Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wärme und Strom aus regenerativer Energieerzeugung

04.06.2002


  • EnBW errichtet Biomasseheizkraftwerk bei Thermopal in Leutkirch
  • Kooperation trägt zur Standort- und Arbeitsplatzsicherung bei

Die EnBW Kraftwerke AG plant im Rahmen eines Contracting-Modells auf dem Gelände der Firma Thermopal in Leutkirch eine holzbefeuerte Biomasseanlage mit einer Feuerungswärmeleistung von rund 80 Megawatt zu errichten. Wie die EnBW in einer am Montag veröffentlichten Presseinformation mitteilte, wird das Biomasseheizkraftwerk die Versorgung der Spanplattenfabrik mit Produktionsdampf und Nutzwärme sicherstellen. Der zusätzlich durch Kraft-Wärme-Kopplung erzeugte Strom soll ins örtliche Stromnetz eingespeist werden.


Die geplante Biomasse-Anlage der EnBW wird Altanlagen auf Ölbasis ersetzen, die bislang von Thermopal in Eigenregie betrieben werden. Die Vorteile der künftigen Lösung und der Zusammenarbeit von Thermopal und EnBW liegen auf der Hand: Planung, Finanzierung , Bau und Betrieb der Anlage werden von der EnBW übernommen, die als drittgrößtes deutsches Energieunternehmen ihre hohe technische Kompetenz und breite Erfahrung auch im Bereich regenerativer Energieerzeugung einbringt. Für Thermopal ist damit die Energieversorgung des Leutkircher Werks durch langfristige Wärmebezugsverträge mit einen kompetenten Kooperationspartner gesichert. Zugleich kann sich das Unternehmen - auch was weitere Investitionen anbelangt - auf sein eigentliches Kerngeschäft konzentrieren. Damit verbunden ist nicht zuletzt auch die Sicherung der Arbeitsplätze und insgesamt eine deutliche Stärkung des Standorts Leutkirch.

Für die EnBW Kraftwerke AG ist die Errichtung des Biomasse-Heizkraftwerks in Leutkirch ein weiterer Baustein der im vergangenen Jahr erfolgreich eingeleiteten Neupositionierung im Bereich regenerativer Energien. Unter Berücksichtigung ökologischer und ökonomischer Aspekte erfolgte dabei die Fokussierung auf Projekte im Biomasse- und Windkraftbereich. Durch die Entwicklung im regenerativen Erzeugungsbereich erwartet das Unternehmen, bis 2010 rund 1 Million Tonnen CO2-Emissionen einsparen zu können.


Im Biomasseheizkraftwerk Leutkirch werden durch die Verbrennung des CO2-neutralen Brennstoffs Holz und durch den hohen Wirkungsgrad der gekoppelten Erzeugung von Strom und Nutzwärme jährlich rund 170.000 Tonnen Kohlendioxid weniger in die Atmosphäre entlassen. Damit leistet das Kraftwerk einen wirkungsvollen Beitrag zum Klimaschutz.

Nächster Schritt nach Vertragsunterzeichnung ist nun die Vorbereitung des immissionsschutzrechtlichen Genehmigungsverfahrens. Nach derzeitigem Planungsstand soll der Genehmigungsantrag im Juli 2002 beim Regierungspräsidium Tübingen als zuständiger Genehmigungsbehörde eingereicht werden. Die Beteiligung der Öffentlichkeit ist gemäß § 4 des Bundesimmissionsschutzgesetzes (BImschG) durch ein öffentliches Genehmigungsverfahren gewährleistet. Darüber hinaus wird eine Umweltverträglichkeitsprüfung durchgeführt werden. Hinsichtlich Schadstoffemissionen ist durch gesetzliche Vorgaben gewährleistet, dass die geplante Biomasse-Anlage die strengen Anforderungen der 17. Bundesimmissionsschutzverordnung erfüllen wird.

Öffentlichkeitsarbeit | Öffentlichkeitsarbeit
Weitere Informationen:
http://www.enbw.com

Weitere Berichte zu: Biomasseheizkraftwerk Energieerzeugung Kraftwerk

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Hochmodernes Forschungsflugzeug fliegt zurzeit über Europa
17.07.2017 | Universität Bremen

nachricht Baumgrenze wird nicht allein durch das Klima bestimmt
03.07.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Basis für neue medikamentöse Therapie bei Demenz

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Aus Potenzial Erfolge machen: 30 Rittaler schließen Nachqualifizierung erfolgreich ab

27.07.2017 | Unternehmensmeldung

Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie