Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Klärschlamm bedroht Millionen Menschen

04.10.2002


Südasiatische Küsten am stärksten gefährdet – Sanitäre Einrichtungen Mangelware

... mehr zu:
»Hygiene »Klärschlamm

Die Küsten Südasiens werden wie keine anderen auf der Welt massiv von abgeladenem unbehandeltem Klärschlamm bedroht. Das Risiko für die Küsten Ostasiens und des Nordwest-Pazifiks ist ähnlich groß. Das geht aus einem Bericht des UN-Umweltprogramms (UNEP) hervor, der anlässlich des Umweltgipfels in Johannesburg vorbereitet wurde. Schätzungen zufolge werden durch die Verschmutzung der Küstengewässer bedingte Krankheiten und Sterbefälle die Weltwirtschaft jährlich mit 16 Mrd. Dollar belasten, schreibt die BBC.

Etwa 40 Prozent der Weltbevölkerung leben innerhalb von 60 Kilometern der Küste. In Südasien, so die UNEP, leiden 825 Mio. Menschen an einem Mangel an sanitären Einrichtungen. Sie besitzen ein hohes Risiko für Krankheiten, die mit unbehandeltem Klärschlamm in Verbindung stehen. Mit einer ähnlichen Bedrohung müssen 525 Mio. Menschen in Ostasien und 414 Mio. Menschen im Nordwestpazifik leben. Etwas besser sieht die Situation in West- und Zentralafrika aus. Hier sind "nur" 107 Mio. Menschen diesem Gesundheitsrisiko ausgesetzt. Dies begründet sich dadurch, dass in den am schlimmsten betroffenen Gebieten große Fortschritte bei der Errichtung sanitärer Einrichtungen erzielt wurden.


Auch in Südasien wurden zwischen 1990 und 2000 bereits Erfolge verbucht. 220 Mio. Menschen profitierten von einem verbesserten Zugang zu sanitären Einrichtungen. Im gleichen Zeitraum stieg aber die Bevölkerung um 220 Mio. Menschen, was die Erfolge schnell zunichte machte. "Der Mangel an adäquater Hygiene ist gestiegen und ist eine der größten Bedrohungen der menschlichen Gesundheit", erklärte UNEP-Executive-Director Klaus Töpfer.

Einen Weg aus der Krise sieht Töpfer in realistischen aber ambitionierten Abwasser-Emissionszielen, wie sie in vielen Teilen der Welt für Emissionen von toxischen Chemikalien und giften Gasen von Kraftwerken und Fabriken bereits entwickelt wurden. In einigen Fällen könnten Abwasser-Behandlungssysteme, wie sie in Europa und den USA eingesetzt werden, notwendig sein. Aber es gebe auch viele kostengünstige Technologien, die eine deutliche Verbesserung nach sich ziehen. Gemeint sind Trockensanitation und natürliche Klärschlamm-Filtersysteme. Cees Van de Guchte vom "global programme of action for the protection of the marine environment from land-based activities" (GPA) resümierte: "Die Kosten für die Bereitstellung von sicherem Trinkwasser und Hygiene für alle bis zum Jahr 2025 liegen bei jährlich 180 Mrd. Dollar. Die Kosten erscheinen hoch, aber gleichzeitig reduzieren sich Krankheiten und Umweltschäden der Küstengebiete und des Meeres."

Sandra Standhartinger | pte.online
Weitere Informationen:
http://news.bbc.co.uk/2/hi/science/nature/2293621.stm
http://www.gpa.unep.org/

Weitere Berichte zu: Hygiene Klärschlamm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Frühwarnsignale für Seen halten nicht, was sie versprechen
05.12.2016 | Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB)

nachricht Besserer Schutz vor invasiven Arten
15.11.2016 | Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

ICTM Conference 2017: Production technology for turbomachine manufacturing of the future

16.11.2016 | Event News

Innovation Day Laser Technology – Laser Additive Manufacturing

01.11.2016 | Event News

#IC2S2: When Social Science meets Computer Science - GESIS will host the IC2S2 conference 2017

14.10.2016 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops