Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Weidende Hirsche statt rollender Panzer" - ForschungsReport des Instituts für Agrartechnik Bornim (ATB)

02.12.2002


Die Beweidung mit Wildtieren stellt eine interessante Möglichkeit zur Pflege von von Offenlandschaften dar. (Foto: ATB)


Truppenübungsplätze sind für den Naturschutz von außerordentlicher Bedeutung. Die offenen Flächen und zumeist nährstoffarmen Böden bilden einen idealen Lebensraum für seltene Pflanzen und Tiere. Doch diese Flächen erhalten sich nach Aufgabe der militärischen Nutzung nicht einfach von allein. Innerhalb eines Verbundprojektes hat eine Arbeitsgruppe aus dem Institut für Agrartechnik Bornim (ATB) in Potsdam untersucht, welche Pflegemaßnahmen sich aus ökonomischer Sicht anbieten, um die landschaftsökologische Substanz dieser Offenlandflächen zu erhalten. In der neuen Ausgabe des ForschungsReports stellen die Wissenschaftler ihre Ergebnisse vor.

... mehr zu:
»ATB »Agrartechnik »Beweidung »Bornim

Die potenziell in Frage kommende Fläche ist enorm: Rund 200.000 Hektar sind in den letzten zehn Jahren in Deutschland aus der militärischen Nutzung entlassen worden, weitere Liegenschaften stehen zur Überführung in zivile Nutzung an. Darunter befinden sich häufig Biotope, die andernorts weitgehend verschwunden sind: offene Sandflächen, Trockenrasen oder Zwergstrauchheiden. Sorgten in der Vergangenheit Kettenfahrzeuge wie Panzer und ähnliches Gerät für die Offenhaltung der Flächen, so müssen nach Abzug des Militärs andere Maßnahmen ergriffen werden, um eine Verbuschung des Geländes zu verhindern. In einem vom Bundesforschungsministerium (BMBF) geförderten Projekt erarbeiten das Institut für Agrartechnik Bornim (ATB), die Universitäten Cottbus, Potsdam und Freiburg sowie das Naturkundemuseum Görlitz gemeinsam ein umfassendes Konzept zum Offenland-Management.

Die möglichen Pflegemaßnahmen sind vielfältig: Neben der maschinellen Bodenbearbeitung bietet sich auch die Beweidung mit verschiedenen Tieren an. Am verbreitetsten ist bislang die Schafbeweidung. Die laufenden Kosten sind hier allerdings relativ hoch und die Leistungen, etwa durch den Verkauf von Fleisch oder Wolle, gering. Denn aufgrund der kargen Vegetation kann meist nur mit genügsamen Extensivrassen gearbeitet werden, deren Lebendmassezunahme gering und deren Wolle von schlechter Qualität ist. Laut Berechnungen des ATB ist mit Kosten von 175-385 Euro pro Hektar zu rechnen, dem stehen nur 13-36 Euro Markteinnahmen gegenüber. Eine Schafbeweidung muss also mit relativ hohen Fördermitteln bezuschusst werden. Günstiger sieht die Beweidung mit robusten Rinderrassen oder eine weitgehend ungesteuerte Beweidung mit Wildtieren - Hirschen oder Mufflons - aus. Ziel dieses Ansatzes ist nicht das statische Konservieren eines bestimmten Zustandes, sondern die ungleichmäßige Rücknahme der Vegetationsentwicklung auf wechselnden Teilflächen, sodass Offenbiotope innerhalb der Areale an immer neuen Stellen entstehen. Ein beispielhaft untersuchtes, 164 Hektar umfassendes Wildfreigehege auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz Glau (Brandenburg), das mit Rot- und Damhirschen, Mufflons und Islandpferden bewirtschaftet wird, kann unter günstigen Umständen in den nächsten Jahren sogar die Rentabilitätsschwelle erreichen. Die laufenden Kosten sollen durch Eintrittsgelder der Besucher, Spenden und künftig auch durch Einnahmen aus dem Verkauf von Wildbret gedeckt werden.


Auf Heideflächen bietet sich als Offenhaltungsmaßnahme das regelmäßige Mähen und Räumen an. Zwar sind diese Maßnahmen mit rund 300 Euro pro Hektar relativ teuer, der Verkauf des Aufwuchses kann aber die Kosten annähernd decken. Vergleichsweise preiswert ist mit 25-175 Euro/ha das Mulchen, bei dem der Aufwuchs in einem Arbeitsgang gemäht und zerkleinert wird und auf den Flächen verbleibt. Speziell für Calluna-Heiden ist das Abplaggen - also das Abtragen der obersten Rohhumus- und Wurzelschicht - eine Pflegemaßnahme, um einer Nährstoffanreicherung und Überalterung entgegenzuwirken. Die Kosten können hierfür allerdings bis zu 5.000 Euro/ha betragen.

Dr. Michael Welling | idw
Weitere Informationen:
http://www.offenland.de.
http://www.atb-potsdam.de
http://www.bmvel-forschung.de

Weitere Berichte zu: ATB Agrartechnik Beweidung Bornim

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht BAM-Forschungsprojekt will Mikroplastik im Wasser genauer nachweisen
21.06.2018 | Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)

nachricht Ausdehnung von Ackerflächen reduziert CO2-Aufnahme
20.06.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der “Stein von Rosetta” für aktive Galaxienkerne entschlüsselt

21.06.2018 | Physik Astronomie

Schneller und sicherer Fliegen

21.06.2018 | Informationstechnologie

Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

21.06.2018 | Innovative Produkte

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics