Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Begeisternde Atmosphäre und viel Engagement für Bewahrung unserer natürlichen Lebensgrundlagen

30.05.2008
214 Aussteller aus In- und Ausland zeigten ihr Naturschutz-Engagement zur UN-Konferenz in Bonn - 50.000 Besucher

"Es war eine runde Sache: rund 50.000 Besucher im Begleitprogramm dieser weltweit größten Konferenz, eine begeisternde internationale Atmosphäre und viel und intensives Engagement für die Bewahrung unserer natürlichen Lebensgrundlagen."

Mit diesen Worten zog Franz-Georg Elpers, Pressesprecher der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), ein positives Fazit zum Ausklang der "Expo der Vielfalt" am heutigen Freitag. Vier Tage lang hatte die größte Umweltstiftung der Welt unterstützt von mehreren Bundesministerien parallel zur Naturschutzkonferenz der Vereinten Nationen (United Nations, UN) rund um den Robert-Schumann-Platz in Bonn ein großes Vortrags- und Ausstellungsprogramm zum Thema Schutz der biologischen Vielfalt organisiert.

214 Aussteller aus fünf Kontinenten boten nicht nur Fachleuten mit rund 70 Fachveranstaltungen, sondern auch allgemein am Thema Interessierten ein vielseitiges Programm.

Zufriedenheit nicht nur bei der DBU. "Aufs Angenehmste überrascht"
war Lothar Schmid vom Bundesforst. Die "Expo der Vielfalt" sei eine einmalige Chance gewesen, sich sowohl dem internationalem Fachpublikum als auch den Menschen vor Ort vorzustellen. "Vom Umweltminister bis zu vielen Schulklassen - an der Flaniermeile kamen alle vorbei", schwärmte Schmid. Den Wald als Teil des "Nationalen Naturerbes" habe das Amt im Rahmen des Vortragsprogamms auf der Hauptbühne vorstellen können. Dass die DBU-Organisatoren Aussteller aus der Umwelttechnik mit eingebunden haben - auch das gefiel dem Förster. Die "Vielfalt im Umweltschutz" sei deutlich geworden. "Wir würden sofort wieder kommen", so Schmid.

Das Feuer im Holzpellet-Ofen im Pavillonzelt der Firma wodkte zog trotz Hitze viele Besucher an. Torsten van Kempen: "Wir heizen gerne ein. Das internationale Publikum, Menschen aus Südamerika, aber auch Schulkassen aus der Bonner Umgebung waren sehr interessiert an unserer Wärmetechnik. Wir konnten viele konkrete Informationen zur alternativen Energiequelle Holzpellets weitergeben - das starke Interesse ist natürlich auch den hohen Energiepreisen zu verdanken."

Dieses gute Ausstellungskonzept müsse weitergetragen werden nach Europa und nicht an den Grenzen Deutschlands halt machen. Mit dem guten Zusammenspiel der unterschiedlichen Aussteller sei eine solche "Expo der Vielfalt" genau der richtige Ansatz.

Über das große Medieninteresse freute sich Bruno de Amorim Muciel vom Atlantischen Regenwald Netzwerk (RMA) aus Brasilien. Für ihn sei die "Expo der Vielfalt" eine gute Gelegenheit gewesen, das Engagement für den Erhalt des Urwaldes vorzustellen. "Wir konnten den Deutschen zeigen, was wir mit den Spenden für den Regenwald machen", so de Amorim Muciel. Gerne hätte der Brasilianer noch mehr Menschen in Bonn erreicht. Dass aber auch Delegierte von der Konferenz an den Ständen vorbei kamen - das wird de Amorim Muciel positiv in Erinnerung bleiben.

Für die 4.500 Quadratmeter Zelt- und Bühnenfläche waren rund 900 Meter Wasserleitungen und 15 Kilometer Stromkabel verlegt worden, durch die ausschließlich Naturstrom floss. Konsequent energiesparende Beleuchtung und ein Abrechnungsmodus für die Inhaber der Verpflegungsstände nach tatsächlichem Stromverbrauch, nicht - wie sonst oft üblich - pauschal, um einen Anreiz für möglichst geringen Stromverbrauch zu geben: Der Umweltschutz blieb nicht auf das Vortragsprogramm beschränkt. Angebote auch aus der Region und aus ökologischem Anbau, auf "richtigen" Tellern serviert und mit "richtigem" Besteck zum Verzehr aufbereitet, rundeten das Angebot ab.

Auf der öffentlichen Verkehrsfläche wurden Papier und Pappe sowie Restmüll getrennt erfasst und entsorgt, die Aussteller trennten zusätzlich auch noch Biomüll, Umverpackungen (Grüner Punkt) und Holzpaletten.

Fotos nach IPTC-Standard zur kostenfreien Veröffentlichung unter www.dbu.de

Franz-Georg Elpers | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.dbu.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Besserer Schutz vor invasiven Arten
15.11.2016 | Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB)

nachricht Enzian oder Spitzwegerich – wer gewinnt in den Alpen, wenn es wärmer wird?
04.11.2016 | Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie