Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zerstörung Amazonas-Regenwaldes mit noch nie da gewesener Geschwindigkeit

27.06.2003


Satellitenbilder bestätigen schlimmste Befürchtungen


Nach jüngsten Satellitendaten des National Institute for Space Research (INPE) sind allein im Vorjahr mehr als 25.000 Quadratkilometer Regenwald in Amazonien gerodet worden, berichtet BBC-online. Das entspricht einer Steigerung von 40 Prozent im Vergleich zum Jahr davor. Auf den gerodeten Flächen wird in erster Linie Soja angebaut.

Umweltaktivisten warnen vor dem Verlust des größten Regenwaldsystems der Erde. "Eigentlich sollte die Rodung im südlichen Amazonasgebiet zurückgehen anstatt zu wachsen", so Mario Monzoni, Projekt-Koordinator der Umweltorganisation Friends of the Earth in Brasilien. Gründe für die rasche Zerstörung des Waldes liegen darin, dass Soja den Bauern relativ große Gewinne verspricht und vor allem für einen Aufwärtstrend in der brasilianischen Handelsbilanz sorgt.


Umweltschützer werfen den lokalen Behörden vor, Gesetze zum Schutz des Regenwaldes mehr oder weniger zu ignorieren. Die Mitte-Links Regierung unter Präsident Luiz Inacio Lula da Silva hat bereits angekündigt, neue Vorschläge gegen den drohenden Verlust der Wälder zu unterbreiten. Die neue Umweltministerin und ehemalige Kampagnerin Marina da Silva erklärte gegenüber BBC, dass ihr selbst die Hände gebunden sind: einerseits habe Brasilien Mio. Dollar für die Satellitenüberwachung des Regenwaldes investiert, andererseits fehlt Umweltschutzorganisationen und lokalen Umweltbehörden oft Geld um Treibstoff für Autos und Motorboote zu kaufen. Dadurch könnten illegale Schläger und Bauern, die geschützte Wälder roden häufig nicht belangt werden. Aber auch auf nationaler Ebene sorgen brasilianische Gesetze mit zahlreichen Schlupflöchern und korrupten Beamten dafür, dass Umweltverbrecher häufig gar nicht belangt werden.

Internationale Umweltorganisationen warnen vor dem Schaden, den weitere Schlägerungen in dem fragilen Ökosystem anrichten. Die Urwälder Amazoniens beherbergen etwa 30 Prozent aller auf der Erde vorkommenden Tiere und Pflanzen. Immer noch sind Tausende Lebewesen im größten Regenwald der Erde unerforscht und wissenschaftlich unbeschrieben. In den vergangenen 15 Jahren wurden insgesamt 243.000 Quadratkilometer des Waldes gerodet.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.inpe.br
http://news.bbc.co.uk

Weitere Berichte zu: Amazonien Quadratkilometer Regenwald Soja

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Ausdehnung von Ackerflächen reduziert CO2-Aufnahme
20.06.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Luftreiniger und Schmutzpumpe: der indische Monsun
15.06.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Breitbandservices von DNS:NET erweitert

20.06.2018 | Unternehmensmeldung

Mit Parasiten infizierte Stichlinge beeinflussen Verhalten gesunder Artgenossen

20.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics