Edersee wird das repräsentative Nationalparknetz optimiert, das unter anderem der Erhaltung des nationalen Naturerbes und der Biodiversität dient. Die Bundesländer Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg verfügen allerdings noch nicht über einen Nationalpark. Ich sehe deshalb in Zukunft auch diese Länder am Zuge, die Ausweisung eines Nationalparks verstärkt zu prüfen. Wenigstens einen Nationalpark als Visitenkarte sollte sich jedes Bundesland leisten," so Hartmut Vogtmann.

Am kommenden Sonntag wird der 10700 Hektar große Nationalpark Eifel im Rahmen einer Feierstunde mit Teilnahme des BfN-Präsidenten, offiziell seiner neuen Bestimmung übergeben. Er umfasst unter anderem die Waldgebiete bei Hetzingen, Dedenborn, Wahlerscheid, den Kermeter, die Urftalsperre sowie den Truppenübungsplatz Vogelsang, der 2005 von den Belgischen Streitkräften geräumt werden soll. Die Flächen befinden sich fast ausschließlich im Eigentum des Landes bzw. des Bundes, die damit ihrer Verpflichtung gemäß § 7 BNatSchG im Hinblick auf die Berücksichtigung der Ziel und Grundsätze des Naturschutzes auf Grundflächen der öffentlichen Hand gerecht werden, 80% davon sind bewaldet. Innerhalb der nächsten 30 Jahre soll der überwiegende Flächenanteil der Wälder keiner Nutzung mehr unterliegen, damit der Nationalpark auch die internationale Anerkennung findet. Dies wird besonders Wildkatzen, Bibern, Waldfleder-mäusen, dem Mittelspecht sowie an Totholz gebundenen Käfern und Pilzen zugute kommen.

Der 5724 Hektar umfassende Nationalpark Kellerwald-Edersee ist im nationalen und besonders im internationalen Vergleich kleinflächig. Er hat jedoch ein hohes Entwicklungspotential, da schon kurzfristig ein Großteil der sog. Hainsimsen-Buchenwälder sich selbst überlassen werden soll. 37% seiner Laubwaldbestände sind bereits über 140 Jahre alt. Damit kann die Einstufung in die international anerkannte IUCN-Schutzgebietskategorie II (für Nationalparke) schon bald erreicht werden. Von seiner Ausweisung werden ebenfalls Wildkatze und Spechte, aber auch der störungsempfindliche Schwarzstorch profitieren.

Hintergrund Nationalparke:

Die ersten Nationalparke in Deutschland wurden1970 gegründet. Mit den beiden neuen Gebieten verfügt Deutschland über 15 Nationalparke mit einem Flächenanteil von ca. 0,6% der terrestrischen Bundesfläche. Große Teile der Wasser- und Watflächen des Wattenmeeres sind ebenfalls als Nationalpark ausgewiesen, so dass der Flächenanteil unter Einbeziehung dieser Flächen ca. 2,7% der Bundesfläche beträgt.

Nationalparke sollen eine international anerkannte Naturschutzqualität haben, im Vergleich zu Naturschutzgebieten besonders großflächig sein, eine besondere Eigenart aufweisen und überwiegend nicht oder wenig vom Menschen beeinflusst sein ("Natur Natur sein lassen"). Zu den Aufgaben von Nationalparken gehört auch die wissenschaftliche Umweltbeobachtung sowie die naturkundliche Bildung. Letztlich sollen sie Natur für den Menschen erlebbar machen.

Franz August Emde |
Weitere Informationen:
http://www.bfn.de

Weitere Berichte zu: Ausweisung Eifel Flächenanteil Nationalpark

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Erste "Rote Liste" gefährdeter Lebensräume in Europa
16.01.2017 | Universität Wien

nachricht Kann das "Greening" grüner werden?
11.01.2017 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

An Bord einer Höhenforschungsrakete wurde erstmals im Weltraum eine Wolke ultrakalter Atome erzeugt. Damit gelang der MAIUS-Mission der Nachweis, dass quantenoptische Sensoren auch in rauen Umgebungen wie dem Weltraum eingesetzt werden können – eine Voraussetzung, um fundamentale Fragen der Wissenschaft beantworten zu können und ein Innovationstreiber für alltägliche Anwendungen.

Gemäß dem Einstein’schen Äquivalenzprinzip werden alle Körper, unabhängig von ihren sonstigen Eigenschaften, gleich stark durch die Gravitationskraft...

Im Focus: Quantum optical sensor for the first time tested in space – with a laser system from Berlin

For the first time ever, a cloud of ultra-cold atoms has been successfully created in space on board of a sounding rocket. The MAIUS mission demonstrates that quantum optical sensors can be operated even in harsh environments like space – a prerequi-site for finding answers to the most challenging questions of fundamental physics and an important innovation driver for everyday applications.

According to Albert Einstein's Equivalence Principle, all bodies are accelerated at the same rate by the Earth's gravity, regardless of their properties. This...

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

23.01.2017 | Physik Astronomie

Vom Feld in die Schule: Aktuelle Forschung zu moderner Landwirtschaft für den Unterricht

23.01.2017 | Bildung Wissenschaft

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten