Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Naturschutz in unserer Gesellschaft konsequent mehr Bedeutung verleihen

18.03.2008
DBU hat seit Gründung 400 Projekte zum Thema mit 95 Millionen Euro gefördert – Neue Broschüre mit Beispielen
Seit ihrer Gründung 1991 hat die DBU über 400 Naturschutzprojekte mit mehr als 95 Millionen Euro gefördert. Die gerade erschienene Broschüre „Naturschutz und biologische Vielfalt“ stellt eine Auswahl dieser Projekte vor.

Vieles ist für den Erhalt der biologischen Vielfalt schon geschehen. Dennoch: Fast drei Viertel der natürlichen Lebensraumtypen in Deutschland – das sind etwa Salzwiesen, Dünen, Heide und Moore – sind in Gefahr. Hauptursachen: Die intensive Landnutzung, der Flächenverlust und das Zerschneiden durch Siedlungen und Verkehr. Täglich werden über 110 Hektar für den Siedlungs- und Straßenbau verbraucht – rund 154 Fußballfelder. Für strengen Naturschutz bleiben nur knapp vier Prozent der Landesfläche. „Die Zahlen zeigen, wie wichtig es ist, die Zerstörung der biologischen Vielfalt zu stoppen und dem Naturschutz in unserer Gesellschaft konsequent mehr Bedeutung zu verleihen“, sagt Franz-Georg Elpers, Pressesprecher der Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU). Seit ihrer Gründung hat die DBU über 400 Naturschutzprojekte mit mehr als 95 Millionen Euro gefördert. Die gerade erschienene DBU-Broschüre „Naturschutz und biologische Vielfalt“ stellt eine Auswahl dieser Projekte vor.

Dem Naturschutz mehr Raum geben

Naturschutz sei ein zentraler Teil nachhaltiger Entwicklung. Ziel müsse es daher sein, dem Naturschutz mehr Raum zu geben, so Elpers. Konkret sollten Naturschutzziele nicht nur in Schutzgebieten gelten, sondern müssten stärker Bestandteil alltäglicher landwirtschaftlicher und forstlicher Produktion und der Siedlungsentwicklung werden.

Grundlagen für ein Naturschutzförderprogramm in Nordwestdeutschland erarbeitet

Ökologische Leistungen zum Schutz wertvoller Grünlandflächen in der Landwirtschaft zu belohnen statt Verbote auszusprechen - das war Grundgedanke eines DBU-Projektes der Alfred Toepfer Akademie für Naturschutz (NNA) mit dem Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) und der Hochschule Bremen. Die Wissenschaftler erarbeiteten Grundlagen für ein Naturschutzförderprogramm in Nordwestdeutschland. Landwirte können nun mit neuen Erfassungs- und Bewertungsmethoden selbst beurteilen, ob ihre Flächen artenreich sind und damit in spezielle Agrarumweltprogramme der Bundesländer oder der Europäischen Union (EU) passen.

Große Flüsse - herausragende Bedeutung für den Erhalt der biologischen Vielfalt in Deutschland

Auch ein anderes konfliktträchtiges Thema wurde mit DBU-Unterstützung angepackt: Den großen Flüssen komme eine herausragende Bedeutung für den Erhalt der biologischen Vielfalt in Deutschland zu. Doch seien Naturschutzbelange hier meist stark vernachlässigt. Dem Rhein Teile seiner Ufer und Auen zurückzugeben, das war das Ziel des Naturschutzbundes (NABU) im Projekt „Lebendiger Rhein – Fluss der tausend Inseln“. Das Vorhaben habe gezeigt, dass es „durchaus möglich ist, den Fluss als einen der am stärksten verbauten Ströme weltweit naturgerechter zu gestalten“, sagte Elpers. Etwa 11.500 Kubikmeter Uferbefestigung, also knapp 11.500 Tonnen, seien allein an Ober- und Mittelrhein abgetragen, etwa zweieinhalb Kilometer Ufer wieder belebt worden. Für bedrohte Tiere wie den Flussregenpfeifer oder der Barbe hätten die Naturschützer neue Flusslebensräume schaffen können.

Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmer mehr

Naturschutz sollte von klein auf erlernt werden. Die DBU fördert daher Projekte, die Natur hautnah erlebbar machen und dabei besonders Kindern und Jugendlichen Wissen über die Umwelt vermitteln. So wie im Urwald-Life-Camp des Landesverbands Thüringen des Deutschen Jugendherbergswerks in Lauterbach. Eingebettet in die Landschaft des Nationalparks Hainich nutzt es die zahlreichen Angebote an Erfahrungs-, Erlebnis- und Spielmöglichkeiten. Elpers: „Das Camp ist ein idealer Ausgangspunkt für naturnahe Erkundungen und nachhaltige Umweltbildung.“

Broschüre „Naturschutz und biologische Vielfalt" kostenlos bestellen

Die kostenlose Broschüre „Naturschutz und biologische Vielfalt“ kann bestellt werden bei der DBU, An der Bornau 2, 49090 Osnabrück, Fax: 0541/9633190.

| DBU
Weitere Informationen:
http://www.dbu.de

Weitere Berichte zu: Naturschutz biologische Vielfalt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Erste "Rote Liste" gefährdeter Lebensräume in Europa
16.01.2017 | Universität Wien

nachricht Kann das "Greening" grüner werden?
11.01.2017 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau