Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Anschaulich und greifbar an Thema Flussökologie heranführen

29.06.2010
Heute Baubeginn für Lachs-Infocenter im Klostergut Wöltingerode (Vienenburg) – Land und DBU fördern

Nach umfangreicher Sanierung des 300 Jahre alten historischen Mühlengebäudes wird Besuchern des Harzvorlandes künftig die Möglichkeit geboten, im Klostergut Wöltingerode bei Vienenburg in einem neuartigen Infocenter Wissen über die Wiederansiedlung des Lachses in niedersächsischen Gewässern zu sammeln.

Das Land Niedersachsen und die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) unterstützen das Projekt der Arbeitsgemeinschaft Oker mit zusammen 545.000 Euro. „Dieses Projekt bietet den Menschen ein zeitgemäßes Informationsangebot in historischen Mauern und bringt ihnen so den natürlichen Reichtum des Landes nahe“, betonte der Niedersächsische Minister für Umwelt und Klimaschutz, Hans-Heinrich Sander, heute anlässlich des Baubeginns.

Erlebnisorientierte Ausstellung ist neue Attraktion der Region

Damit werde eine neue Attraktion für die nachhaltige Entwicklung dieser Region geschaffen, betonte Sander. Ziel der Arbeitsgemeinschaft Oker als Projektträger ist es, in einer dauerhaften Erlebnisausstellung über die Wiederansiedlung des Lachses in niedersächsischen Gewässern zu informieren. In den neuen Räumlichkeiten finden neben der professionell gestalteten Erlebnisausstellung auch Schau-Aquarien und verschiedene interaktive Medienstationen Platz.

Das komplexe Ökosystem Fluss anschaulich dargestellt

DBU-Generalsekretär Dr. Fritz Brickwedde erläuterte zu der mit 125.000 Euro von der DBU geförderten Erlebnisausstellung, hier solle das gesamte Ökosystem der Oker erfahrbar werden. Insbesondere Fischzuchtaktivitäten, Wanderbewegungen und Wiederansiedlungen heimischer Fische und deren Voraussetzungen sollten anschaulich erklärt werden. Darüber hinaus sollten erfolgreich initiierte Projekte zur Verbesserung der Durchlässigkeit von Wasserwegen wie Fischaufstiegshilfen und -abstiegsanlagen in den Gewässern Weser und Oker verständlich dargestellt werden. Den Besuchern solle zudem das komplexe Ökosystem Fluss vermittelt werden. Auch die besonderen ästhetischen Reize des Lachses sollten nicht zu kurz kommen.

Direkte Einblicke in Fischzucht und Flusslauf

Die in unmittelbarer Nähe des Klostergutes liegende Fischzucht des Angelsportvereins Braunschweig solle den Besuchern einen direkten Einblick in die Lachswiedereinbürgerung bieten. Zusätzlich sollten Exkursionsstandorte direkt an der Oker einen praxisnahen Einblick in die Bemühungen zur Wiederansiedlung des Lachses ermöglichen. Brickwedde: „Vorrangig angesprochen werden sollen Kinder und Jugendliche, Schulklassen und Familien. Sie sollen anschaulich und greifbar an die Thematik des Artenschutzes und der Flussökologie herangeführt werden.“

Vielfältige Förderung für das Projekt

Das Lachs-Infocenter Wöltingerode wird durch die Richtlinie „Natur erleben und nachhaltige Entwicklung“ mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und des Landes Niedersachsen gefördert. Die Realisierung der Erlebnisausstellung unterstützt das Land Niedersachsen durch das Programm „Natur erleben“ in der Höhe von 214.000 Euro. Der Umbau des denkmalgeschützten Mühlengebäudes sowie die Gestaltung der Außenanlage wird als ein Beitrag zur dauerhaften und zukunftsgerechten Sicherung der natürlichen Lebensgrundlagen über Fördermittel der „Nachhaltigen Entwicklung“ mit rund 206.000 Euro bezuschusst.

Projekt verknüpft aktives Naturerlebnis mit Umweltbildung

„Dieses Projekt ist ein gelungenes Beispiel für die Förderung naturnaher Tourismusangebote als wichtiger Faktor einer nachhaltigen Regionalentwicklung“, betonte Umweltminister Sander. Hier werde den Menschen in landschaftlich reizvoller Lage ein breites Spektrum geboten, um die Natur aktiv zu erleben und sich für ihren Schutz einsetzen zu können. „Denn nur wer die Natur kennt und sie auch zu schätzen weiß, wird sich auch für sie einsetzen können“, unterstrich Minister Sander das Förderprogramm „Natur erleben“ als ein Kernstück seiner Naturschutzpolitik.

Ansprechpartner für Fragen zum Projekt (AZ 27506): Reinhard Staats, Vorsitzender der Arbeitsgescheinschaft Oker, Tel.: 0531/44234, Fax: 0531/41323

| DBU
Weitere Informationen:
http://www.dbu.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Wie gefährlich ist Reifenabrieb?
19.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Verbreitung von Fischeiern durch Wasservögel – nur ein Mythos?
19.02.2018 | Universität Basel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics