Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit guten Taten Punkte sammeln und gewinnen

16.07.2008
DBU unterstützt Jugendaktion „Future Friends“ mit 145.000 Euro – Start im Oktober

Nachhaltigkeit im Alltag durch gute Taten - so lautet das Motto des Projektes, bei dem sich junge Leute für die Umwelt und soziales Engagement einsetzen. Die DBU unterstützt die Aktion.

„Jeden Tag eine gute Tat“ ist Sprichwort und Handlungsanweisung zugleich. Diesem Motto hat sich auch das Projekt „Future Friends - Nachhaltigkeit im Alltag durch gute Taten“ des Deutschen Jugendherbergswerk (DJH) verschrieben, das im Oktober startet. Jugendliche im Alter von zehn bis 19 Jahren sollen durch Sachpreise dazu ermuntert werden, viele gute Taten zu vollbringen.

Wenn sie etwa statt Auto oder Bus das Fahrrad zur Schule nehmen oder Strom sparen, indem sie einen Tag ohne Fernsehen verbringen, bekommen sie Punkte auf einem Internetkonto gutgeschrieben. Ab einer bestimmten Punktanzahl gibt es Belohnungen: beispielsweise Übernachtungen in Jugendunterkünften oder Reisen. Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) unterstützt das Jugendprojekt mit mehr als 145.000 Euro. Kooperationspartner des DJH sind die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), der Dachverband für umweltorientierte Reisen Viabono und der Verein Transfer.

... mehr zu:
»DBU »DJH

Registrierung und persönliche Zugangsdaten auf der Webseite

Auf der Webseite www.future-friends.de können sich die Kinder und Jugendlichen allein oder als Gruppe ab Oktober registrieren und erhalten persönliche Zugangsdaten. Ihre guten Taten im Klimaschutz, Naturerlebnisse, die Übernahme sozialer Verantwortung und ihren gesunden Lebensstil können sie dann durch Beschreibungen, Fotos oder Videos im Internetportal dokumentieren. Je nach Aufwand und Art der Beschreibung ihrer Aktionen werden sie von den Future-Friends-Machern mit Punkten bewertet. „Kreativität und konkrete Aktionen sind also gefragt, will man die meisten Punkte haben“, sagte Ulrike Peters, DBU-Referentin für Umweltinformationsvermittlung.

Aktuelle Ranglisten der Projekte im Überblick

Mit einer Rangliste der Punktbesten, der Bekanntgabe des aktivsten Neueinsteigers oder der Präsentation der Tat des Monats können die Teilnehmer den Erfolg ihres Projektes überblicken. „Man verbessert also nicht nur das Miteinander, wenn man einem älteren Menschen beim Einkaufen hilft, sondern auch das eigene ‚Nachhaltigkeitskonto’“, erklärte Bernd Lampe, zuständig für Umwelt und nachhaltige Entwicklung beim DJH.

Jugendliche treten offensiv für lebenswertere Umwelt und Zukunft ein

Zielgruppe des Projektes sollen nicht nur diejenigen sein, die sich „ohnehin schon immer für die Natur und Solidarität einsetzen, sondern auch diejenigen, die sich neu engagieren wollen und durch ein ehrgeiziges Punktesammeln am Ball bleiben“, so Lampe. Peters fügte hinzu: „Mit dieser Aktion wollen wir die Jugendlichen stärken, die offensiv für eine lebenswertere Umwelt und Zukunft eintreten.“

Weitere Förderer werden gesucht

Belohnungsprämien im Wert von insgesamt 20.000 Euro sponsern unter anderem Youth for Understanding (YFU), der Naturschutzbund Deutschland (NABU) und die Naturschutzjugend Deutschland (NAJU). Auch der Deutsche Naturschutzring (DNR), die Natur- und Umweltschutz-Akademie NRW (NUA) und Bionade sind Partner der Aktion, die noch auf der Suche nach weiteren Förderern ist.

Ansprechpartner für Fragen zum Projekt (AZ 25149): Bernd Lampe, Deutsches Jugendherbergswerk, Telefon: 05231/ 99 36 33.

Franz-Georg Elpers | DBU
Weitere Informationen:
http://www.dbu.de
http://www.future-friends.de

Weitere Berichte zu: DBU DJH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Hochmodernes Forschungsflugzeug fliegt zurzeit über Europa
17.07.2017 | Universität Bremen

nachricht Baumgrenze wird nicht allein durch das Klima bestimmt
03.07.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Robuste Computer für's Auto

26.07.2017 | Seminare Workshops

Läuft wie am Schnürchen!

26.07.2017 | Seminare Workshops

Leicht ist manchmal ganz schön schwer!

26.07.2017 | Seminare Workshops