Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Europaweites Engagement für Luftreinhaltung

15.11.2000


Deutschland fördert und veröffentlicht technische Basisdokumente für UN/ECE-Protokoll


Deutschland unterstützt aktiv die Umsetzung des Göteborg-Protokolls der Genfer Luftreinhaltekonvention. Das Umweltbundesamt veröffentlicht jetzt aktuelle Hintergrundpapiere in der Reihe UBA-TEXTE auf CD-ROM. Sie enthalten in englischer Sprache auf rund 2000 Seiten - umfangreiche technische und ökonomische Daten zum Einsatz von primären und sekundären Emissionsminderungstechniken für Stickstoffoxide (NOx) und flüchtige Kohlenwasserstoffe (VOC). Im Rahmen der Genfer Luftreinhaltekonvention der UN/ECE (VereinteNationen/Wirtschaftskommission für Europa) ist Deutschland seit über 20 Jahren als treibende Kraft im gesamteuropäischen Umweltschutz aktiv. Im Dezember 1999 unterzeichneten in Göteborg 28 Staaten aus Europa und Nordamerika das achte Protokoll der Konvention. Es regelt die Bekämpfung der Versauerung, der Eutrophierung und des bodennahen Ozons. Es enthält Vereinbarungen zur internationalen Emissionsminderung von flüchtigen Kohlenwasserstoffen (VOC), Stickstoffoxiden (NOx), Schwefeldioxid (SO2) und Ammoniak (NH3). Deutschland hat wiederholt das Zustandekommen von Protokollen finanziell und technisch unterstützt und gefördert. Die technischen Hintergrundpapiere entstanden zur Vorbereitung des aktuellen Protokolls.

Zwei Arbeitsgruppen (Task Forces) der UN/ECE zu NOx- und VOC-Emissionen aus stationären Quellen haben unter Vorsitz von Prof. Dr. Rentz, dem Leiter des Deutsch-Französischen Institutes für Umweltforschung (DFIU) der Universität Karlsruhe, maßgebliche Vorarbeiten für die technischen Teile des Protokolls geleistet. Das Umweltbundesamt hat die Arbeiten durch ein Forschungsvorhaben, finanziert aus Geldern des Bundesumweltministeriums, unterstützt.


Kernstück der jetzt veröffentlichten technischen Hintergrundpapiere der Task
Forces sind neben den technischen Beschreibungen von Emissionsminderungstechniken auch Kostendaten, die nach dem Referenzanlagen-Ansatz zusammengetragen und aufbereitet wurden. Für diese Anlagenbeispiele ("Referenzanlagen" mit Variationen zum Beispiel in Brennstoff, Leistung/Kapazität, Jahresbetriebsstunden, Produktions-/Prozesstechnik) werden Kosten für verschiedene Primär- und Sekundärmaßnahmen sowie deren sinnvolle Kombination transparent und nachvollziehbar dargestellt. Die Kostendaten sind auf der Basis betriebener Anlagen, Literaturdaten und Beiträge aus der Task Force ermittelt worden und nach Investitionssumme sowie Betriebskosten differenziert dargestellt. Die jährlich vermiedenen Emissionen sind angegeben. Die technisch-ökonomischen Informationen können national und international bei der Verbreitung der "Besten Verfügbaren Techniken" (BVT) behilflich sein und die Vertragsstaaten des Göteborg-Protokolls beim Einhalten ihrer Verpflichtungen unterstützen. Weitere Teile der Hintergrundpapiere haben die umweltpolitischen Rahmengesetzgebungen und die derzeit angewendeten Grenzwerte der UN/ECE-Staaten zum Inhalt.
Als Emissionsquellen werden bei NOx neben der Strom- und Wärmeerzeugung (Kesselfeuerungen, Gasturbinen, stationäre Verbrennungsmotoren) auch industrielle Branchen behandelt: Zement-, Glas-, Eisen- und Stahlproduktion, Raffinerien, Salpetersäureproduktion sowie Müllverbrennung, teilweise unterteilt in Subsektoren. Bei der Minderung der VOC-Emissionen ist eine sehr große und heterogene Anzahl von Industriesektoren betroffen: vor allem die lösemittelverwendenden und -produzierenden Industrien, die chemische Industrie, die Lebensmittelindustrie sowie Anlagen zur Förderung, Verarbeitung und Verteilung von gasförmigen und flüssigen Brennstoffen.

Berlin, den 15.11.2000

Die Veröffentlichung "Background Reports of the UN/ECE Task Forces on the Abatement of NOx- and VOC-Emissions from Stationary Sources " ist als CD-ROM in der Reihe TEXTE des Umweltbundesamtes als Nr. 07/2000 erschienen und kostet 20,-DM. Sie kann gegen Einsendung eines Verrechnungsschecks an die Firma Werbung und Vertrieb, Ahornstraße 1 - 2, 10787 Berlin, bestellt werden. Bitte bei der Bestellung die TEXTE-Nummer 07/2000 angeben und auch den Absender nicht vergessen. In gedruckter Form können Hintergrundberichte in der Bibliothek des Umweltbundesamtes ausgeliehen werden: UFOPLAN-Abschlussbericht 296 94 828.


Weitere Informationen zur Genfer Luftreinhaltekonvention und zu deren Protokollen gibt es im Internet unter http://www.unece.org/env/lrtap/welcome.html

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Karsten Klenner | idw

Weitere Berichte zu: Kohlenwasserstoff Luftreinhaltekonvention UN/ECE

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Erste "Rote Liste" gefährdeter Lebensräume in Europa
16.01.2017 | Universität Wien

nachricht Kann das "Greening" grüner werden?
11.01.2017 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

ALMA beginnt Beobachtung der Sonne

18.01.2017 | Physik Astronomie

Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

18.01.2017 | Architektur Bauwesen

Neues Forschungsspecial zu Meeren, Ozeanen und Gewässern

18.01.2017 | Geowissenschaften