Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Offene Fragen zum Ökolandbau

12.06.2002


Der ForschungsReport, das Wissenschaftsmagazin des Senats der Bundesforschungsanstalten, befasst sich in seiner neu erschienenen Ausgabe 1/2002 schwerpunktmäßig mit dem ökologischen Landbau. "Pauschalurteile sind nicht angesagt", urteilt Senatspräsident Dr. Meinolf Lindhauer im Editorial des Heftes und warnt davor, in starren Schablonen von "öko" und "konventionell" zu denken. Die aktuellen Ereignisse um Nitrofen-belastete Öko-Futter- und Lebensmittel geben ihm recht.

Das Stichwort Nitrofen wird man in dem Heft vergeblich suchen; der ForschungsReport ging gerade in Druck, als die Vorgänge bekannt wurden. Umso freier war der Blick für andere Fragestellungen rund um den Ökolandbau und seine Produkte. Zum Beispiel nach dem Genusswert und der Verzehrsqualität von Schweinefleisch. Schmeckt ein Kotelett aus Bio-Erzeugung besser als ein konventionelles Stück? Die Experten der Bundesanstalt für Fleischforschung (BAFF) in Kulmbach mästeten Schweine der gleichen Rasse mit konventionellem Kraftfutter und mit verschiedenen Futtervarianten, die den Richtlinien des ökologischen Landbaus (AGÖL) entsprachen. Weder beim Aroma, noch bei der Saftigkeit und Zartheit des Fleisches traten signifikante Unterschiede auf. Im Fleisch von Schweinen, in deren Ration Grünfutter (10 % Grascobs bzw. Grassilage) untergemischt war, fanden die Forscher immerhin einen leicht erhöhten Anteil ernährungsphysiologisch wertvoller Omega-3-Fettsäuren. Auch eine reduzierte Mast-Intensität wirkte sich nicht positiv auf die Schlachtausbeute und die sensorische Qualität des Fleisches aus. An der Fütterung allein scheint es also nicht zu liegen, wenn einem Konsumenten sein Bio-Kotelett besser schmeckt.

Ganz andere Sorgen hat Burkard Wolff, der im vorderen Odenwald eine Obstanlage nach Demeter-Richtlinien bewirtschaftet. Seit gut 15 Jahren führen Wissenschaftler des Instituts für biologischen Pflanzenschutz der Biologischen Bundesanstalt (BBA) in Darmstadt Versuche zur Bekämpfung des Apfelwicklers auf seinem Gelände durch. "Die Kosten für biologische Verfahren müssen sinken", sind sich Burkard Wolff und der Insektenkundler Dr. Sherif Hassan einig. Der ForschungsReport interviewte die beiden anlässlich eines Treffens im Darmstädter Institut. Der gestandene Praktiker Wolff, seit über 20 Jahren im Bio-Geschäft, räumt dabei mit manchen Illusionen auf. Die alten, robusten Hochstamm-Apfelsorten etwa, die keine großen Pflegeansprüche stellen, kämen beim Verbraucher einfach nicht mehr an. Und beim Großhandel sei, allen Ansprüchen an eine regionale Vermarktung zum Trotz, der Bio-Kollege aus Italien oder Neuseeland sein direkter Konkurrent, wenn der seine Ware ein paar Cent billiger anbieten könnte. Ein weites Feld also für die Forschung, nicht nur auf dem Gebiet des Pflanzenschutzes, sondern auch der Vermarktung und der Ökonomie.

Wann ist ökologisch auch wirtschaftlich? Diese Frage versuchen Agrarökonomen der Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft (FAL) im neuen ForschungsReport zu beantworten. In einer Langzeitstudie haben sie Umstellungsbetriebe untersucht und kommen zu dem Schluss, dass sich für die Mehrzahl der Höfe die Umstellung auf Ökolandbau gelohnt hat - vor allem im Bereich pflanzlicher Produkte, weniger bei der Vermarktung tierischer Erzeugnisse. Auch haben sie Hinweise erhalten, was einen erfolgreich wirtschaftenden Ökobetrieb von einem weniger erfolgreichen Ökohof unterscheidet.

Insgesamt acht Forschungsbeiträge zum ökologischen Landbau finden sich in der neuen, 60 Seiten starken Ausgabe 1/2002 des ForschungsReports. Das Heft kann über die Geschäftsstelle des Senats der Bundesforschungsanstalten, Messeweg 11/12, 38104 Braunschweig, Tel.: 0531/299-3396, E-Mail senat@bba., bezogen werden.

Dr. Michael Welling | idw
Weitere Informationen:
http://www.bmvel-forschung.de

Weitere Berichte zu: Landbau Vermarktung Ökolandbau

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Tausende Holztäfelchen simulieren Plastikmüll
23.02.2017 | Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg

nachricht Mehr wärmeliebende Tiere und Pflanzen durch Klimawandel
20.02.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie