Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zwei von drei Lehrern in Stimmnöten

21.05.2010
Psychosoziale Probleme gehen mit Stimmproblemen einher

Stimmprobleme wie etwa Heiserkeit sind noch immer eine Lehrerkrankheit und treten oft im Zusammenhang mit psychischen Nöten auf. Das schreiben Forscher der Universität Malaga in der Fachzeitschrift "Folia Phoniatrica et Logopaedica". Die Untersuchung von 300 Volksschullehrern zeigte, dass 62,7 Prozent dieser Gruppe täglich oder zumindest wöchentlich wegen des Unterrichts in Stimmnöte kommen. "Wir wollten neben den Stimmproblemen auch deren psychosoziale Dimension aufzeigen", berichtet Studienleiterin Rosa Bermudez.

Die Lehrer berichteten weit eher von beruflichen Konflikten außerhalb des Klassenraums, wenn sie von Stimmproblemen betroffen waren. Sie empfanden etwa mehr Unsicherheit in ihren Aufgaben, mehr Rollenkonflikte und weniger Anerkennung ihrer Arbeit. Zudem war es auch um die soziale Unterstützung von Kollegen und Vorgesetzten und um Kontrolle und Einfluss über eigene Entscheidungen schlechter bestellt. "Lehrer mit häufigen Stimmproblemen schätzten auch die Führungsqualität ihrer Vorgesetzten schlechter ein", so die Forscher.

Heiserkeit beschäftigt die Psyche

"Stimme beschränkt sich nie nur auf den Körper, sondern hängt eng mit Stimmung zusammen", erklärt Norbert Gutenberg, Sprechwissenschaftler an der Universität des Saarlandes http://www.uni-saarland.de , gegenüber pressetext. Wer Stimmprobleme hat, sei meist mit sich selbst nicht im Reinen. "Erlebt ein Lehrer, dass ihm vor der Klasse die Stimme nicht gehorcht, kann er die nötige Kommunikationsleistung nicht erbringen. Entgleist er in Schreitöne, wird das für Schüler unanhörbar und sie schotten sich ab. Das beschäftigt Lehrer auch psychisch." Die Frage nach Ursache und Konsequenz sei allerdings das typische Henne-Ei-Problem.

Teils sind Ursachen allerdings auch in schlechten äußeren Bedingungen zu suchen. "Die meisten Klassenzimmer haben eine schlechte Akustik. Am besten wären schallschluckende Wänden, die den Hall rückender Stühle unterbinden", so der Stimmforscher. Die Unterrichtsmethode spiele mit, da in der Oberstufe das Problem vor allem mit dem noch immer üblichen Frontalunterricht zusammenhängt. In der Volksschule ist die größte Herausforderung die altersgemäße Unruhe der Kinder.

Test für angehende Lehrer

Die Stimme ist eine physische Leistung von Muskeln, die mit der Zeit ermüden. "Callcenter-Mitarbeiter können problemlos acht Stunden lang reden, solange sie die Stimme richtig einsetzen. Ein Lehrer muss jedoch meist wesentlich lauter sprechen. Deshalb wurden Stimmprobleme früher als Lehrerkrankheit bezeichnet", so Gutenberg. In 20 Jahren Sprecheignungstests Deutsch bei Saarländer Lehramtskandidaten sei das Ergebnis bei 40 Prozent die Empfehlung einer Therapie oder Operation beim Phoniater oder die Prognose zukünftiger Stimmprobleme.

Ideal wäre für Gutenberg ein vorbeugender Ansatz. "Erhebungen zeigen, dass allein im Saarland jährlich mindestens 11.000 Unterrichtsstunden wegen Stimmproblemen ausfallen. Könnte man durch Stimmtraining in der ersten Phase der Lehrerausbildung diese Fälle bloß um die Hälfte reduzieren, wären die Kosten für diese Maßnahme bereits herinnen." Realisieren könnte man das schon mit einer Screening-Prognose per Anrufbeantworter, auf dem Teilnehmer fünf Minuten lang sprechen. "Bisher fehlt es aber an Mitteln für das Personal", klagt Gutenberg.

Abstract zur Originalstudie unter http://content.karger.com/ProdukteDB/produkte.asp?doi=10.1159/000239060

Johannes Pernsteiner | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.uma.es

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Personalisierte Medizin – Ein Schlüsselbegriff mit neuer Zukunftsperspektive
14.07.2017 | Institut für Bioprozess- und Analysenmesstechnik e.V.

nachricht Enterprise 2.0 ist weiterhin bedeutendes Thema in Unternehmen
03.07.2017 | Hochschule RheinMain

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten