Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Antarktis: Zerstörtes Ökosystem wiederherstellen

02.02.2015

Südgeorgien soll frei von Nagetieren werden

Die Aktivitäten des Menschen haben der Artenvielfalt in der subantarktischen Insel Südgeorgien stark zugesetzt. Bis in die 1950er-Jahre wurde hier extensiver Walfang betrieben, ohne Rücksicht auf Verluste. Heute ist die Wiederherstellung der Fragilen Umwelt ein millionenteures Projekt.


Spektakuläre Landschaft Südgeorgien

Südgeorgien ist eine faszinierende Insel mit unglaublicher Landschaft. Darunter eine Bergkette, die bis 3.000 Meter hoch ist.

Copyright: Wolfgang Weitlaner

Seit rund zehn Jahren gibt es den South Georgia Heritage Trust http://www.sght.org  der dafür Sorge trägt, den Ratten, aber auch anderen zufällig und absichtlich eingeschleppten Tieren und Pflanzen den Garaus zu machen. Am 18. Jänner 2015 entdeckte ein 18köpfiges Forscherteam im entlegenen Teil der Insel wieder brütende Südgeorgien-Pitpit-Vögel. Ein großer Erfolg für das zehn Millionen Euro teure 'Habitat Restoration Project'.

Beispielloser Raubbau an der Natur

Die vergangenen 200 Jahre hat der Mensch auf der Insel Südgeorgien massiven Raubbau an der Umwelt betrieben. "Und das obwohl es nirgendwo auf dem Planeten einen Platz gibt, der mit dieser Insel vergleichbar wäre", meint Steffen Biersack, Expeditionsleiter auf dem Hurtigruten-Schiff Fram http://www.hurtigruten.de/  gegenüber pressetext.

"Ein fantastisches Bergpanorama, Gletscher, einer mit verschiedenen Eisbergen gesäumten Küste und Tiere, Tiere, Tiere - darunter geschätzte 400.000 Königspinguine, fünf Mio. Goldschopfpinguine, 90 Prozent des Weltbestandes an antarktischen Pelzrobben darüberhinaus große Mengen von Seeelefanten, anderen Robben und Seevögeln."

"Nach der Endeckung der Insel durch James Cook 1775 und der Mitteilung, dass hier riesige Robbenbestände leben, begann das große Schlachten. Auf die Robbenfänger folgten die Walfänger, die 1904 die erste Station hier errichteten. Sie brachten auch allerlei ungewollte Besiedler wie Mäuse und Ratten mit."

Die letzte der insgesamt sechs Stationen schloss 1965. Während dieser Zeit wurden 175.000 Wale in Südgeorgien verarbeitet, darunter 41.515 Blauwale. "Es wird geschätzt, dass heute vom ursprünglichen Walbestand nur noch vier Prozent übrig sind", so Biersack, der seit einigen Jahren als Geologe und Expeditionsleiter auf dem Hurtigrutenschiff tätig ist.

Langsame Erholung der Umwelt

Heute leben über den Südsommer nur insgesamt 30 Personen auf dem 3.700 Quadratkilometer großen Südgeorgien. Einige Touristen kommen mit Kreuzfahrtschiffen vorbei. "Dabei wird sehr genau darauf geachtet, dass die Artenschutzrichtlinien eingehalten werden", erklärt Biersack. Das Hurtigrutenschiff Fram gilt hier als Musterschüler in Sachen Umweltauflagen. "Jeder anlandende Gast muss die Bio-Sicherheits-Regeln einhalten und per Unterschrift bestätigen."

Die Wiederherstellung des fragilen Ökosystems in Südgeorgien verschlingt Millionen, bestätigt der zuständige Beamte bei der Anlandung in Grytviken/King Edward Point. Ein Großteil des Geldes kommt aus Spenden. So wandern Erlöse aus dem Verkauf von Büchern, Postkarten oder anderen Souvenirs direkt in den Fonds.

Rattenköder vom Helikopter abgeworfen

Der Aufwand zur Vernichtung der Nagetiere, die als Überlebenskünstler bekannt sind, ist gewaltig. In acht verschiedenen Anläufen wurden 95 Tonnen Rattenköder ausgebracht. Wenn bis 2017 keine Anzeichen der Anwesenheit von Nagetieren mehr vorhanden sind, kann man die Insel als rattenfrei bezeichnen.

Nach Schätzungen von Forschern wird sich die Zahl der nistenden Seevögel durch das Fehlen der Nagetiere deutlich auswirken: Etwa 100 Mio. mehr Vögel werden dann hier brüten. Für Touristen gelten heute schon sehr strenge Regeln, was die Anzahl aber auch die Anlandungsplätze angeht. Ein Großteil Südgeorgiens bleibt für sie gesperrt. Online-Shop des Trust: http://www.sghtonline.gs 

Video: https://www.youtube.com/watch?v=qzoirvb1tgw  

Wolfgang Weitlaner | pressetext.redaktion

Weitere Berichte zu: Antarktis Insel Mäuse Nagetiere Raubbau Seevögel Umwelt Wale Wiederherstellung Ökosystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Plastik – nicht nur Müll
26.04.2017 | Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

nachricht Paradiese in Gefahr: Bayreuther Studierende forschen auf den Malediven zu Plastikmüll in den Meeren
13.04.2017 | Universität Bayreuth

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

200 Weltneuheiten beim Innovationstag Mittelstand in Berlin

26.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Akute Myeloische Leukämie: Ulmer erforschen bisher unbekannten Mechanismus der Blutkrebsentstehung

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Naturkatastrophen kosten Winzer jährlich Milliarden

26.04.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Zusammenhang zwischen Immunsystem, Hirnstruktur und Gedächtnis entdeckt

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie