Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

GKSS-Membranen reduzieren Luftverschmutzung in Peking

31.07.2008
Bewährte Technik zur Benzindampfrückgewinnung kommt in China zum Einsatz

"Dicke Luft" bekämpfen: In China schreiben neue gesetzliche Bestimmungen die Benzindampfrückgewinnung in Tankstellen (Vent Processing) in besonders belasteten Gebieten, wie zum Beispiel Peking oder Shanghai, vor.

Die chinesische Ölgesellschaft PetroChina hat jetzt aufgrund dieser neuen Auflagen rund 140 Tankstellen mit einer von den Polymerforschern des GKSS-Forschungszentrums Geesthacht entwickelten Membrantechnik ausgestattet. Bereits seit Anfang der 90er Jahre werden in Europa diese Membranen, Module und das Verfahren zur Benzindampfrückgewinnung in Tanklagern eingesetzt.

Die chinesischen Behörden versuchen pünktlich zu den Olympischen Spielen mit verschiedensten Maßnahmen die Luftverschmutzung in den Großstädten zu verringern. So wird der Autoverkehr in Peking massiv eingeschränkt: Die Regierung hat angeordnet, dass 70 Prozent aller Dienstwagen stehen bleiben müssen. Privatautos dürfen - je nach Autokennzeichen - nur an geraden oder ungeraden Tagen fahren.

Ebenso wurden jetzt gesetzliche Bestimmungen eingeführt, die eine Benzindampfrückgewinnung in Tankstellen in besonders belasteten Gebieten - wie in Peking oder Shanghai - vorschreiben. Bei der Neufassung der Vorschriften haben das deutsche Umweltbundesamt und das Umweltministerium beratend mitgewirkt.

Die Technik

Bei der Benzindampfrückgewinnung werden die Gase direkt am Zapfventil bei der Fahrzeugbetankung zurück in die Vorratstanks der Tankstelle geführt. Das GKSS-Membranmodul reinigt die Abluft der Lagertanks und verhindert den Eintritt von giftigen und klimaschädlichen Gasen in die Atmosphäre.

Technologietransfer: Geesthacht - China

"Das Prinzip der Benzindampfabtrennung durch Membranen ist keineswegs neu: Seit 1990 kann die Benzindampfrückgewinnung durch Membranverfahren in Tanklagern zum Stand der Technik gerechnet werden", sagen die Entwickler der Technik, die GKSS-Polymerforscher Klaus Ohlrogge und Jan Wind. "Es freut uns sehr, dass in China jetzt unser Verfahren, die Module und Membranen auch in Tankstellen eingesetzt werden."

Bereits seit 2003 wurden erste Anlagen in Shanghai, Peking und Hunan installiert: Der GKSS-Lizenznehmer Borsig Membrane Technology rüstet derzeit in Zusammenarbeit mit dem chinesischen Kooperationspartner Eurovapor rund 140 Tankstellen mit den Anlagen aus.

Bewährte Technologie

Die Benzindampfrückgewinnung in Tankstellen wird bereits in über 250 Tankstellen in den USA und in zirka 80 weiteren Anlagen weltweit eingesetzt. In Deutschland besitzen 60 Prozent aller Tanklager Rückgewinnungsanlagen, die auf Membrantechnik basieren. Der Lizenzgeber für diese Membranen und das Verfahren ist das GKSS-Forschungszentrum Geesthacht.

Lizenznehmer ist in Deutschland Borsig Membrane Technology GmbH. Für den chinesischen Markt besteht eine Kooperation mit der Firma Eurovapor, welche die rund 140 "Vent Processing"-Anlagen lieferte. Die bei GKSS entwickelten Membranen werden in Lizenz bei der Firma GMT Membrantechnik GmbH in Rheinfelden gefertigt.

Weitere Informationen erhalten Sie gern von:

Dipl.-Ing. Jan Wind
GKSS-Forschungszentrum Geesthacht GmbH
+49 (0)4152 87-2404
Heidrun Hillen
Pressestelle
GKSS-Forschungszentrum Geesthacht GmbH
+49 (0)4152 - 87-1648
heidrun.hillen[at]gkss.de

Heidrun Hillen | idw
Weitere Informationen:
http://www.gkss.de/

Weitere Berichte zu: Benzindampfrückgewinnung Membran

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Konzept der Universität Rostock zur Ölhavarie-Bekämpfung erfolgreich auf der Warnow erprobt
07.12.2017 | Universität Rostock

nachricht Aquakultur: Neues Verfahren spürt Umweltbelastungen durch Lachsfarmen schneller auf
05.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Im Focus: Towards data storage at the single molecule level

The miniaturization of the current technology of storage media is hindered by fundamental limits of quantum mechanics. A new approach consists in using so-called spin-crossover molecules as the smallest possible storage unit. Similar to normal hard drives, these special molecules can save information via their magnetic state. A research team from Kiel University has now managed to successfully place a new class of spin-crossover molecules onto a surface and to improve the molecule’s storage capacity. The storage density of conventional hard drives could therefore theoretically be increased by more than one hundred fold. The study has been published in the scientific journal Nano Letters.

Over the past few years, the building blocks of storage media have gotten ever smaller. But further miniaturization of the current technology is hindered by...

Im Focus: Successful Mechanical Testing of Nanowires

With innovative experiments, researchers at the Helmholtz-Zentrums Geesthacht and the Technical University Hamburg unravel why tiny metallic structures are extremely strong

Light-weight and simultaneously strong – porous metallic nanomaterials promise interesting applications as, for instance, for future aeroplanes with enhanced...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Papstar entscheidet sich für tisoware

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

Natürliches Radongas – zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

„Spionieren“ der versteckten Geometrie komplexer Netzwerke mit Hilfe von Maschinenintelligenz

08.12.2017 | Biowissenschaften Chemie