Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Das französische Forschungsministerium gründet das Institut für Meeresgenomik

25.08.2003


Anfang Juli hat die Forschungsministerin Claudie Haigneré offiziell das "Institut für Meeresgenomik", eine wissenschaftliche Interessengemeinschaft (GIS - Groupement d’Interêt Scientifique), eröffnet. Partner dieser Initiative sind das Ministerium für Landwirtschaft, Ernährung, Fischerei und ländliche Geschäfte, die Region der Bretagne, das CNRS, das IFREMER und die Pierre und Marie Curie Universität.

... mehr zu:
»Genomics »Genomik »Meeresgenomik

Diese GIS wird die französische Gemeinschaft für Meeresbiologie mit den Fortschritten in der Genomik und Post-Genomik verbinden. Den Partnern bieten sich so mehrere vielversprechende wissenschaftliche Perspektiven:

  • Dank der komparativen Genomik wird die Meeresvielfalt erforscht werden können.

  • Mit Hilfe der umweltbedingten Genomik werden die Meeres- und Küstenökosysteme verstanden werden und Bewahrungs- und Schutzmaßnahmen getroffen werden können.
  • Die funktionelle Genomik ermöglicht einen wissenschaftlichen Ansatz zur Verwaltung der natürlichen Ressourcen und zur Verbesserung des Artenschutzes.
  • Neue Modelle und Untersuchungsinstrumente werden entdeckt.

Die Mitarbeiter der Forschungsgruppe kommen aus verschiedenen Forschungseinrichtungen, Meeresstationen und Universitäten, aus ganz Frankreich.

Zum Leiter des Instituts wurde Bernard Kloareg, Professor an der Pierre und Marie Curie Universität und Leiter der Forschungsgruppe "Meerespflanzen und Biomoleküle" bei der Biologiestation in Roscoff ernannt.

Die Schaffung des Instituts für Meeresgenomik geht mit der politischen Grundlinie des Premierministers einher. Er bestätigt die Notwendigkeit eine Logik innerhalb der wissenschaftlichen Projekte zu finden und die Koordinierung des Bereiches der Lebenswissenschaften zu überdenken.

Gleichzeitig haben die Forscher aus Roscoff auf europäischer Ebene ein Exzellenzzentrum gegründet. Das Forschungsnetz "Marine Genomics" wurde vor kurzem von der Europäischen Gemeinschaft angenommen. 330 europäische Forscher aus 43 Einrichtungen und 15 verschiedenen Ländern arbeiten in diesem Exzellenzzentrum mit. Zur wissenschaftlichen Leiterin des Forschungsnetzes "Marine Genomics" wurde Catherine Boyen, Forscherin des CNRS bei der Biologiestation in Roscoff, ernannt.

Kontakt: Bernard Kloareg, kloareg@sb-roscoff.fr
Exzellenzzentrum "Marine Genomics": Catherine Boyen, boyen@sb-roscoff.fr

Diesen Artikel finden Sie in "Wissenschaft-Frankreich" wieder, einem elektronischen Bulletin über die französische wissenschaftliche Aktualität in deutscher Sprache.
Kostenloses Abonnement per Email : sciencetech@botschaft-frankreich.de mit dem Vermerk " Wissenschaft-Frankreich ".

Die Wissenschaftsabteilung der französischen Botschaft in Deutschland setzt sich für die Förderung der bilateralen Kooperation zwischen Frankreich und Deutschland im Bereich Forschung und Entwicklung ein. Sie arbeitet an einer Verbesserung des Austausches von Informationen zwischen beiden Ländern über die Forschungseinrichtungen, Universitäten, die private Forschung und informiert über die wissenschaftliche Aktualität beider Länder.

Michel Guichard | idw
Weitere Informationen:
http://www.wissenschaft-frankreich.de/allemand/index.htm

Weitere Berichte zu: Genomics Genomik Meeresgenomik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Online-Karten: Schweinswale und Seevögel in Nord- und Ostsee
15.12.2017 | Bundesamt für Naturschutz

nachricht Wie Brände die Tundra langfristig verändern
12.12.2017 | Gesellschaft für Ökologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik