Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Im Anflug auf bulgarisches Gebirge: Gänsegeier kehren in Heimat zurück

22.10.2010
Projekt der ZGF zum Schutz der Biodiversität im Balkangebirge – DBU stiftete rund 320.000 Euro

Rund 3.000 Kilometer mussten die Gänsegeier zurücklegen – von ihren Aufzuchtorten in Spanien bis ins bulgarische Balkangebirge.


Geier nehmen als Aasfresser für das Funktionieren des Ökosystems eine wichtige Rolle ein. © Thielscher, Erich/piclease

Nach einer Eingewöhnungszeit werden sie nun vom bulgarischen Vize-Präsidenten Angel Marin in einem feierlichen Akt am 27. Oktober in Sliven in die Freiheit entlassen. In einem Projekt der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt (ZGF) und der Stiftung zum Schutz der Geier (VCF) mit Sitz in Campanet/Mallorca sollen die Tiere in Zusammenarbeit mit bulgarischen Umweltschutzorganisationen wieder in ihrer alten Heimat angesiedelt werden.

Die Aktion ist Teil eines Vorhabens der ZGF zum Schutz der Biodiversität im bulgarischen Balkangebirge. Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) fördert das Projekt mit rund 320.000 Euro. „Das Balkanmassiv bildet einen natürlichen Korridor für die Ausbreitung von Wildtieren. Für die biologische Vielfalt in Südosteuropa nimmt es eine herausragende Stellung ein“, erklärt DBU-Pressesprecher Franz-Georg Elpers.

Nach 50 Jahren kehren die Gänsegeier nun in die bulgarischen Berge zurück. Für ihr Aussterben in den 70er Jahren waren vor allem vergiftete Köder verantwortlich, die zur Ausrottung von Wölfen ausgelegt worden waren. In vier Schutzgebieten werden die insgesamt 26 Tiere erneut ein Zuhause finden. Als Aasfresser spielen Geier eine entscheidende Rolle für ein intaktes Ökosystem. Gleichzeitig können sie künftig als Touristenmagnet dienen. Ihre Freilassung ist Teil eines auf fünf Jahre angelegten Projektes der ZGF, mit dem der Biodiversitätsschutz im bulgarischen Balkan verbessert werden soll.

„Bulgarien hat einen großen Teil seiner Landesfläche für den Naturschutz vorgesehen. Nun gilt es, entsprechende Managementpläne für die Flächen umzusetzen, gleichzeitig aber auch eine schonende wirtschaftliche Entwicklung in den strukturschwachen Gebieten anzustoßen“, betont Elpers. Mit dem Projekt der ZGF soll daher nicht nur die ökologische Unversehrtheit dieses besonderen Lebensraums sichergestellt werden. Das Vorhaben soll auch eine Basis für eine größere Akzeptanz der Schutzgebiete in der Bevölkerung schaffen und die Attraktivität des Balkangebirges für Touristen erhöhen. „Die Wiederansiedlung der Gänsegeier ist hierfür ein erster wichtiger Schritt“, sagt Wolfgang Fremuth von der ZGF. So sei zum Beispiel geplant, Wanderungen und Führungen für Besucher zu entwickeln. Darüber hinaus soll es Ausbildungseinheiten für Mitarbeiter der Schutzgebiete sowie Informationsveranstaltungen für Anwohner geben.

Die ZGF arbeitet bei dem Projekt eng mit Naturschutzverbänden vor Ort sowie dem bulgarischen Ministerium für Umwelt- und Gewässerschutz zusammen. „Unser Ziel ist, die nachhaltige Regionalentwicklung in Bulgarien zu stärken“, erklärt Fremuth. Für die DBU nimmt das Vorhaben laut Elpers eine „Leuchtturm-Funktion“ für ganz Südosteuropa ein.

Franz-Georg Elpers | DBU
Weitere Informationen:
http://www.dbu.de/123artikel30774_335.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Online-Karten: Schweinswale und Seevögel in Nord- und Ostsee
15.12.2017 | Bundesamt für Naturschutz

nachricht Wie Brände die Tundra langfristig verändern
12.12.2017 | Gesellschaft für Ökologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Carmenes“ findet ersten Planeten

18.12.2017 | Physik Astronomie

Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

18.12.2017 | Physik Astronomie

Konsortium erhält 2 Millionen Euro Förderung für neue MR-kompatible elektrophysiologis

18.12.2017 | Medizintechnik