Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Australien will Barrier-Reef zur Superschutzzone machen

04.12.2003


Einschränkungen der Fischerei und des Tourismus sollen Riff am Leben erhalten



Das größte Korallenriffsystem der Welt, das Great-Barrier-Reef vor der Ostküste Australiens, soll zum größten Meeresschutzgebiet erklärt werden, berichtet BBC-Online. Dabei sollen per Gesetz die so genannten grünen Zonen des 2.000 Kilometer langen Riffs ausgedehnt werden. Kommerzielle Nutzung, Fischerei und Freizeiteinrichtungen werden dort verboten sein.

... mehr zu:
»Barrier-Reef »Fischerei »Riff


Wenn der Plan, der kommende Woche im australischen Parlament diskutiert wird, tatsächlich durchgeführt wird, wird das Great Barrier Reef zum größten Meerespark der Welt. Für Umweltschutzorganisationen wie etwa den WWF-Australia bedeutet dies Jubelstimmung berichtet BBC. Ökologen befürchten, dass Überfischung heute schon schwere Schäden an der einzigartigen Rifflandschaft, hinterlassen hat. "Das sind visionäre, bahnbrechende Aussichten", so Imogen Zenthoven, WWF-Campaigner am Projekt zur Rettung des Great-Barrier-Reef. Bis heute gibt es kein so weitgefasstes Netzwerk auf der ganzen Welt. Der australische Umweltminister David Kemp will damit die Biodiversität am Nationalpark Great-Barrier-Reef erhalten.

Kritiker argumentieren aber, dass auch andere Faktoren wie etwa globale Erwärmung und der Eintrag großer Mengen von Düngemitteln und chemischen Substanzen aus der Landwirtschaft der Rifflandschaft stark zusetzen. Zenthoven argumentiert aber, dass die Einschränkung der Fischerei jedenfalls dafür sorgen würde, dass ein Stressfaktor am Riff ausgeschaltet werden kann. "Dadurch würde zumindest ein Teil der Belastungen entfallen und das Ökosystem kann sich etwas erholen", so der Spezialist. Die australische Regierung plant aber auch eine bessere Kontrolle der Abwässer aus der Landwirtschaft ins Meer. Umweltschützer fordern schon seit längerem, dass Australien auch dafür sorgt, seine Treibhausgase zu reduzieren. Heftige Kritik an umweltschädlicher Energiegewinnung auf dem großen Kontinent gibt es schon seit längerem. Premier-Minister John Howard hat es außerdem abgelehnt das Kyoto-Protokoll zu unterzeichnen.

Die ersten Gegner des Umweltplanes stehen schon auf den Barrikaden: Queensland fürchtet um seine Fischereiindustrie, kleine Gemeinden fürchten um ihre wirtschaftliche Existenz. Wenn der Schutzplan für das Riff durchgezogen wird, drohen Unternehmen und Einzelpersonen saftige Strafen bei Zuwiderhandeln gegen die Umweltschutzbestimmungen. Minister Kemp hält dem entgegen, dass die Regierung für den Fall der Schaffung der strengen Naturschutzgesetze Kompensationen für Fischereiunternehmen und Einzelpersonen übernehmen wird. So sollen Fischereilizenzen in bar abgelöst werden und Umschulungsprogramme sollen eine Zunahme der Arbeitslosigkeit verhindern.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.gbrmpa.gov.au

Weitere Berichte zu: Barrier-Reef Fischerei Riff

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Versauerung: Wie der Klimawandel die Süßgewässer belastet
12.01.2018 | Ruhr-Universität Bochum

nachricht Tote Bäume haben zahlreiche und treue Begleiter
10.01.2018 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten