Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Arktisbewohner als lebende Endlager

02.10.2002


Die Menschen und Tiere der Arktis sind einer alarmierend hohen Belastung mit gefährlichen Industriechemikalien und Pestiziden ausgesetzt. Zu diesem Ergebnis kommt ein heute erschienener Bericht des Arktischen Überwachungs- und Bewertungsprogramms (AMAP).


© WWF



Die fünfjährigen Untersuchungen zeigen, dass die Inuit auf Grönland und in Kanada die weltweit höchste Belastung an Dauergiften in ihren Körper aufweisen, obwohl sie diese Stoffe nie selbst verwendet haben. Die festgestellten Werte im Blut vieler Aktisbewohner übersteigen die Gesundheitsgrenzwerte bei weitem und liegen bis zum zwanzigfachen über der Belastung der Menschen in gemäßigten Breiten. Nach Einschätzung des WWF zeigt der Report die dringende Notwendigkeit internationaler Vereinbarungen zum Schutz vor Dauergiften, so genannter POPs (Persistant Organic Pollutants). Die Inuit der Arktis ernähren sich traditionell von Meeressäugern.

... mehr zu:
»AMAP »Arktis »Dauergift »Inuit »POPs


Viele dieser Tiere sind stark belastet. Da sich die Gifte im Laufe der Nahrungskette anreichern, lässt sich in den Blutwerten vieler Einheimischer ein extrem hoher Anteil toxischer Stoffe nachweisen. “Die schleichende Vergiftung hat inzwischen eine Größenordnung erreicht, bei der zu befürchten ist, dass die Zahl der bereits im Mutterleib geschädigten Kinder steigen wird“, befürchtet Patricia Cameron vom WWF. Für Kinder sind die Dauergifte besonders gefährlich. Wissenschaftler vermuten, dass sie die Abwehrkräfte gegenüber Krankheiten schwächen. POPs sind bekannt dafür, das Nervensystem und die Gehirnentwicklung anzugreifen, sowie das Wachstum und die Fortpflanzung zu beinträchtigen. Durch Wind und Meeresströmungen werden sie aus der ganzen Welt in die Arktis transportiert. Die Folge: Eisbären, Polarfüchse, Seehunde, Orcas, Schweinswale, Möwen und Wanderfalken sind hoch belastet. Bei zahlreichen Arten lassen sich dem AMAP Report zufolge bereits Gesundheitsschäden nachweisen.

„Mit der Giftbelastung im Gewebe von Eisbären und Seehunden steigt auch deren Infektionsgefahr“, so Patricia Cameron, Chemieexpertin beim WWF Deutschland. Mit dem so genannten Stockholm-Abkommen wurden erste weltweite Regulierungen zum Verbot der zwölf giftigsten Chemikalien auf den Weg gebracht. Aber Russland und die USA haben das Abkommen noch immer nicht ratifiziert. Darüber hinaus gibt es viele ähnlich gefährliche Chemikalien, die auch hierzulande täglich Verwendung finden.

| WWF

Weitere Berichte zu: AMAP Arktis Dauergift Inuit POPs

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Versauerung: Wie der Klimawandel die Süßgewässer belastet
12.01.2018 | Ruhr-Universität Bochum

nachricht Tote Bäume haben zahlreiche und treue Begleiter
10.01.2018 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Ein „intelligentes Fieberthermometer“ für Mikrochips

16.01.2018 | Informationstechnologie

Diagnostik der Zukunft - Europäisches Projekt zur Erforschung seltener Krankheiten startet

16.01.2018 | Förderungen Preise