Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Permafrostbohrung in über 3000m Höhe am Stockhorn/Zermatt startet am 26. Juli

24.07.2000


... mehr zu:
»PACE-Projekt
Arbeitsgruppe "Klima und Naturgefahren" unter der Leitung des Geographen Prof.Dr. Lorenz King an PACE-Projekt beteiligt

Im Rahmen des EU-Projektes PACE (Permafrost and Climate in Europe - Climate Change, Mountain Permafrost Degradation und Geotechnical Hazard), das bereits seit Januar 1998 läuft und an dem die Gießener Arbeitsgruppe "Klima und Naturgefahren" unter der Leitung des Geographen Prof. Dr. Lorenz King beteiligt ist, beginnt in den nächsten Tagen eine Permafrostbohrung auf dem Stockhorn (3410 m ü. M.) bei Zermatt. Ziel dieser und weiterer Bohrungen an verschiedenen Orten zwischen Spitzbergen und der Sierra Nevada (Südspanien) ist die Registrierung des Temperaturverlaufs in mindestens 100 m tiefem dauernd gefrorenem Fels, um so durch ein "Longterm Monitoring" in einem europäischen Nord-Süd-Profil Klimaänderungen erfassen und allgemein mögliche Bergsturzgefahren bei potientiell gefährdeten Permafrosthängen in europäischen Gebirgen feststellen zu können.

Hauptziele des PACE-Projektes, an dem die Universitäten Madrid, Rom, Zürich (Universität und ETH), Gießen, Jena, Cardiff, Stockholm und Oslo beteiligt sind und das mit über 3 Millionen DM von der EU-Kommission und dem Schweizer Nationalfonds SNF finanziert wird, sind:
· die Entwicklung von Methoden zur Erfassung und Modellierung der Verbreitung von Gebirgspermafrost,
· die Messung des Einflusses der Klimaerwärmung auf Permafrost in europäischen Hochgebirgen und
· die Abschätzung möglicher Einflüsse eines Permafrost-Rückganges auf Hanginstabilitäten und der damit verbundenen Naturgefahren wie Murgänge, Hangrutschungen, Felssackungen und Bergstürze.

Die Forschungsarbeiten werden in verschiedenen "Work Packages" durchgeführt:
- In insgesamt acht europäischen Testgebieten werden Bohrlöcher mit Temperaturmessfühlern in verschiedenen Tiefen instrumentiert.
- Zur Erfassung der horizontalen Verbreitung von Gebirgspermafrost wird eine optimale Kombination geophysikalischer Prospektionsmethoden entwickelt.
- Ein rechnergestütztes Modell dient der Prognose zu erwartender Veränderungen der Permafrostverbreitung.
- Mit Hilfe einer geotechnischen Zentrifuge werden Auslöser für Hanginstabilitäten und die Mechanismen von Massenbewegungen in zeitgerafften Labormodellen untersucht.
Sämtliche gewonnenen Daten dienen der Entwicklung neuer Methoden zur Beurteilung der Einflussgröße "Permafrost" bei der Abschätzung des Potentials von Naturgefahren in europäischen Hochgebirgen.

Im Rahmen dieses Projektes ist die Arbeitsgruppe "Klima und Naturgefahren" des Geographischen Instituts der Justus-Liebig-Universität Gießen unter der Leitung von Prof. Dr. Lorenz King jetzt dabei, die Bohrung am Stockhorn bei Zermatt vorzubereiten. Voraussichtlich am 26. Juli 2000 wird mit der ersten Bohrung bis zu einer Tiefe von 100 m begonnen. Die Ausrüstung, darunter zwei Kompressoren mit je 2,3 Tonnen Gewicht, muss mit Hubschraubern auf eine Höhe von über 3 400 m ü. M. transportiert werden. Nach Sicherung, Abdichtung und Instrumentierung des Bohrlochs ist für den 8./9. August dann die Rückkehr geplant.

Bislang wurden im Rahmen des PACE-Projekts von der Gießener Arbeitsgruppe im Mattertal zwischen Grächen und Zermatt/Stockhorn bereits folgende Arbeiten durchgeführt:
- Geomorphologische Kartierungen
- Vegetationskartierungen
- Bodentemperatur-Messungen
- Geophysikalische Permafrostsondierungen
- Modellierung der Permafrostverbreitung

In einem Folgeprojekt im Zeitraum 2001 bis 2003 sollen die Untersuchungen praxisbezogen auf folgende Ziele konzentriert werden:
- Stabilität und Bewegungsverhalten gefrorener Hangpartien,
- Quantifizierung möglicher Auswirkungen und Risiken im Zusammenhang mit diesen Prozessen,
- Sozio-ökonomische Aspekte im Umgang mit Naturgefahren,
- Methoden zur Verminderung des Naturgefahrenpotentials.

Kontaktadresse:
Prof. Dr. Lorenz King
Institut für Geographie
Senckenbergstraße 1
35390 Gießen
Tel.: 0641/99-36205
Fax: 0641/99-36209
e-mail: Lorenz.King@geogr.uni-giessen.de

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Christel Lauterbach |

Weitere Berichte zu: PACE-Projekt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Hochmodernes Forschungsflugzeug fliegt zurzeit über Europa
17.07.2017 | Universität Bremen

nachricht Baumgrenze wird nicht allein durch das Klima bestimmt
03.07.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Blattkäfer: Schon winzige Pestizid-Dosis beeinträchtigt Fortpflanzung

26.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Akute myeloische Leukämie (AML): Neues Medikament steht kurz vor der Zulassung in Europa

26.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Biomarker zeigen Aggressivität des Tumors an

26.07.2017 | Biowissenschaften Chemie