Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Umweltmanagementsysteme - Fortschritt oder heiße Luft?

17.08.2000


Umweltmanagementsysteme sind ein Markenzeichen für zukunftsorientierte Unternehmensführung. Die Erfahrungen im In- und Ausland zeigen aber auch: Damit Unternehmen freiwillig ein Umweltmanagementsystem einführen, muss die Politik klare Umweltziele setzen und ökonomische Anreize für eine nachhaltige Wirtschaftsweise schaffen. Freiwillige Umweltmanagementsysteme wie das EG-Umweltaudit sind umso erfolgreicher, je größer die ökonomischen Vorteile für die Unternehmen sind. Das zeigt ein Wissenschaftlerteam um Prof. Dr. Ulrich Steger von der European Business School, Oestrich-Winkel, im jetzt veröffentlichten Buch "Umweltmanagementsysteme - Fortschritt oder heiße Luft?". Die Autoren geben einen praxisnahen Rund-um-Überblick und einen Ausblick zu Umweltmanagementsystemen. Das Buch wird vom Bundesumweltministerium und vom Umweltbundesamt herausgegeben. Es ist im Buchverlag der Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH erschienen (ISBN 3-89843-002-2), im Buchhandel erhältlich und kostet 78,- DM.

In den letzten fünf Jahren haben in Deutschland rund 3.500 und weltweit über 20.000 Unternehmen ein standardisiertes Umweltmanagementsystem aufgebaut und gemäß EG-Umweltaudit-Verordnung (EMAS) und/oder internationaler Umweltmanagementnorm ISO 14001 zertifizieren lassen. Trotz dieser Erfolge macht es eine Fülle unterschiedlicher Veröffentlichungen und Meinungen dem (Umwelt-) Manager schwer, den Überblick bei diesem Thema zu behalten und neue Trends zu erkennen. Was ist wirklich dran an Umweltmanagementsystemen? Was bringen sie den Unternehmen? Sorgen sie tatsächlich für eine kontinuierliche Verbesserung des Umweltschutzes? Oder ist das Ergebnis eher ein "gut gemanagter Stillstand"? Die Autoren versuchen, auf diese Fragen Antworten zu geben. Sie analysieren den unternehmerischen Alltag, zeigen die Entwicklungsmöglichkeiten von Umweltmanagementsystemen und die künftigen Herausforderungen für Umweltmanager. Schließlich werden in dem Buch auch Anregungen für die langfristige Gestaltung von Umweltmanagementsystemen gegeben.

... mehr zu:
»EMAS »ISBN »Umweltmanagementsystem


Die Autoren zeichnen kein rosiges Bild von Umweltmanagementsystemen, bestätigen aber: Umweltmanagementsysteme leisten einen wirksamen Beitrag zur Umweltentlastung und Ressourcenschonung. Zusätzlich erleichtern sie die Berücksichtigung des Umweltschutzes entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Durch die standardisierte Herangehensweise lassen sich über Branchen und nationale Grenzen hinweg Kommunikations- und Kooperationsbarrieren zwischen den Unternehmen überwinden. Zudem können zielorientierte Umweltmanagementsysteme - wie EMAS - mehr Dynamik in den Umweltschutz bringen. Denn wenn transparent wird, welch anspruchsvolle ökologische Ziele gut gemanagte Unternehmen realisieren, ohne dabei ihre wirtschaftliche Basis zu vernachlässigen, kann daraus ein Wettbewerb um ökoeffiziente Produktionsweisen entstehen.
Der Präsident des Umweltbundesamtes, Prof. Dr. Andreas Troge, sagte zur Veröffentlichung des Buches: "Standardisierte Umweltmanagementsysteme leisten einen Beitrag für eine nachhaltige, also dauerhaft umweltgerechte Entwicklung. Bei ihrer Anwendung sind wir in einem offenen Prozess, von dem wir nur eines wissen: Einen Weg zurück gibt es nicht und darf es auch nicht geben, wenn der Umweltschutz im Zeitalter der Globalisierung nicht den Kürzeren ziehen soll."

Berlin, den 17.08.2000

"Umweltmanagementsysteme - Fortschritt oder heiße Luft?" (ISBN 3-89843-002-2) gibt es zum Preis von 78,- DM im Buchhandel, aber auch direkt bei: Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH, Verlagsbereich Buch, 60267 Frankfurt am Main, Telefon: 069/7591 - 11 12; Fax 069/ 7591 - 2187, Buchshop http://www.fazbuch.de

Weitere Informationen finden Sie im WWW:


Karsten Klenner |

Weitere Berichte zu: EMAS ISBN Umweltmanagementsystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Wie gefährlich ist Reifenabrieb?
19.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Verbreitung von Fischeiern durch Wasservögel – nur ein Mythos?
19.02.2018 | Universität Basel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Stahl ist nicht gleich Stahl: Informatiker und Materialforscher optimieren Werkstoffklassifizierung

19.02.2018 | Materialwissenschaften

Wenn Eiweiße einander die Hand geben

19.02.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics