Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

269.000 Tonnen Plastikmüll treiben auf Weltmeeren

11.12.2014

Immer kleinere Teile werden zunehmend von Lebewesen gefressen

5,2 Bio. Stück Plastik, die insgesamt 269.000 Tonnen wiegen, schwimmen in den Ozeanen, so eine Studie des 5 Gyres Institute http://5gyres.org. Einem Bericht der "New York Times" nach konnte Plastik auch in abgeschiedensten Regionen nachgewiesen werden. Schiffe sammelten auf den Meeren mit Netzen kleine Stücke Plastik ein. Das Team um Institutsgründer Marcus Eriksen errechnete daraus mit Hilfe von Computermodellen Schätzungen der weltweiten Belastung.


Vermüllter Strand: Plastikteile sind ein ernstes Problem

(Foto: pixelio.de/IESM)

Meere als Schredder

Die gewichtsmäßig größte Menge Plastik stammt laut Eriksen von ausrangierten Fischernetzen und Bojen. Hier könnte laut dem Forscher ein internationales Programm helfen, das Fischerboote für das Einholen dieser Netze bezahlt. Damit wäre jedoch das Problem mit Flaschen, Zahnbürsten, Säcken, Spielzeug und anderem Müll nicht gelöst.

Dieser Müll sammelt sich dort zu Wirbeln, wo die Meeresströmungen aufeinandertreffen. Die einzelnen Müllstücke prallen aufeinander, das Sonnenlicht macht sie spröde. Damit werden diese schwimmenden Müllhalden laut Eriksen zu Schreddern, die immer mehr kleine Plastikstücke entstehen lassen, die sich in der Folge weiter verbreiten.

Absinken in die Tiefe

Als die Wissenschaftler nach Stücken in der Größe eines Sandkorns suchten, fanden sie jedoch zu ihrer Überraschung nur ein Hundertstel der Menge, die ihr Modell vorhergesagt hatte. Diese kleinen Stücke gelangen entweder in tiefere Wasserschichten oder werden von Lebewesen aufgenommen.

Diese jetzt in "PLOS One" http://plosone.org  veröffentlichten Forschungsergebnisse entsprechen jenen einer früheren Studie der University of Cadiz http://uca.es . Das Team um Andrés Cózar ging bei seinen Schätzungen von 35.000 Tonnen kleiner Plastikteile aus. Erwartet hatten die Wissenschaftler jedoch Millionen Tonnen.

Stoffe in Nahrungskette

Die Tatsache, dass die kleinen Plastikteile zu verschwinden scheinen, bedeutet jedoch nichts Gutes. Laut Chelsea M. Rochman von der University of California ist Plastik nichts anders als ein Cocktail aus Schadstoffen, der im Lebensraum Wasser treibt. Diese Schadstoffe können sich über die Nahrungskette weiterverbreiten.

Weitere Studien sollten laut Nancy Wallace, der Direktorin des NOAA Marine Debris Program http://marinedebris.noaa.gov , für die Welt unter der Wasseroberfläche durchgeführt werden. Es sei zu früh zu sagen, es gebe weniger Plastik in den Meeren als angenommen. "Es kann sein, dass nur dort weniger ist, wo wir gesucht haben."

Michaela Monschein | pressetext.redaktion

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Luftreiniger und Schmutzpumpe: der indische Monsun
15.06.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht 100 % Ökolandwirtschaft in Bhutan – ein realistisches Ziel?
15.06.2018 | Humboldt-Universität zu Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Im Focus: First real-time test of Li-Fi utilization for the industrial Internet of Things

The BMBF-funded OWICELLS project was successfully completed with a final presentation at the BMW plant in Munich. The presentation demonstrated a Li-Fi communication with a mobile robot, while the robot carried out usual production processes (welding, moving and testing parts) in a 5x5m² production cell. The robust, optical wireless transmission is based on spatial diversity; in other words, data is sent and received simultaneously by several LEDs and several photodiodes. The system can transmit data at more than 100 Mbit/s and five milliseconds latency.

Modern production technologies in the automobile industry must become more flexible in order to fulfil individual customer requirements.

Im Focus: ALMA entdeckt Trio von Baby-Planeten rund um neugeborenen Stern

Neuartige Technik, um die jüngsten Planeten in unserer Galaxis zu finden

Zwei unabhängige Astronomenteams haben mit ALMA überzeugende Belege dafür gefunden, dass sich drei junge Planeten im Orbit um den Säuglingsstern HD 163296...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz – Schafft der Mensch seine Arbeit ab?

15.06.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Asteroidenforschung in Garching

13.06.2018 | Veranstaltungen

Meteoriteneinschläge und Spektralfarben: HITS bei Explore Science 2018

11.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

EMAG auf der AMB: Hochproduktive Lösungen für die vernetzte Automotive-Produktion

15.06.2018 | Messenachrichten

AchemAsia 2019 in Shanghai

15.06.2018 | Messenachrichten

Dem Fettfinger zu Leibe rücken: Neuer Nanolack soll Antifingerprint-Oberflächen schaffen

15.06.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics