Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Artenschutz jetzt! 11.000 Arten vom Aussterben bedroht

22.10.2008
"Mensch versus Natur" - das ewige Dilemma der Artenvielfalt - manifestiert sich in der von der Weltnaturschutzunion IUNC Anfang Oktober 2008 neu herausgegebenen "Roten Liste der gefährdeten Arten".

Nicht nur die Konkurrenz um Lebensraum, Siedlungsflächen, auch der Ausbau landwirtschaftlicher Nutzflächen bedroht zunehmend unsere Artenvielfalt. Die mangelnde Weitsicht der Menschen im Umgang mit Pflanzen- oder Tierarten führt bisweilen dazu, dass wir uns sprichwörtlich den Ast absägen, auf dem wir sitzen.

Im großen Maßstab spüren das beispielsweise die Meeresökosysteme, die durch vielfältige Eingriffe gefährdet sind: massive Überfischung, die Zunahme des Schiffsverkehrs, Kiesabbau, die Bohrung nach Gas und zunehmender Unterwasserlärm setzen der Meereswelt zu.

Im kleineren Maßstab ist es beispielsweise der mexikanische Artischocken-Kaktus, dessen Wirkung gegen Rheuma ihm selbst zum Verhängnis wurde, da er von der lokalen Bevölkerung zur Bekämpfung der Krankheit genutzt wird, ohne die Gesetze der Nachhaltigkeit zu beachten. Verschwindet eine solche Art gänzlich - noch sind etwa 5000 Exemplare vorhanden - verschwindet möglicherweise auch ein einzigartiger pflanzlicher Wirkstoff. Insgesamt sind in diesem Jahr über 11.000 Organismen vom Aussterben bedroht, niedergeschrieben in der "Roten Liste".

Doch nicht nur die bekannten und spektakulären Arten, wie Berggorillas und iberische Luchse, verdienen unsere Aufmerksamkeit. Denn in der Vergangenheit hat sich gezeigt, dass der Artenreichtum der Erde eine der wichtigsten Innovationsquellen der Neu- und Weiterentwicklung von Medikamenten, Werkstoffen oder Techniken darstellt.

Laut Achim Steiner, Generaldirektor des IUNC, ist es ein Alarmsignal, dass der Artenschwund derzeit eintausend- bis zehntausend mal höher liegt als die natürliche Verlustrate. IUNC-Präsident Vali Moosa drängte anlässlich der Eröffnung des IUNC World Conservation Congresses Anfang Oktober in Barcelona darauf hin, die Dringlichkeit wahrzunehmen, mit der die Welt den Wandel zur Nachhaltigkeit vollziehen muss. Er appelierte an die Naturschutz-Community, in diesem Prozess eine Führungsrolle zu übernehmen.

"Ich glaube, wir haben die Kraft, die Welt zu verändern", so Moosa. Naturschutz müsse jedermanns "Business" sein. Die Umwelt müsse "Teil der DNA" aller privatwirtschaftlicher Unternehmen werden. Friedensnobelpreisträger Muhammed Yunus appelierte mit deutlichen Worten: "Dies ist unser Planet, unser Zuhause - es is unsere Verantwortung, es schöner zu machen. Wenn wir dies zu unserer Mission machen, wird die Welt eine andere werden."

Für zehn Tage kamen in Barcelona Regierungen, Wissenschaftler, Wirtschaftsvertreter und Vetreter der lokalen Bevölkerung zusammen, um über den Erhalt der Natur zu debattieren. Die Fachleute haben nun die große Aufgabe, nach Antworten auf den rapiden Verlust an Artenreichtum zu suchen. Gerade jetzt ist es wichtig, angesichts von Finanzkrise und Rezessionsangst das Thema Artenschutz nicht aus den Augen zu verlieren, auch wenn derzeit die Probleme der Finanzmärkte und des Welthandels wichtiger erscheinen. Denn wenn der "Point of no Return" für eine Art überschritten ist, hilft es nichts, uns erst wieder darum zu kümmern, wenn die Finanzkrise überwunden ist. Kurse können wieder steigen, doch eine verlorene Art kommt nicht zurück auf die Erde.

Friederike Eversheim | aid infodienst
Weitere Informationen:
http://www.IUNC.org
http://www.aid.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Plastik stimuliert Bakterien im Meer
17.04.2018 | Universität Wien

nachricht Wälder beeinflussen den globalen Quecksilber-Kreislauf maßgeblich
13.04.2018 | Helmholtz-Zentrum Geesthacht - Zentrum für Material- und Küstenforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics