Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Frankreich will dem deutschen Solarboom nacheifern

24.06.2002

In Frankreich werden derzeit die Weichen gestellt, den deutschen Vorsprung im Bereich Solarenergie aufzuholen. Nachdem in Deutschland 1999 die Fördermittel für Solarwärmeanlagen deutlich erhöht wurden, hat Frankreich im Jahr 2000 mit einem Förderprogramm und einer Medienkampagne nachgezogen. In nur drei Jahren konnte die Fläche der installierten Solarkollektoren verzehnfacht werden. Für Solarstrom wurde in diesem Frühjahr eine Einspeiseregelung beschlossen, die jetzt auch in diesem Bereich große Wachstumschancen eröffnet.

Solarstrom- und Solarwärmeanlagen boomen in Deutschland seit drei Jahren aufgrund deutlich verbesserter Förderbedingungen und intensivierter Marktbearbeitung durch Hersteller und Handwerker. Im Jahr 2001 wurden 900.000 m² Solarkollektoren und 800.000 m² Solarstrommodule in Deutschland neu installiert. Mit einem Wachstum von über 50% war die deutsche Solarbranche in den letzten Jahren Europas Lokomotive bei der Markteinführung der Solarenergie.

Jetzt macht sich auch Frankreich daran, das ehrgeizige Ziel der Europäischen Kommission umzusetzen, den Anteil der erneuerbaren Energien bis 2010 zu verdoppeln. Im Jahr 2000 startete der "Plan Soleil" für die verstärkte Nutzung von Solarwärmeanlagen, der nicht nur Zuschüsse für die Nutzer bereitstellt, sondern auch eine Informationskampagne umfaßt. Koordiniert wird der Plan durch die nationale Energieagentur ADEME. Diese wirbt neuerdings auch für die Nutzung der Photovoltaik. Seit im März diesen Jahres der Anschluß der Solarstromanlagen ans Stromnetz geregelt und die Einspeisevergütung für Solarstrom auf 15 Cent pro Kilowattstunde festgelegt wurde, zieht die Nachfrage deutlich an. Deutschland hat zwar mit derzeit 48,1 Cent/kWh eine deutlich höhere Vergütung, dafür bezahlt Frankreich jedoch hohe Investitionszuschüsse von 4.600 Euro pro kW Leistung.

Ziel des "Plan Soleil" ist es, die heute installierte Fläche thermischer Solarkollektoren bis zum Jahr 2005 auf 1.100.000 m² zu verdoppeln, davon 300.000 m² in Zentralfrankreich und 300.000 m² in den Überseedepartements. Der Markt auf dem französischen Festland startet jedoch auf niedrigem Stand. Nach 3.000 m² im Jahr 1999 wurden 2001 bereits 30.000 m² Solarkollektoren installiert.

Frankreich verfügt über das Potenzial, innerhalb der kommenden fünf Jahre in den Kreis der führenden europäischen Solarstaaten Deutschland, Österreich und Griechenland aufzusteigen. Allein diese drei Länder vereinigten im Jahr zusammen über 80% der im Jahr 2001 installierten Solarwärmekollektoren auf sich. Aufgrund des heute noch geringen Marktvolumens sind große Wachstumsraten möglich.

Um von den Erfahrungen der deutschen Unternehmen beim Aufbau des Solarmarktes in Deutschland zu profitieren, unternimmt die französische Solarbranche eine Studienreise nach Deutschland. Eine ideale Informationsmöglichkeit bietet die Intersolar in Freiburg, die größte Europäische Solarfachmesse, die vom 28. bis 30. Juni stattfindet. Am Vortag lädt der Deutsche Fachverband Solarenergie, DFS, die französischen Besucher zu einem Deutsch-Französischen Solarbranchentreffen ein. Dabei werden der deutsche und der französische Solarmarkt vorgestellt und die Erfolgsrezepte bei der Marktbearbeitung diskutiert.

Auch die deutschen Solarunternehmen haben ein Interesse an diesem Austausch, denn mit der beginnenden Marktdynamik tun sich Exportchancen für die weit entwickelte Solartechnik "Made in Germany" auf. Und auch wenn dies zusätzliche Konkurrenz bedeutet, wird dies auch von französischer Seite begrüßt, denn mit der Erfahrung und dem Engagement der deutschen Solarunternehmen kann der große Markt viel intensiver bearbeitet und schneller entwickelt werden.

Solarinfo | News

Weitere Berichte zu: Solarenergie Solarkollektor Solarmarkt Solarwärmeanlage

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Hochmodernes Forschungsflugzeug fliegt zurzeit über Europa
17.07.2017 | Universität Bremen

nachricht Baumgrenze wird nicht allein durch das Klima bestimmt
03.07.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Basis für neue medikamentöse Therapie bei Demenz

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Aus Potenzial Erfolge machen: 30 Rittaler schließen Nachqualifizierung erfolgreich ab

27.07.2017 | Unternehmensmeldung

Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie