Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hochwasser an Yangtze und Rhein

23.08.2000


... mehr zu:
»Hochwasser »Umweltforschung
Symposium mit Gästen aus China

Das Geographische Institut und das Zentrum für internationale

Entwicklungs- und Umweltforschung führen vom 31. August bis 1.September 2000 gemeinsam mit dem Nanjing Institute of Geography and Limnology ein bilaterales Symposium durch. Es wird gefördert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft, der Max-Planck-Gesellschaft, der National Science Foundation of China und der Academia Sinica. Das Symposium trägt den Titel: "Flood Risks and Land Use Conflicts in the Yangtze Catchment, China, and at the Rhine River, Germany - Strategies for a Sustainable Flood Manage-ment".

Die thematischen Schwerpunkte des Symposiums sind Hochwasserrisiken, Landnutzungskonflikte und Hochwasserschutzkonzepte an Yangtze und Rhein. Von chinesischer Seite wird insbesondere über die Hochwasserereignisse der letzten Jahre - vor allem 1998 - und die daraufhin entwickelten Hochwasserschutzkonzepte berichtet. Die Veränderungen der Landnutzung und Hochwassergefahren am Yangtze durch den Bau des Drei-Schluchten-Damms werden einen weiteren wichtigen Themenkomplex des Symposiums bilden.

Für die chinesischen Teilnehmer sind speziell die in Europa entwickelten Konzepte für einen Schutz gegen Hochwasser von Interesse. Die Inhalte und Strategien insbesondere des "Aktionsplans Hochwasser der Internationalen Kommission zum Schutze des Rheins" werden in diesem Zusammenhang von den deutschen Teilnehmern vorgestellt, aber auch andere Themen aus dem Bereich des Hochwasserschutzes sind vorgesehen.

Die chinesischen Gastwissenschaftler werden von den Organisatoren der Tagung bereits am Sonntag, den 27. August, um 14.30 Uhr im Alexander von Humboldt-Haus (Uni-Gästehaus, Rathenaustraße 24 A, 35394 Gießen) offiziell begrüßt. Die Forschungsinhalte des "Yangtze-Teams Gießen" und das Hochwasserschutz-System der Fa. Quick Damm, Heuchelheim, sollen bei dieser Gelegenheit u.a. vorgestellt werden. Die Willkommensfeier wird mit chinesischen und deutschen Spezialitäten abgerundet. Interessenten sind zu dieser Veranstaltung herzlich eingeladen. Das Symposium findet dann in der Tagungsstätte Walberberg zwischen Bonn und Köln statt. Tagungssprache ist Englisch.

Kontaktadressen:

Prof. Dr. Lorenz King
Geographisches Institut
Senckenbergstr. 1, 35390 Gießen
Tel.: 0641/99-36205 Fax: 0641/99-36209 Email: lorenz.king@geogr.uni-giessen.de

Dipl.-Geogr. Martin Metzler
Zentrum für internationale Entwicklungs- und Umweltforschung (ZEU)
Otto-Behaghel-Str. 10 D, 35394 Gießen
Tel.: 0641/99-12705, Fax: 0641/99-12709
Email: martin.metzler@zeu.uni-giessen.de

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Christel Lauterbach |

Weitere Berichte zu: Hochwasser Umweltforschung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Online-Karten: Schweinswale und Seevögel in Nord- und Ostsee
15.12.2017 | Bundesamt für Naturschutz

nachricht Wie Brände die Tundra langfristig verändern
12.12.2017 | Gesellschaft für Ökologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik