Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Arktische Gewässer als Drogencocktail

27.11.2003


Rückstände von Koffein und Schmerztabletten im Meer gefunden



Hohe Dosen an Koffein und Schmerzmitteln, aber auch Psychopharmaka haben norwegische Forscher in Gewässern nahe der arktischen Stadt Tromsö gefunden, berichtet das norwegische Forschungsinstitut zur Luftreinhaltung Nifo. Welche Auswirkungen die Chemikalien auf Fische und andere Lebewesen haben, ist bisher nicht geklärt.

... mehr zu:
»Gewässer »Koffein »PBDE


Die Gewässerproben haben die norwegischen Forscher aber in Erstaunen versetzt: Neben den hohen Koffeindosen waren auch Spuren verschiedener Antidepressiva und Antiepileptika in den umliegenden Buchten zu finden. Die Medikamente stammen wahrscheinlich von einer psychiatrischen Klinik. Deutlich wurde den Forschern damit gezeigt, dass in kalten Gewässern Spuren von Chemikalien wesentlich langsamer verschwinden als in wärmeren Umgebungen. Koffein wurde rund um Tromsö, einer Stadt auf einer Insel, die von einem ein bis zwei Kilometer breiten Wassergürtel umgeben ist, in einer Dosis von 20 bis 80 Nanogramm (ein Milliardstel Gramm) pro Liter gefunden. Das meiste davon stammt offensichtlich von Kaffee und koffeinhaltigen Softdrinks. "Die Konzentration ist erstaunlich hoch", so Ole-Andres Braathen, Direktor des Nifo.

Neben der hohen Koffein-Konzentration fanden sich im Wasser rund um Tromsö auch erstaunlich hohe Spuren des Arthritis-Medikaments Ibuprofen. Nach Angaben von Braathen waren die Werte drei Mal so hoch wie in anderen europäischen Städten. Die Forscher wollen nun herausfinden, inwieweit sich die chemischen Substanzen auf die Tiere, die in dem Gewässern leben, auswirken. Erst im September hat das Institut Daten über organische Verschmutzung in der Arktis veröffentlicht. Damals wurden verhältnismäßig hohe Konzentrationen von PBDE (Polybromierte Brombiphenylether), einem Flammenschutzmittel, festgestellt. Diese werden vor allem in Kunststoffen, Textilien, Schutzschichten und elektrischen Komponenten verwendet und können in vielen Produkten wie Fernseher, Computer und elektrischen Bauteilen nachgewiesen werden. Durch die großflächige Verteilung sind diese Substanzen weltweit zu persistenten organischen Schadstoffen geworden. Die PBDE Konzentrationen sind zwar in biologischer Materie immer noch geringer als die PCB Konzentrationen, haben jedoch während der letzten zehn Jahre enorm zugenommen.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.nilu.no

Weitere Berichte zu: Gewässer Koffein PBDE

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Mehr wärmeliebende Tiere und Pflanzen durch Klimawandel
20.02.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

nachricht Gebietsfremde Arten weltweit auf dem Vormarsch
15.02.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten

Wie Proteine zueinander finden

21.02.2017 | Biowissenschaften Chemie