Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schotterrasen soll Parkplätze grüner machen

24.07.2008
Bodenversiegelung verwandelt Städte in ökologische Wüsten

Wissenschaftler der Universität für Bodenkultur Wien BOKU) und der Fachhochschule Erfurt haben zusammen mit einem internationalen Firmenkonsortium eine neuartige Schotterrasenmethode entwickelt. "Bei dieser besteht im Gegensatz zu aktuellen Varianten das Unterbaumaterial nicht mehr aus Granit- oder Kaltbruch.

"Wir setzen Baustoffrecyclingprodukte und Naturschotter ein", erläutert Florian Florineth, Professor am Institut für Ingenieurbiologie und Landschaftsbau der BOKU, gegenüber pressetext. Dieser Schotterrasen soll in Zukunft auf Parkplätzen, Gehwegen und Laufstrecken eingesetzt werden.

Ansatz des von der Europäischen Kommission geförderten Projektes war es, dass viele Städte aus ökologischer Sicht als Wüste gelten. Nach Angaben der BOKU werden alleine in Österreich täglich 15 Hektar - was einer Fläche von 20 Fußballfeldern entspricht - versiegelt. Problematisch sei daran nicht nur, dass Regenwasser nicht mehr versickern kann und somit immer größere Mengen in die Kläranlagen eingeleitet werden, sondern dass Asphaltflächen zudem ein lebensfeindlicher Raum für Tiere sind. "Asphalt erwärmt sich im Sommer auf bis zu 60 Grad Celsius. Das überlebt kein Regenwurm beim Überqueren des Parkplatzes", sagt Florineth.

... mehr zu:
»BOKU

Die Wiener Wissenschaftler entwickelten eine Bodenmischung, die zum einen aus einer Schicht Naturschotter oder recycelten Ziegeln, Beton- oder Asphaltbruch besteht. Auf diese wird eine Kompostschicht aufgebracht, auf der Gräser und Kräuter angepflanzt werden. "Durch den Einsatz von alten Baustoffen können wir Deponien entlasten und einen nachhaltigen Einsatz unserer Ressourcen sicherstellen", erklärt Florineth den Rückgriff auf Recyclingmaterial. Zudem entfalle die weite Anlieferung, da Granit- oder Kalkbrüche in aller Regel nicht in der Nähe von großen Städten liegen. "Baustoffrecyclingunternehmen sind im Gegensatz dazu häufig in der Nähe von Ballungsräumen anzutreffen", so Florineth.

Als Ergebnis der zwei-jährigen Tests konnte das Forscherteam gestern, Mittwoch, verkünden, dass sich Schotterrasen für schwach bis mittelstark befahrene Parkplätze und Straßen eignen würde. "Wir arbeiten mit lebendem Material, das Sonnenlicht benötigt. Von daher braucht die Fläche auch Ruhezeiten", erklärt Gert Bischoff von der Fachhochschule Erfurt auf pressetext-Nachfrage. Bei stärkeren Belastungen müsse mit kahlen und abgestorbenen Grasflächen gerechnet werden. "Im Falle eines durchschnittlichen Firmenparkplatzes ist aber mit einer Pflanzenbedeckung von rund 50 Prozent zu rechnen", so Bischoff weiter.

Erik Staschöfsky | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.boku.ac.at
http://www.fh-erfurt.de

Weitere Berichte zu: BOKU

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Es wird zu bunt im Gillbach: Weitere nichtheimische Buntbarschpopulation in Deutschland nachgewiesen
22.06.2017 | Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB)

nachricht Mit der Filtermembran auf den Weltmarkt
12.06.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Spinflüssigkeiten – zurück zu den Anfängen

22.06.2017 | Physik Astronomie

Innovative High Power LED Light Engine für den UV Bereich

22.06.2017 | Physik Astronomie

Wie Menschen Schäden an Gebäuden wahrnehmen

22.06.2017 | Architektur Bauwesen