Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

USA: Klage gegen EU wegen Ablehnung von Gen-Pflanzen

13.01.2003


Handelskrieg soll genetisch veränderte Lebensmittel in Europa durchsetzen



Das berichtet die Washington Post Amerikanische Juristen zeigen sich vom Vorschlag des Handels-Repräsentanten Robert Zoellick positiv angetan und stehen einer Klage bei der World Trade Organisation (WTO) durchaus aufgeschlossen gegenüber.

... mehr zu:
»Nahrungsmittel »Prozess


Wenn es nach Zoellick gehe, könne die Klage sogar innerhalb von einigen Wochen eingebracht werden. Einer Klage stehen auch amerikanische Bauernverbände durchaus positiv gegenüber, die um Absatzmärkte in Europa fürchten. Auch die Gesetzgeber in Washington D.C. befürworten rechtliche Schritte gegen die EU. Eine Klage bedeute die eindeutige Antwort der Bush-Administration auf die "biotechnologie-feindlichen Europäer", meint die Washington Post. Rückendeckung bekommen die Kläger auch von Juristen wie John Jackson, einem Experten für internationales Recht von der Georgetown Universität.

Die Amerikaner fürchten allerdings auch, dass eine Klage die Meinung der Europäer gegen die USA negativ beeinflussen könnte. Das könnte nach Ansicht der Washington Post zu einem größeren Handelskrieg ausarten, der zu Sanktionen seitens der EU führen könnte. Die renommierte Zeitung zweifelt auch, ob eine Klage tatsächlich den gewünschten Erfolg bringen würde, da die europäischen Konsumenten genetisch veränderte Nahrungsmittel ablehnen und wesentlich kritischer sind als amerikanische.

Zoellick sieht aber in Europa nur die ablehnende Haltung gegen Biotechnologie-Produkte, die ein Resultat von "grundloser Angst" ist. Diese wiederum basiere auf mangelnder wissenschaftlicher Forschung und diskrimiere amerikanische Landwirtschaftsprodukte, so Zoellick. Der Wirtschafter sieht weiters die Gefahr, dass sich die Politik der EU auch auf die Absatzmärkte in Afrika negativ auswirken könnte. Zoellick argumentiert, dass die Haltung der EU unmoralisch sei, da sie afrikanische Regierungen davon abhalten würde, genetisch-veränderte Nahrungsmittel zu akzeptieren. "Essen, das jeder von uns in den USA zu sich nimmt und das dem Hunger in Afrika ein Ende bereiten würde, wird abgelehnt. Dafür sterben Menschen an Hunger", so Zoellick.

Zoellicks Counterpart in der EU, Handelskommissär Pascal Lamy reagierte auf die Drohungen der Amerikaner gelassen. "Verhandlungen bringen mehr als Prozesse. Wenn die Amerikaner unbedingt auf einen Prozess drängen, werden wir selbstverständlich kämpfen und wahrscheinlich auch gewinnen", meinte Lamy.

Seit 1990 werden in den USA genetisch veränderte Pflanzen in großem Maße, teilweise sogar bereits bis zur Hälfte der gesamten Anbauflächen, angebaut. Vor allem Mais, Sojabohnen und Raps würden so verändert, dass sie Insektizide und Pestizide ersetzen sollen. Umweltschützer haben kritisiert, dass die genetisch veränderten Pflanzen ökologischen Landbau unmöglich machen, da durch die genetische Verunreinigung die Richtlinien für eine nachhaltige Landwirtschaft nicht mehr möglich sind.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.washingtonpost.com

Weitere Berichte zu: Nahrungsmittel Prozess

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Erste "Rote Liste" gefährdeter Lebensräume in Europa
16.01.2017 | Universität Wien

nachricht Kann das "Greening" grüner werden?
11.01.2017 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise