Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Virus quält Schaumalge

15.11.2002


Sobald die Nahrung für Schaumalgen zu Ende geht, schlagen Viren zu und hört die Algenblüte abrupt auf. Das erweist sich aus einer drei Jahre dauernden internationalen Forschung unter der Leitung des niederländischen Instituts für Meeresforschung (NIOZ). Diese Kenntnisse bieten Perspektiven, um in Zukunft Algenplagen an isolierten Stellen mit Hilfe ihrer natürlichen Feinde auszurotten.



De Schaumalge Phaeocystis globosa plagt schon Dutzende Frühjahre und Sommer die Nordseeküste. Die schleimigen Kolonien sind bis zu einem Zentimeter groß und enthalten zehntausende braunfarbige Algenzellen. Starker Wind schlägt den Schleim zu Schaum. Dies führt zu einer mehrere Meter dicken, stinkenden, klebrigen Schweinerei auf dem Strand. Im Wasser verstopfen die Schleimreste die Kieme von Schalentieren, mikroskopisch kleinen Gräsern und Fischen.

... mehr zu:
»Alge »NIOZ »Schaumalge »Virus


Biologen des NIOZ untersuchten in einem großangelegten Experiment unter kontrollierten Umständen wie Viren das Wachstum der Schaumalge beeinflussen. Während der Periode schnellen Wachstums scheint die Alge kaum empfindlich gegen Viren zu sein. Die Alge wird jedoch schwächer, wenn die Nährsalze Phosphat und Nitrat zu Ende gehen.

Vor allem die losen, die nicht-koloniebildenden, Zellen zeigten sich sehr empfindlich gegen Viren. Die Zellen in den schleimigen Kolonien haben anfangs viel weniger zu leiden. Der Nahrungsmangel bewirkt letztendlich, dass auch die Kolonien zerfallen. Danach können die Viren ihre fatale Arbeit machen. Sie vernichten die ganze Algenblüte in einigen Tagen. Die Viren werden dabei von tierischem Plankton geholfen, das immer schon die Algen abgrast.

Die Forscher sehen Möglichkeiten für die Bekämpfung von Algen mit Hilfe von Viren. Das wird jedoch nur an isolierten Stellen gelingen, zum Beispiel in Fjorden oder in Zuchtbecken für Austern. Die ganze Nordseeküste mit Viren bestreuen, stößt auf allerlei praktische und ethische Bedenken.

Übrigens führt Abgrasung von tierischem Plankton zu einem anderen Schicksal des Algenmaterials als Vernichtung durch Viren. Nach der Abgrasung bleibt das Material in der Nahrungskette, während nach einer Virusinfektion sich der ganze Zellinhalt im Meereswasser auflöst und es verfault. Die Bakterien, die die Verfaulung bewirken, verbrauchen ’kostbaren’ Sauerstoff und produzieren Kohlendioxid anstatt dies aufzunehmen.

Nähere Informationen bei Dr. Marcel Veldhuis (NIOZ), Tel. +31 (0)222 369512, Fax +31 (0)222 319674, E-Mail: veldhuis@nioz.nl.

Das Projekt, von der EU finanziert, befindet sich im Moment in der Abrundungsfase. Verschiedene Veröffentlichungen in wissenschaftlichen Zeitschriften stehen bevor.

Michel Philippens | idw
Weitere Informationen:
http://www.nioz.nl/projects/biohab

Weitere Berichte zu: Alge NIOZ Schaumalge Virus

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Eisenmangel hemmt marine Mikroorganismen
19.05.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

nachricht Wie verändert der Verlust von Arten die Ökosysteme?
18.05.2017 | Deutsches Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie