Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Damit die Bahn sicher bleibt: Anwendungsverbot für Unkrautbekämpfungsmittel Diuron lockern

24.05.2000


... mehr zu:
»BBA »UBA
Gemeinsame Presse-Information der Biologischen Bundesanstalt für Land-und Forstwirtschaft (BBA) und des Umweltbundesamtes (UBA):

Strenge Auflagen für die Anwendung minimieren die Folgen für Umwelt und Gesundheit

Die Biologische Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft (BBA) in Braunschweig und das Umweltbundesamt (UBA) in Berlin haben der Bundesregierung vorgeschlagen, sich dafür einzusetzen, das Verbot für den Einsatz des Unkrautbekämpfungsmittels Diuron auf Gleisanlagen zu lockern. Aus Gründen der langfristigen Sicherheit der Bahnstrecken sollte der Bahn der vor drei Jahren verbotene Einsatz von Diuron wieder ermöglicht werden. Besonders wichtig für BBA und UBA: Strenge Auflagen zur Anwendung müssen die Folgen von Diuron für Umwelt und Gesundheit in sehr engen Grenzen halten.

Grundlage für diese Empfehlung sind neue wissenschaftliche Erkenntnisse. Sie zeigen, dass die Risiken der Anwendung von Diuron auf Gleisanlagen geringer sind als befürchtet. So sind die Sicherheitsinteressen der Bahn und die Anforderungen des Umwelt- und Gesundheitsschutzes in Einklang zu bringen. Hinzu kommt, dass es keine wirksamen Alternativen zu Diuron gibt. Allerdings kann die BBA erst nach der Aufhebung des Verbots durch die Bundesregierung und nach Zustimmung durch den Bundesrat diuronhaltige Mittel für die Anwendung auf den Gleisanlagen wieder zulassen.

Seit dem Verbot der Anwendung des Bodenherbizids Diuron auf Gleisanlagen vor drei Jahren berichtet die Deutsche Bahn AG über zunehmende Probleme mit einem deutlich sichtbaren zu starken Pflanzenbewuchs an den Gleisen. Durch diese Verkrautung sieht sie die langfristige Sicherheit der Bahnstrecken gefährdet. Die zur Zeit zugelassenen Blattherbizide und alternativen Verfahren können die Sicherheit nicht gewährleisten.

Die Notwendigkeit, im Interesse der Aufrechterhaltung der Verkehrssicherheit für den Gleisbereich nachhaltig wirksame Bodenherbizide verfügbar zu haben, wird von Jahr zu Jahr zwingender. Zur Zeit darf Diuron aber nur im Obst- und Weinbau und mit Sondergenehmigung auf Wegen und Plätzen angewendet werden.

Grundlage des Vorschlags der Biologischen Bundesanstalt und des UBA ist eine wissenschaftliche Studie des Instituts Fresenius, die Ende 1999 fertiggestellt wurde. Dabei war über einen mehrjährigen Zeitraum an fünf Standorten in Deutschland, die sich alle durch einen hohen Grundwasserstand auszeichnen (weniger als 0,5 bis 2 Meter), untersucht worden, ob Diuron in das Grundwasser gelangt, wenn es an Gleisanlagen angewendet wird.

An vier Standorten konnte keine Verunreinigung des Grundwassers festgestellt werden. Am fünften zeigten sich Belastungen des Grundwassers direkt unter dem Gleiskörper, die auf ungünstige bautechnische Bedingungen des Gleises in Verbindung mit hohen Niederschlägen zurückzuführen waren. Durch bauliche Maßnahmen kann eine Versickerung des Wirkstoffs bei derartigen Bahngleisen künftig verhindert werden. Eine wesentliche Erkenntnis der Studie ist der Nachweis, dass im Einzelfall aufgrund hydraulischer Kurzschlüsse festgestellte Einträge von Diuron in das Grundwasser lediglich im direkten Umfeld der Messstelle vorhanden waren und eine Anreicherung des Wirkstoffs in Wasser und Boden nicht festgestellt werden konnte. Es konnte weiter nachgewiesen werden, dass keine horizontale Ausbreitung des Wirkstoffs mit dem Grundwasserstrom stattfindet.

Konkrete Anwendungsbestimmungen sollen die Risiken für Umwelt und Gesundheit minimieren: In kritischen Bereichen wie zum Beispiel Bahnübergängen, Brücken und Versickerungsgräben soll das Mittel weiterhin nicht angewendet werden. Auf freien Gleisstrecken ist eine einmalige Anwendung pro Jahr möglich, ohne dass der Eintrag von Diuron ins Grundwasser zu befürchten sind.

Um Belegexemplar wird gebeten

Dr. P. W. Wohlers |

Weitere Berichte zu: BBA UBA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Mit Urzeitalgen zu gesundem Wasser: Wirtschaftliches Verfahren zur Beseitigung von EDC im Abwasser
27.04.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Plastik – nicht nur Müll
26.04.2017 | Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie