Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Werkstoff- und Komponentenprüftechnik

10.09.2007
Eine Beanspruchung von Werkstoffen und Bauteilen erfolgt in der Praxis durch Einleitung äußerer Kräfte.

Oft erfolgt die Krafteinleitung auf begrenzten Kontaktflächen, wobei sich im Material oftmals ein mehrachsiger Spannungszustand einstellt. Dieser lässt sich zwar mittels FEM-Berechnungen theoretisch erfassen, eine Überprüfung sowie die Ermittlung entsprechender Materialdaten erfordert dennoch eine entsprechende Prüftechnik. Bekannte Prüfvorrichtungen wie Zug-, Scher-, Druck- oder Biegeversuche reichen zur Ermittlung der Materialdaten meist nicht aus.

Entwickelt wurden spezielle Vorrichtungen zur experimentellen Bestimmung der Kontaktfestigkeit einer ebenen Keramik bei linienförmiger Krafteinleitung, des Risswiderstandes bei stabiler Rissausbreitung an einer vorgerissenen oder gekerbten Keramik und zur simultanen Bestimmung des Torsionsmoments sowie der Axialkraft an dünnen Fasern. Eine weitere Vorrichtung ermöglicht automatisiert ablaufende Kerbschlagbiegeversuche zur Bestimmung der mittleren Schlagzähigkeit der Proben einer Serie.

Schwerpunkte der Entwicklungen lagen nicht nur in der Erfassung eines mehrachsigen Spannungsverhaltens bei Temperaturen bis über 1000°C, sondern auch in der Prüfung von Verbundwerkstoffen sowie spröden Stoffen und in der Erfassung des Materialverhaltens von Einzelfasern oder Mikrokomponenten.

VORTEILE UND NUTZEN
Bestimmung der Kontaktfestigkeit einer ebenen Keramik bei linienförmiger Krafteinleitung
Bestimmung des Risswiderstandes bei stabiler Rissausbreitung an einer vorgerissenen oder gekerbten Keramik
Simultane Bestimmung des Torsionsmoments sowie der Axialkraft an dünnen Fasern
Automatisiert ablaufende Kerbschlagbiegeversuche zur Bestimmung der mittleren Schlagzähigkeit der Proben einer Serie
Optimierte Charakterisierung keramischer Werkstoffe
Zuverlässiger Einsatz von keramischen Werkstoffen als Konstruktuionswerkstoff
ENTWICKLUNGSSTAND
Erfolgreicher Einsatz verschiedener Prototypen
Meist rechnerisch verifiziert
SCHUTZRECHTE:
DE20012911U1: Vorrichtung zur Bestimmung der Kontaktfestigkeit unter Rollenbelastung
DE20012912U1: Vorrichtung zur Bestimmung des Risswiderstandes bei stabiler Rissausbreitung
DE10139130B4: Vorrichtung zur Bindungsprüfung einer Stahlzylinderlaufbuchs in einem Leichtmetall-Mot
DE10103582C2: Einrichtung für selbsttägig ablaufende Kerbschlagbiegeversuche und Verfahren zur Durch

DE10058498C2: Vorrichtung zur Bestimmung des Torsionsmoments und der Achsialkraft in Torsionsversuch

ANGEBOT INTERESSANT FÜR
Hersteller von Prüfmaschinen
Hersteller von technischen Gläsern, Keramiken, Fasern und Verbundwerkstofffen
Mikrosystemtechnik

Ansprechpartner:
Dr. Andreas Weddigen
Forschungszentrum Karlsruhe GmbH
Stabsabteilung Marketing, Patente und Lizenzen
Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
D-76344 Eggenstein-Leopoldshafen
info@map.fzk.de

Dr. Aida El-Kholi-Starling | Forschungszentrum Karlsruhe GmbH
Weitere Informationen:
http://www.fzk.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Technologieangebote >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Stahl ist nicht gleich Stahl: Informatiker und Materialforscher optimieren Werkstoffklassifizierung

19.02.2018 | Materialwissenschaften

Wenn Eiweiße einander die Hand geben

19.02.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics