Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Quecksilber globales Gesundheitsproblem

04.02.2003


Umweltminister verschiedener Nationen haben sich heute im Zuge einer Konferenz des UNEP-Verwaltungsrats in der kenianischen Hauptstadt Nairobi für weltweite Maßnahmen zur Quecksilber-Redukion ausgesprochen.



Nach Angaben eines Berichts des UN-Umweltprogramms (UNEP) könnte sich allein durch die Drosselung der Verschmutzung durch Kraftwerke die weltweite Quecksilber-Verseuchung drastisch senken. Kohlekraftwerke und Müll-Verbrennungsanlagen sind für 1.500 Tonnen und damit 70 Prozent der Quecksilber-Emissionen in die Atmosphäre verantwortlich. Ein Löwenanteil stammt laut UNEP aus Entwicklungsländern und Asien mit 860 Tonnen.



"Da die Verbrennung fossiler Brennstoffe im Zuge des steigenden Energiebedarfs sowohl in Entwicklungsländern als auch in industrialisierten Ländern steigt, ist mit einem weiteren Anstieg zu rechnen. Gesetzt den Fall es werden Kontrolltechnologien entwickelt oder alternative Energiequellen eingesetzt", so der Bericht. Weitere Quecksilber-Verseuchungs-Gefahr drohe durch den Gold- und Silberabbau in weniger entwickelten Staaten. Experten zufolge werden jährlich 400 bis 500 Tonnen Quecksilber in Luft, Boden und Wasser abgegeben. "Jüngsten Schätzungen nach liegt der Quecksilberwert im Blut jeder zwölften US-Amerikanerin über dem Limit. Dadurch werden in der Folge 300.000 Babys mit Gesundheitsschäden geboren. Weltweit sind es Millionen", erklärte der stellvertretende Direktor der UNEP, Shafqat Kakakhel.

Weitere Themen der Konferenz, an der rund 800 Umweltexperten teilnehmen und die noch bis 7. Februar dauert, sind die Auswirkungen von Konflikten auf die Umwelt. Weiters sollen Studien über die Umweltsituation in Afghanistan sowie in den von Israel besetzten palästinensischen Gebieten diskutiert werden.

Sandra Standhartinger | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.unep.org
http://www.unep.org/GoverningBodies/GC22/Document/UNEP-GC22-INF3.pdf

Weitere Berichte zu: Gesundheitsproblem Quecksilber UNEP

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Erste "Rote Liste" gefährdeter Lebensräume in Europa
16.01.2017 | Universität Wien

nachricht Kann das "Greening" grüner werden?
11.01.2017 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

ALMA beginnt Beobachtung der Sonne

18.01.2017 | Physik Astronomie

Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

18.01.2017 | Architektur Bauwesen

Neues Forschungsspecial zu Meeren, Ozeanen und Gewässern

18.01.2017 | Geowissenschaften