Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Abseits von Olympia leidet China unter Wassermangel

20.08.2008
Wirtschaftsboom, wachsende Städte, Olympische Spiele: Die Volksrepublik China steht derzeit voll im Fokus der Weltöffentlichkeit. Doch im Glanz sportlicher Wettkämpfe oder glitzernder Megacitys bleiben viele Probleme unbeachtet.

"Es gibt tatsächlich so etwas wie das vergessene China", beklagt Sinologe Prof. Dr. Rainer von Franz von der Universität Leipzig. Als Beispiel für die zum Teil hausgemachten Schwierigkeiten nennt der Wissenschaftler die Versorgung der Bevölkerung im Norden des Riesenreichs mit Wasser. Auch wenn dies nicht neu sei, verschärfe sich die Situation zusehends. Aber nicht nur dadurch gerate die chinesische Landbevölkerung zunehmend unter Druck.

"Nordchina hat schon immer unter Wassermangel gelitten", erklärt von Franz. So auch die Hauptstadt Peking. Und trotzdem wurden dort große Grünanlagen angelegt, die bewässert werden müssen, vom Wasserverbrauch der stetig wachsenden Bevölkerung einmal ganz abgesehen. "Wie kann die Stadt diesen Wasserbedarf decken?", fragt der Professor und antwortet sogleich selbst: "Ich vermute, dass wieder einmal die Landbevölkerung darunter leidet." Denn darin gibt es eine traurige Tradition: So werde am Ober- und Mittellauf des Huangho, des Gelben Flusses, seit Jahren Wasser abgeschöpft, um der Industrie und der städtischen Bevölkerung zur Verfügung gestellt zu werden.

Seit den 1990er Jahren sei der Fluss immer stärker ausgetrocknet und erreiche in manchen Jahren nicht einmal mehr seine Mündung. "Und das hat für die Provinzen erhebliche Auswirkungen", unterstreicht von Franz.

Etwa für die Landwirtschaft. "Die chinesischen Bauern waren schon immer darauf angewiesen, Brunnen zu graben", erläutert der Wissenschaftler. Doch die Lage ist durch die Austrocknung der Flüsse immer schwieriger geworden. Mussten die Menschen auf dem Land früher etwa 20 Meter tief bohren, bis sie auf Wasser zu stießen, so sind es heute bereits über 100 Meter.

Dies hat zur Folge, dass die Bauern ihre Felder nur mit größter Mühe bewässern können und die Erträge gerade noch dazu ausreichen, sich selbst zu ernähren. "Die Bauern leben buchstäblich von der Hand in den Mund", so von Franz. Hinzu kommt das Problem, dass die Flüsse, so sie denn noch Wasser führen, eher Kloaken denn Wasserspender sind. "Die Wasserfrage ist meiner Meinung nach das größte Problem Nordchinas", unterstreicht der Professor.

Aber nicht nur die schwierige Versorgung mit Wasser macht den Menschen auf dem Lande zu schaffen, mindestens ebenso problematisch ist die Frage des Landbesitzes. "Die Bauern haben das Land ja nur gepachtet, Eigentum konnten und können sie am vergesellschafteten Land nicht erwerben", erklärt der Sinologe. Deshalb kann den Menschen der Boden, der sie ernährt, auch sehr einfach weggenommen werden. "Wenn ein Industriekomplex oder auch eine Ferienanlage gebaut werden sollen, müssen die Bauern ihr Land eben abgeben", berichtet von Franz. Damit werde den Menschen ihre Lebensgrundlage entzogen. Die Landwegnahme sei denn auch das häufigste Motiv für Proteste, die immer wieder auch blutig ausgetragen werden. "Davon bekommen wir hierzulande aber kaum etwas mit", untermauert der Chinakundler seine These vom "vergessenen China".

Die Volksrepublik steht nach seinen Worten schon längst nicht mehr als Beispiel für den Weg zum Kommunismus. "Die Vergesellschaftung des Landes ist das einzige Überbleibsel des Sozialismus", so Professor von Franz. Ansonsten herrsche in China reiner Kapitalismus mit einem Ein-Parteien-System. Die Kommunistische Partei und deren Führungseliten seien eng mit der Wirtschaft verflochten. Das hat fast absurd anmutende Folgen: Selbst wenn die Zentralregierung in Peking zum Beispiel Bestimmungen zum Umweltschutz erlässt, werden diese in den Provinzen einfach nicht umgesetzt. Die Parteisekretäre vor Ort sorgen dafür, dass die Unternehmen vor Kosten geschützt werden, die ansonsten auf sie zu kämen. So unterbleibe in der Regel der Bau von Kläranlagen und Appelle zum Wassersparen verhallen ungehört.

Weitere Informationen:
Moderne Sinologie
Prof. Dr. Rainer von Franz
Telefon: (0341) 97-37152
E-Mail: vfranz@rz.uni-leipzig.de
www.uni-leipzig.de/~ostasien

Tobias D. Höhn | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-leipzig.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Dynamische Katalysatoren für saubere Stadtluft
16.10.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Klimawandelbedingtes Aussterben von Arten kann kaum verhindert werden
10.10.2017 | Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Smarte Sensoren für effiziente Prozesse

Materialfehler im Endprodukt können in vielen Industriebereichen zu frühzeitigem Versagen führen und den sicheren Gebrauch der Erzeugnisse massiv beeinträchtigen. Eine Schlüsselrolle im Rahmen der Qualitätssicherung kommt daher intelligenten, zerstörungsfreien Sensorsystemen zu, die es erlauben, Bauteile schnell und kostengünstig zu prüfen, ohne das Material selbst zu beschädigen oder die Oberfläche zu verändern. Experten des Fraunhofer IZFP in Saarbrücken präsentieren vom 7. bis 10. November 2017 auf der Blechexpo in Stuttgart zwei Exponate, die eine schnelle, zuverlässige und automatisierte Materialcharakterisierung und Fehlerbestimmung ermöglichen (Halle 5, Stand 5306).

Bei Verwendung zeitaufwändiger zerstörender Prüfverfahren zieht die Qualitätsprüfung durch die Beschädigung oder Zerstörung der Produkte enorme Kosten nach...

Im Focus: Smart sensors for efficient processes

Material defects in end products can quickly result in failures in many areas of industry, and have a massive impact on the safe use of their products. This is why, in the field of quality assurance, intelligent, nondestructive sensor systems play a key role. They allow testing components and parts in a rapid and cost-efficient manner without destroying the actual product or changing its surface. Experts from the Fraunhofer IZFP in Saarbrücken will be presenting two exhibits at the Blechexpo in Stuttgart from 7–10 November 2017 that allow fast, reliable, and automated characterization of materials and detection of defects (Hall 5, Booth 5306).

When quality testing uses time-consuming destructive test methods, it can result in enormous costs due to damaging or destroying the products. And given that...

Im Focus: Cold molecules on collision course

Using a new cooling technique MPQ scientists succeed at observing collisions in a dense beam of cold and slow dipolar molecules.

How do chemical reactions proceed at extremely low temperatures? The answer requires the investigation of molecular samples that are cold, dense, and slow at...

Im Focus: Kalte Moleküle auf Kollisionskurs

Mit einer neuen Kühlmethode gelingt Wissenschaftlern am MPQ die Beobachtung von Stößen in einem dichten Strahl aus kalten und langsamen dipolaren Molekülen.

Wie verlaufen chemische Reaktionen bei extrem tiefen Temperaturen? Um diese Frage zu beantworten, benötigt man molekulare Proben, die gleichzeitig kalt, dicht...

Im Focus: Astronomen entdecken ungewöhnliche spindelförmige Galaxien

Galaxien als majestätische, rotierende Sternscheiben? Nicht bei den spindelförmigen Galaxien, die von Athanasia Tsatsi (Max-Planck-Institut für Astronomie) und ihren Kollegen untersucht wurden. Mit Hilfe der CALIFA-Umfrage fanden die Astronomen heraus, dass diese schlanken Galaxien, die sich um ihre Längsachse drehen, weitaus häufiger sind als bisher angenommen. Mit den neuen Daten konnten die Astronomen außerdem ein Modell dafür entwickeln, wie die spindelförmigen Galaxien aus einer speziellen Art von Verschmelzung zweier Spiralgalaxien entstehen. Die Ergebnisse wurden in der Zeitschrift Astronomy & Astrophysics veröffentlicht.

Wenn die meisten Menschen an Galaxien denken, dürften sie an majestätische Spiralgalaxien wie die unserer Heimatgalaxie denken, der Milchstraße: Milliarden von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresbiologe Mark E. Hay zu Gast bei den "Noblen Gesprächen" am Beutenberg Campus in Jena

16.10.2017 | Veranstaltungen

bionection 2017 erstmals in Thüringen: Biotech-Spitzenforschung trifft in Jena auf Weltmarktführer

13.10.2017 | Veranstaltungen

Tagung „Energieeffiziente Abluftreinigung“ zeigt, wie man durch Luftreinhaltemaßnahmen profitieren kann

13.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

ESO-Teleskope beobachten erstes Licht einer Gravitationswellen-Quelle

16.10.2017 | Physik Astronomie

Was läuft schief beim Noonan-Syndrom? – Grundlagen der neuronalen Fehlfunktion entdeckt

16.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Gewebe mit Hilfe von Stammzellen regenerieren

16.10.2017 | Förderungen Preise