Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Frankreich will dem deutschen Solarboom nacheifern

24.06.2002

In Frankreich werden derzeit die Weichen gestellt, den deutschen Vorsprung im Bereich Solarenergie aufzuholen. Nachdem in Deutschland 1999 die Fördermittel für Solarwärmeanlagen deutlich erhöht wurden, hat Frankreich im Jahr 2000 mit einem Förderprogramm und einer Medienkampagne nachgezogen. In nur drei Jahren konnte die Fläche der installierten Solarkollektoren verzehnfacht werden. Für Solarstrom wurde in diesem Frühjahr eine Einspeiseregelung beschlossen, die jetzt auch in diesem Bereich große Wachstumschancen eröffnet.

Solarstrom- und Solarwärmeanlagen boomen in Deutschland seit drei Jahren aufgrund deutlich verbesserter Förderbedingungen und intensivierter Marktbearbeitung durch Hersteller und Handwerker. Im Jahr 2001 wurden 900.000 m² Solarkollektoren und 800.000 m² Solarstrommodule in Deutschland neu installiert. Mit einem Wachstum von über 50% war die deutsche Solarbranche in den letzten Jahren Europas Lokomotive bei der Markteinführung der Solarenergie.

Jetzt macht sich auch Frankreich daran, das ehrgeizige Ziel der Europäischen Kommission umzusetzen, den Anteil der erneuerbaren Energien bis 2010 zu verdoppeln. Im Jahr 2000 startete der "Plan Soleil" für die verstärkte Nutzung von Solarwärmeanlagen, der nicht nur Zuschüsse für die Nutzer bereitstellt, sondern auch eine Informationskampagne umfaßt. Koordiniert wird der Plan durch die nationale Energieagentur ADEME. Diese wirbt neuerdings auch für die Nutzung der Photovoltaik. Seit im März diesen Jahres der Anschluß der Solarstromanlagen ans Stromnetz geregelt und die Einspeisevergütung für Solarstrom auf 15 Cent pro Kilowattstunde festgelegt wurde, zieht die Nachfrage deutlich an. Deutschland hat zwar mit derzeit 48,1 Cent/kWh eine deutlich höhere Vergütung, dafür bezahlt Frankreich jedoch hohe Investitionszuschüsse von 4.600 Euro pro kW Leistung.

Ziel des "Plan Soleil" ist es, die heute installierte Fläche thermischer Solarkollektoren bis zum Jahr 2005 auf 1.100.000 m² zu verdoppeln, davon 300.000 m² in Zentralfrankreich und 300.000 m² in den Überseedepartements. Der Markt auf dem französischen Festland startet jedoch auf niedrigem Stand. Nach 3.000 m² im Jahr 1999 wurden 2001 bereits 30.000 m² Solarkollektoren installiert.

Frankreich verfügt über das Potenzial, innerhalb der kommenden fünf Jahre in den Kreis der führenden europäischen Solarstaaten Deutschland, Österreich und Griechenland aufzusteigen. Allein diese drei Länder vereinigten im Jahr zusammen über 80% der im Jahr 2001 installierten Solarwärmekollektoren auf sich. Aufgrund des heute noch geringen Marktvolumens sind große Wachstumsraten möglich.

Um von den Erfahrungen der deutschen Unternehmen beim Aufbau des Solarmarktes in Deutschland zu profitieren, unternimmt die französische Solarbranche eine Studienreise nach Deutschland. Eine ideale Informationsmöglichkeit bietet die Intersolar in Freiburg, die größte Europäische Solarfachmesse, die vom 28. bis 30. Juni stattfindet. Am Vortag lädt der Deutsche Fachverband Solarenergie, DFS, die französischen Besucher zu einem Deutsch-Französischen Solarbranchentreffen ein. Dabei werden der deutsche und der französische Solarmarkt vorgestellt und die Erfolgsrezepte bei der Marktbearbeitung diskutiert.

Auch die deutschen Solarunternehmen haben ein Interesse an diesem Austausch, denn mit der beginnenden Marktdynamik tun sich Exportchancen für die weit entwickelte Solartechnik "Made in Germany" auf. Und auch wenn dies zusätzliche Konkurrenz bedeutet, wird dies auch von französischer Seite begrüßt, denn mit der Erfahrung und dem Engagement der deutschen Solarunternehmen kann der große Markt viel intensiver bearbeitet und schneller entwickelt werden.

Solarinfo | News

Weitere Berichte zu: Solarenergie Solarkollektor Solarmarkt Solarwärmeanlage

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Von der Weser bis zur Nordsee: PLAWES erforscht Mikroplastik-Kontaminationen in Ökosystemen
20.09.2017 | Universität Bayreuth

nachricht Der Monsun und die Treibhausgase
18.09.2017 | Forschungszentrum Jülich

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: LaserTAB: More efficient and precise contacts thanks to human-robot collaboration

At the productronica trade fair in Munich this November, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be presenting Laser-Based Tape-Automated Bonding, LaserTAB for short. The experts from Aachen will be demonstrating how new battery cells and power electronics can be micro-welded more efficiently and precisely than ever before thanks to new optics and robot support.

Fraunhofer ILT from Aachen relies on a clever combination of robotics and a laser scanner with new optics as well as process monitoring, which it has developed...

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Posterblitz und neue Planeten

25.09.2017 | Veranstaltungen

Hochschule Karlsruhe richtet internationale Konferenz mit Schwerpunkt Informatik aus

25.09.2017 | Veranstaltungen

Junge Physiologen Tagen in Jena

25.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Die Parkinson-Krankheit verstehen – und stoppen: aktuelle Fortschritte

25.09.2017 | Medizin Gesundheit

Neurorehabilitation nach Schlaganfall: Innovative Therapieansätze nutzen Plastizität des Gehirns

25.09.2017 | Medizin Gesundheit

Posterblitz und neue Planeten

25.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten