Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hochwasser an Yangtze und Rhein

23.08.2000


... mehr zu:
»Hochwasser »Umweltforschung
Symposium mit Gästen aus China

Das Geographische Institut und das Zentrum für internationale

Entwicklungs- und Umweltforschung führen vom 31. August bis 1.September 2000 gemeinsam mit dem Nanjing Institute of Geography and Limnology ein bilaterales Symposium durch. Es wird gefördert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft, der Max-Planck-Gesellschaft, der National Science Foundation of China und der Academia Sinica. Das Symposium trägt den Titel: "Flood Risks and Land Use Conflicts in the Yangtze Catchment, China, and at the Rhine River, Germany - Strategies for a Sustainable Flood Manage-ment".

Die thematischen Schwerpunkte des Symposiums sind Hochwasserrisiken, Landnutzungskonflikte und Hochwasserschutzkonzepte an Yangtze und Rhein. Von chinesischer Seite wird insbesondere über die Hochwasserereignisse der letzten Jahre - vor allem 1998 - und die daraufhin entwickelten Hochwasserschutzkonzepte berichtet. Die Veränderungen der Landnutzung und Hochwassergefahren am Yangtze durch den Bau des Drei-Schluchten-Damms werden einen weiteren wichtigen Themenkomplex des Symposiums bilden.

Für die chinesischen Teilnehmer sind speziell die in Europa entwickelten Konzepte für einen Schutz gegen Hochwasser von Interesse. Die Inhalte und Strategien insbesondere des "Aktionsplans Hochwasser der Internationalen Kommission zum Schutze des Rheins" werden in diesem Zusammenhang von den deutschen Teilnehmern vorgestellt, aber auch andere Themen aus dem Bereich des Hochwasserschutzes sind vorgesehen.

Die chinesischen Gastwissenschaftler werden von den Organisatoren der Tagung bereits am Sonntag, den 27. August, um 14.30 Uhr im Alexander von Humboldt-Haus (Uni-Gästehaus, Rathenaustraße 24 A, 35394 Gießen) offiziell begrüßt. Die Forschungsinhalte des "Yangtze-Teams Gießen" und das Hochwasserschutz-System der Fa. Quick Damm, Heuchelheim, sollen bei dieser Gelegenheit u.a. vorgestellt werden. Die Willkommensfeier wird mit chinesischen und deutschen Spezialitäten abgerundet. Interessenten sind zu dieser Veranstaltung herzlich eingeladen. Das Symposium findet dann in der Tagungsstätte Walberberg zwischen Bonn und Köln statt. Tagungssprache ist Englisch.

Kontaktadressen:

Prof. Dr. Lorenz King
Geographisches Institut
Senckenbergstr. 1, 35390 Gießen
Tel.: 0641/99-36205 Fax: 0641/99-36209 Email: lorenz.king@geogr.uni-giessen.de

Dipl.-Geogr. Martin Metzler
Zentrum für internationale Entwicklungs- und Umweltforschung (ZEU)
Otto-Behaghel-Str. 10 D, 35394 Gießen
Tel.: 0641/99-12705, Fax: 0641/99-12709
Email: martin.metzler@zeu.uni-giessen.de

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Christel Lauterbach |

Weitere Berichte zu: Hochwasser Umweltforschung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Wie gefährlich ist Reifenabrieb?
19.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Verbreitung von Fischeiern durch Wasservögel – nur ein Mythos?
19.02.2018 | Universität Basel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Die Zukunft wird gedruckt

19.02.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer HHI präsentiert neueste VR- und 5G-Technologien auf dem Mobile World Congress

19.02.2018 | Messenachrichten

Stabile Gashydrate lösen Hangrutschung aus

19.02.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics