Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Schnelltest" ortet organische Bodengifte

03.12.2002


Identifikation der Schadstoffe im Untergrund durch Leitfähigkeitsmessungen




Steht ein Areal unter dem Verdacht, dass der Boden oder das Grundwasser darunter mit Schadstoffen kontaminiert ist, sind lange und kostenintensive Arbeitsschritte nötig, um die Präsenz des Schadstoffes zu bestätigen und das Ausmaß der Kontamination zu beschreiben. Der Geophysiker Reinhard Frohlich (Bild) von der University of Rhode Island hat nun eine Methode entwickelt, die unterirdische Kontaminationen schnell und effizient aufspürt. Die US-Umweltschutzbehörde EPA unterstützte das Projekt mit 55.000 Dollar.

... mehr zu:
»Farm »Kontamination »Schadstoff


Frohlichs System beruht auf Leitfähigkeitsmessungen des Bodens. Derartige Messungen werden bereits eingesetzt, um kontaminierte Salze, die Strom gut leiten, im Grundwasser aufzuspüren. Das Verfahren des Geophysikers weist aber auch nicht leitende organische Verbindungen wie Toluene, Benzene, Xylene, Phenole und krebserregende Substanzen nach.

Die Methode funktioniert laut Frohlich vom Prinzip her einfach: Zwei Metallstäbe werden in unterschiedlichen Entfernungen in den Boden gesteckt und mit einer Stromquelle verbunden. Durch die Messung der Spannung zwischen den Stäben wird der Widerstand des Untergrundes ermittelt. "Das System scheint bei allen organischen Verbindungen zu funktionieren. Der Widerstand steigt in jenen Gebieten, wo der Grundwasserleiter (Aquifer) verunreinigt ist, signifikant an", erklärte Frohlich. Das System könnte daher als erster Schritt im Sanierungsprozess eingesetzt werden, da es schneller als herkömmliche Methoden ist und weniger Bohrungen in den Aquifer nötig sind.

Frohlich hat das System bereits in der Picillo Pig Farm in West Coventry erfolgreich getestet. Die Picillo Pig Farm ist eine durch illegale Chemiemüll-Ablagerungen kontaminierte Stelle. Diese wurde 1978 durch eine Explosion auf dem Gelände entdeckt. Seit mehr als 20 Jahren wird das Gelände von der EPA untersucht und saniert. "Die Picillo Farm eignet sich sehr gut für die Experimente, da die Ergebnisse mit jenen der zahlreichen Beobachtungsbrunnen und anderen über die Jahre durchgeführten Analysen verglichen werden können", betont Frohlich. Zudem gelang es auch in Laborexperimenten, unterschiedlich stark verunreinigte Böden von sauberen zu unterscheiden. Im nächsten Schritt soll das System verfeinert werden, um auch das quantitative Ausmaß der Kontamination feststellen zu können.

Sandra Standhartinger | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.uri.edu
http://www.epa.gov

Weitere Berichte zu: Farm Kontamination Schadstoff

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Erste "Rote Liste" gefährdeter Lebensräume in Europa
16.01.2017 | Universität Wien

nachricht Kann das "Greening" grüner werden?
11.01.2017 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

Helmholtz International Fellow Award for Sarah Amalia Teichmann

20.01.2017 | Awards Funding

An innovative high-performance material: biofibers made from green lacewing silk

20.01.2017 | Materials Sciences

Ion treatments for cardiac arrhythmia — Non-invasive alternative to catheter-based surgery

20.01.2017 | Life Sciences