Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

600. Reise des Forschungsschiffs SOLEA ein großer Erfolg

06.02.2009
Abgerundetes Bild über die Verteilung der Nordseegarnelen im Winter erhalten

Am 6. Februar 2009 ist das Fischereiforschungsschiff SOLEA von seiner 600. Forschungsreise zurückgekehrt. Durch die Ergebnisse der jetzigen Fahrt kann die winterliche Verteilung der Nordseegarnelen, umgangssprachlich auch Krabben oder Granat genannt, nun genauer abgeschätzt werden, als es in der Vergangenheit möglich war. In größter Dichte traten die „Krabben“ in einer Meerestiefe von 12 bis 20 Metern auf.

Die jetzt beendete, dreiwöchige Jubiläumsfahrt führte das Schiff von Cuxhaven aus zur dänischen Küste und in die zentrale, südliche Nordsee, wo Fischereibiologen des Johann Heinrich von Thünen-Instituts (vTI) ihr Langzeit Monitoring-Programm zur winterlichen Verbreitung der Garnelen (Crangon crangon) fortsetzten. Trotz zeitweise widrigen Wetters bei Windstärken von 8 bis 10 konnten das Wissenschaftlerteam um Dr. Thomas Neudecker vom vTI-Institut für Seefischerei in Hamburg und die Besatzung unter Kapitän Koops das geplante Forschungsprogramm abarbeiten. Fast 70 mal ließen sie während der Reise die Forschungsnetze zu Wasser, um Daten über die Bestandesdichten in unterschiedlichen Meerestiefen und -arealen zu erhalten.

In Verbindung mit der vorangegangenen Fahrt, die mehr auf küstennahe Bereiche ausgerichtet war, ergibt sich nun ein abgerundetes Bild der winterlichen Garnelenverteilung im gesamten Bereich der südlichen Nordsee. Die „Krabben“ traten besonders häufig in einer Tiefe von 12 bis 20 Metern zwischen Helgoland und Sylt auf, wo zeitweise viele, vornehmlich niederländische Kutter angetroffen wurden. Die bisher nur vermutete Verbreitungsgrenze der Garnelen bei etwa 50 Metern Wassertiefe konnte durch eine zusätzlich in das Programm aufgenommene Tiefenbeprobung bestätigt werden.

Nach guten Anlandungen der Garnelenflotten im vergangenen Herbst liegen die verbliebenen Bestandsdichten geringfügig über denjenigen des Vorjahres. Damit lassen die Frühjahrsfänge in der Fischerei wahrscheinlich keine Rekorde erwarten.

Rund 270 Tage pro Jahr ist die SOLEA in Nord- und Ostsee für wissenschaftliche Arbeiten im Einsatz. Nähere Angaben zur SOLEA finden sich im Internet unter www.vti.bund.de/de/aktuelles/forschungsreisen/solea.htm.

Dr. Michael Welling | vTI
Weitere Informationen:
http://www.vti.bund.de
http://www.vti.bund.de/de/aktuelles/forschungsreisen/solea.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Plastik stimuliert Bakterien im Meer
17.04.2018 | Universität Wien

nachricht Wälder beeinflussen den globalen Quecksilber-Kreislauf maßgeblich
13.04.2018 | Helmholtz-Zentrum Geesthacht - Zentrum für Material- und Küstenforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics