Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bodennetze zerstören Tiefseefauna

02.09.2003


Untersee-Gebirge werden von Fischern abgegrast



Hunderte von Tiefsee-Spezies, die den Wissenschaftlern bisher noch nicht bekannt sind, werden für immer aussterben, warnen amerikanische Ozeanographen. Grund dafür sind Schleppnetze, die nicht nur die Meere, sondern auch die Böden der unterirdischen Gebirge leer fischen, berichtet das Wissenschaftsmagazin New Scientist.

... mehr zu:
»Bodennetz »Gebirge »Lebewesen


Erst in den vergangenen zwei Jahren hatten Forscher der verschiedenen Universitäten und Institutionen entdeckt, dass die Zahl der auf den unterseeischen Gebirgen lebenden Organismen wesentlich größer ist, als bisher angenommen. 40 Prozent der Tiere ist auf den jeweiligen Gebirgsstöcken endemisch. Insgesamt handelt es sich um 600 verschiedene Lebewesen auf nur fünf unterseeischen Gebirgen. Geschätzt wird die Zahl der Gebirge im Pazifik auf über 30.000. "Damit zählen die Lebewesen, die dort heimisch sind zu den am meisten gefährdeten Arten weltweit", meint die Ozeanographin Karen Stocks von der University of California in San Diego. Obwohl viele der Gebirge in Küstennähe seit Jahren kommerziell befischt werden, haben bisher Fische überlebt, weil sie häufig in tiefergelegene Gewässer gezogen sind.

Bessere Fischereimethoden wie der Einsatz von Sonarsystemen und der hohe Marktpreis für exotische Tiefseefische machen den wertvollen Spezies nun den Garaus. Innerhalb von nur zwei Jahren machen Bodennetze den Meeresgrund zu einer abgemähten Wiese. In Untersuchungen in der Tasman See konnten Wissenschaftler feststellen, dass Korallen und Würmer, die bis zu 90 Prozent der Böden bedecken, innerhalb kürzester Zeit auf knappe fünf Prozent fallen. "Das entspricht einer Einbuße der gesamten Biomasse um die Hälfte", so Stocks. Das Schlimme daran sei, dass eine Wiederherstellung der wertvollen Böden extrem lang dauert, so die Expertin. Nach Angaben des Meeresbiologen John Dower von der University of Victoria in British Columbia gibt es im Nord-Pazifik Gebiete, die sich seit 50 Jahren immer noch nicht von den Folgen der Fischerei erholt haben.

Bei einer Experten-Konferenz in Oregon haben die Forscher vor einer weiteren Zerstörung durch den kommerziellen Fischfang gewarnt. Insgesamt sind erst 150 dieser unterseeischen Gebirge genauer wissenschaftlich untersucht worden. Bevor die wertvollen Habitate endgültig zerstört werden, müssen die Fischereinationen etwas unternehmen, lautete der Grundtenor.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.newscientist.com
http://www.ucsd.edu

Weitere Berichte zu: Bodennetz Gebirge Lebewesen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Erste "Rote Liste" gefährdeter Lebensräume in Europa
16.01.2017 | Universität Wien

nachricht Kann das "Greening" grüner werden?
11.01.2017 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

12V, 48V, high-voltage – trends in E/E automotive architecture

10.01.2017 | Event News

2nd Conference on Non-Textual Information on 10 and 11 May 2017 in Hannover

09.01.2017 | Event News

Nothing will happen without batteries making it happen!

05.01.2017 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau