Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Archäologisches Erbe im Wattenmeer wird offengelegt

02.07.2012
Niedersächsische Küstenforscher und Denkmalpfleger starten Projekt

In einem gemeinsamen Vorhaben erforschen das Niedersächsische Institut für historische Küstenforschung und das Landesamt für Denkmalpflege jetzt das archäologische Erbe im Wattenmeer.

Das Projekt „Besiedlungs- und Kulturgeschichte des Niedersächsischen Wattenmeerraums“ erfolgt in enger Zusammenarbeit mit der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer. Das Land hat für das auf drei Jahre angelegte Forschungsvorhaben eine halben Million Euro bereitgestellt.

„Durch das gemeinsame Projekt können die Forscher systematisch Bodenfunde im Wattenmeer sichten und auswerten. Dies ist die Voraussetzung dafür, dass wir dort verborgene Kulturgüter erhalten und schützen können. Zugleich erhoffen wir uns davon neue Erkenntnisse zur wechselhaften Besiedlungsgeschichte des heutigen Nationalparks“, sagt die Niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur, Professor Dr. Johanna Wanka.
Die UNESCO hatte vor rund drei Jahren entschieden, den niederländischen und den deutschen Teil des Wattenmeeres als Weltnaturerbe anzuerkennen. Doch die damit verbundene höhere Wertschätzung und Beachtung gilt bislang in erster Linie den einzigartigen Naturphänomenen. Da die wenigen bekannten archäologischen Fundstellen zumeist auf Zufallsfunde zurückgehen, ist das im Wattenmeer verborgene kulturelle Erbe bisher weniger im Blickpunkt gewesen. Die Experten erhoffen sich mit dem „Wattenmeerprojekt“ auch die Wahrnehmung des archäologischen Erbes deutlich zu verbessern.

Das Forschungsvorhaben wurde im Auftrag der Wissenschaftlichen Kommission Niedersachsen von zwei externen Fachgutachtern positiv bewertet. Die Experten sehen eine zeitnahe, systematische Inventarisierung des archäologischen Erbes auch vor dem Hintergrund als geboten an, weil zunehmend Offshore-Windkraftanlagen im Wattenmeer entstehen. Vor allem die für die Windparks erforderlichen Stromleitungen, aber auch klimatische Veränderungen und Sandspülungen verändern diesen Kulturraum. Neben den wissenschaftlichen Erkenntnissen bewerten die Gutachter die zu erwartenden Forschungsergebnisse als fundierte Grundlage für künftige Planungs- und Entscheidungsprozessen im Offshore-Bereich.

Dazu stellt das Landesamt für Denkmalpflege die bei dem Projekt gewonnenen Daten im Denkmalfachinformationssystem ADABweb (Allgemeine Denkmaldatenbank) bereit. Diese kommen dann nicht nur dem Erhalt des kulturellen Erbes zugute, sondern stärken auch die Planungssicherheit für Investoren und Behörden.

Petra Wundenberg | idw
Weitere Informationen:
http://www.mwk.niedersachsen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Hochmodernes Forschungsflugzeug fliegt zurzeit über Europa
17.07.2017 | Universität Bremen

nachricht Baumgrenze wird nicht allein durch das Klima bestimmt
03.07.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heilpflanze Arnika ist in Norddeutschland genetisch arm dran

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Drei Generationen an Sternen unter einem Dach

27.07.2017 | Physik Astronomie

Kieler Projekt „FucoSan – Gesundheit aus dem Meer“ erhält 2,2 Millionen Euro

27.07.2017 | Förderungen Preise