Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Regenwaldrodungen bedrohen Meeresschildkröten

03.03.2008
Schwemmgut versperrt Reptilien den Weg zur Eiablage

Das Roden von Regenwäldern in den Äquatorregionen der Welt, hat auch dramatische Auswirkungen auf die Meeresökologie. Wie Forscher um William Laurance vom Smithsonian Tropical Reasearch Institute in Balboa/Panama nun herausgefunden haben, blockieren Baumstämme, die über Flussläufe ins Meer gelangen, die Brutplätze von Meeresschildkröten. Betroffen sind vor allem die Meeresreptilien an der Atlantikküste des zentralafrikanischen Staates Gabun, berichtet das Wissenschaftsmagazin Nature in seiner Online-Ausgabe.

Die Küste von Gabun, das in etwa so groß wie Italien ist, gehört zu den größten Brutplätzen der inzwischen streng geschützten Lederschildkröte (Dermochelys coriacea), aber auch anderer Meeresschildkröten. Die Population sei von illegalen Wilderern, von Fischern aber auch durch den zunehmenden Tourismus ohnehin stark in Bedrängnis geraten, schreiben die Forscher. Nun sind es allerdings Tausende im Wasser treibende Holzstämme, die an die Strände gespült werden und den Schildkröten den Weg zu ihren Nistplätzen versperren, die den Forschern Sorgen bereiten. Eine Untersuchung am Pongara Beach, einer bevorzugten Niststelle für die Reptilien, hat ergeben, dass die Zahl der eiablegenden Tiere um 14 Prozent abgenommen hat. Laurance und sein Team zählten in den zwei Untersuchungsperioden 2002-03 und 2003-04 insgesamt 11.000 angeschwemmte Baumstämme am Strand. Mehr als ein Drittel des Strandes war nicht mehr zugänglich.

Mehr als 500.000 Bäume werden jedes Jahr in den Regenwäldern Gabun gefällt. Da die Verkehrsinfrastruktur am Landweg schlecht ist, werden die Baumstämme über den Ogooue Fluss zur Küste transportiert, wo sie schließlich auf Schiffe verladen werden und zumeist nach Asien gebracht werden. Der Flusstransport ist aber ein großes Problem, denn zahllose Baumstämme lösen sich von den Bündeln und treiben dann herrenlos stromabwärts. In der Zwischenzeit ist das Problem derart massiv, dass die Flussschifffahrt nach Einbruch der Dunkelheit eingestellt wird, damit die Boote nicht mit den Baumstämmen kollidieren.

... mehr zu:
»Meeresschildkröte

Die angeschwemmten Baumstämme - Laurance schätzt ihren Wert auf elf Mio. Dollar - treffen die Tiere in mehrerlei Hinsicht. Manche der Tiere legten ihre Eier nicht weit genug von der Wasserlinie weg, andere wurden zwischen den Baumstämmen eingeklemmt und nahmen fälschlicherweise den Weg landeinwärts statt zurück ins Meer. Eine kurzfristige Lösung des Problems gebe es allerdings nicht, wie der Forscher meint. Der Strand ist auf dem Landweg nicht erreichbar und das Herankarren von geeigneten Maschinen zur Entfernung der Baumstämme komme viel zu teuer.

Auch andere Schildkröten-Experten wie James Spotila von der Drexel University in Philadelphia meint zu den Studienergebnissen: "Das ist ein riesiges Problem, denn die Sterblichkeitsrate der Meeresschildkröten ist ohnehin schon viel zu hoch." Strände, die über und über mit Schwemmholz verschmutzt sind, bereiten den Tieren zusätzlichen Stress. Die Wissenschaftler sehen das Problem allerdings nicht ausschließlich auf den zentralafrikanischen Staat beschränkt. Auch in Costa Rica und in Papua Neuguinea sind Schildkröten durch verschmutzte Strände bedroht.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.stri.org
http://www.drexel.edu

Weitere Berichte zu: Meeresschildkröte

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Online-Karten: Schweinswale und Seevögel in Nord- und Ostsee
15.12.2017 | Bundesamt für Naturschutz

nachricht Wie Brände die Tundra langfristig verändern
12.12.2017 | Gesellschaft für Ökologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik