Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ökologie: Mit dem Luftschiff an die Baumkronen

04.04.2001


Weil Baumkronen nur schwer zugänglich sind, weiß die Wissenschaft kaum etwas über die dort lebenden Insekten- und Spinnengemeinschaften. Um das zu ändern, nähert sich Dr. Andreas Floren, Ökologe von der Universität
Würzburg, den Wipfeln der Bäume mit einem Heißluft-Luftschiff.

Während Forscher bislang meist nur mit aufwändigen Gerüstbauten und Klettertechniken in die Baumkronen vordringen konnten, hat Dr. Floren in den vergangenen Jahren mit dem Einsatz eines Heißluft-Luftschiffes eine ganz neue Methodik erprobt. Damit wurde es erstmals möglich, die äußersten Blattschichten und damit die Stellen der Bäume zu erreichen, an denen sich die Tiere bevorzugt aufhalten.

Mit dem Luftschiff können einzelne Baumkronen angefahren werden, ohne die dort lebenden Tiergemeinschaften nennenswert zu stören. Um Proben zu entnehmen, setzt der Würzburger Forscher speziell hierfür entwickelte Fallen ab und holt sie nach einigen Tagen zur Auswertung wieder an den Boden - um nur eine Möglichkeit zu nennen, die das Luftschiff bietet.

Auf diese Weise lassen sich laut Dr. Floren selbst in den Wirtschaftswäldern Deutschlands, in denen das Luftschiff bislang zum Einsatz kam, noch neue Arten entdecken. Seine ersten Fahrten haben die besondere Eignung dieser Methodik bestätigt, aber auch die große Abhängigkeit von den Witterungsbedingungen gezeigt: Bei zu starkem Wind kann das Luftschiff nicht starten, was eine kontinuierliche Forschungsarbeit erschwert.

Um weitere Informationen über das Leben in den Baumkronen zu gewinnen, will Dr. Floren das Luftschiff von Dienstag bis Sonntag, 22. bis 27. Mai 2001, in drei Waldstücken bei Uffenheim (Mittelfranken) einsetzen.

Hinweis für Redaktionen/Journalisten: Falls Sie daran interessiert sind, die Untersuchungen hautnah zu erleben und in Uffenheim mit dem Luftschiff mitzufahren, melden Sie sich bitte möglichst bis Montag, 14. Mai, bei Dr. Floren: Lehrstuhl für Tierökologie und Tropenbiologie der Universität, Am Hubland, 97074 Würzburg, T (0931) 888-4376, Fax (0931) 888-4352, E-Mail: floren@biozentrum.uni-wuerzburg.de

Robert Emmerich | idw

Weitere Berichte zu: Heißluft-Luftschiff Luftschiff Ökologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Gebietsfremde Arten weltweit auf dem Vormarsch
15.02.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

nachricht Müllmenge in der arktischen Tiefsee steigt stark an
08.02.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung