Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Anschaulich und greifbar an Thema Flussökologie heranführen

29.06.2010
Heute Baubeginn für Lachs-Infocenter im Klostergut Wöltingerode (Vienenburg) – Land und DBU fördern

Nach umfangreicher Sanierung des 300 Jahre alten historischen Mühlengebäudes wird Besuchern des Harzvorlandes künftig die Möglichkeit geboten, im Klostergut Wöltingerode bei Vienenburg in einem neuartigen Infocenter Wissen über die Wiederansiedlung des Lachses in niedersächsischen Gewässern zu sammeln.

Das Land Niedersachsen und die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) unterstützen das Projekt der Arbeitsgemeinschaft Oker mit zusammen 545.000 Euro. „Dieses Projekt bietet den Menschen ein zeitgemäßes Informationsangebot in historischen Mauern und bringt ihnen so den natürlichen Reichtum des Landes nahe“, betonte der Niedersächsische Minister für Umwelt und Klimaschutz, Hans-Heinrich Sander, heute anlässlich des Baubeginns.

Erlebnisorientierte Ausstellung ist neue Attraktion der Region

Damit werde eine neue Attraktion für die nachhaltige Entwicklung dieser Region geschaffen, betonte Sander. Ziel der Arbeitsgemeinschaft Oker als Projektträger ist es, in einer dauerhaften Erlebnisausstellung über die Wiederansiedlung des Lachses in niedersächsischen Gewässern zu informieren. In den neuen Räumlichkeiten finden neben der professionell gestalteten Erlebnisausstellung auch Schau-Aquarien und verschiedene interaktive Medienstationen Platz.

Das komplexe Ökosystem Fluss anschaulich dargestellt

DBU-Generalsekretär Dr. Fritz Brickwedde erläuterte zu der mit 125.000 Euro von der DBU geförderten Erlebnisausstellung, hier solle das gesamte Ökosystem der Oker erfahrbar werden. Insbesondere Fischzuchtaktivitäten, Wanderbewegungen und Wiederansiedlungen heimischer Fische und deren Voraussetzungen sollten anschaulich erklärt werden. Darüber hinaus sollten erfolgreich initiierte Projekte zur Verbesserung der Durchlässigkeit von Wasserwegen wie Fischaufstiegshilfen und -abstiegsanlagen in den Gewässern Weser und Oker verständlich dargestellt werden. Den Besuchern solle zudem das komplexe Ökosystem Fluss vermittelt werden. Auch die besonderen ästhetischen Reize des Lachses sollten nicht zu kurz kommen.

Direkte Einblicke in Fischzucht und Flusslauf

Die in unmittelbarer Nähe des Klostergutes liegende Fischzucht des Angelsportvereins Braunschweig solle den Besuchern einen direkten Einblick in die Lachswiedereinbürgerung bieten. Zusätzlich sollten Exkursionsstandorte direkt an der Oker einen praxisnahen Einblick in die Bemühungen zur Wiederansiedlung des Lachses ermöglichen. Brickwedde: „Vorrangig angesprochen werden sollen Kinder und Jugendliche, Schulklassen und Familien. Sie sollen anschaulich und greifbar an die Thematik des Artenschutzes und der Flussökologie herangeführt werden.“

Vielfältige Förderung für das Projekt

Das Lachs-Infocenter Wöltingerode wird durch die Richtlinie „Natur erleben und nachhaltige Entwicklung“ mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und des Landes Niedersachsen gefördert. Die Realisierung der Erlebnisausstellung unterstützt das Land Niedersachsen durch das Programm „Natur erleben“ in der Höhe von 214.000 Euro. Der Umbau des denkmalgeschützten Mühlengebäudes sowie die Gestaltung der Außenanlage wird als ein Beitrag zur dauerhaften und zukunftsgerechten Sicherung der natürlichen Lebensgrundlagen über Fördermittel der „Nachhaltigen Entwicklung“ mit rund 206.000 Euro bezuschusst.

Projekt verknüpft aktives Naturerlebnis mit Umweltbildung

„Dieses Projekt ist ein gelungenes Beispiel für die Förderung naturnaher Tourismusangebote als wichtiger Faktor einer nachhaltigen Regionalentwicklung“, betonte Umweltminister Sander. Hier werde den Menschen in landschaftlich reizvoller Lage ein breites Spektrum geboten, um die Natur aktiv zu erleben und sich für ihren Schutz einsetzen zu können. „Denn nur wer die Natur kennt und sie auch zu schätzen weiß, wird sich auch für sie einsetzen können“, unterstrich Minister Sander das Förderprogramm „Natur erleben“ als ein Kernstück seiner Naturschutzpolitik.

Ansprechpartner für Fragen zum Projekt (AZ 27506): Reinhard Staats, Vorsitzender der Arbeitsgescheinschaft Oker, Tel.: 0531/44234, Fax: 0531/41323

| DBU
Weitere Informationen:
http://www.dbu.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Mit Urzeitalgen zu gesundem Wasser: Wirtschaftliches Verfahren zur Beseitigung von EDC im Abwasser
27.04.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Plastik – nicht nur Müll
26.04.2017 | Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

VLC 200 GT von EMAG: Neue passgenaue Dreh-Schleif-Lösung für die Bearbeitung von Pkw-Getrieberädern

27.04.2017 | Maschinenbau

Induktive Lötprozesse von eldec: Schneller, präziser und sparsamer verlöten

27.04.2017 | Maschinenbau

Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

27.04.2017 | Informationstechnologie