Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Zukunft für Risikokapitalgeber ist grün und bringt verdreifachten Marktumsatz

20.02.2013
Günstiges Klima für höhere Risikokapitalinvestitionen im Bereich erneuerbare Energien
Der Finanzierungsmarkt für Risikokapitaleinlagen (VC) im Bereich erneuerbare Energien (RE) wird sich laut Frost & Sullivan bis zum Jahr 2020 aufgrund günstiger Regulierungsmaßnahmen, Umweltförderung fuer einen verminderten CO2-Fußabdruck und Innovationen von RE-Technologien verdreifachen.

Laut einer aktuellen Studie von Frost & Sullivan (http://www.financialservices.frost.com) zum Europa-Markt für Risikokapitalfinanzierung im Bereich erneuerbare Energien sind Europa und Nordamerika derzeit die Drehscheiben für viel Geschäftstätigkeit. Allerdings schauen die Bieter zudem auf den südasiatischen und den asiatisch-pazifischen Raum als aufstrebende Regionen fuer erneuerbaren Energiequellen. Die Studie berücksichtigt Anlagemöglichkeiten von Risikokapital in den Bereichen Solar, Wind, Biokraftstoffe, Geothermie und marine Energiequellen/Wasserkraft.

"2011 war ein glänzendes Jahr, um mit erneuerbaren Energien gute Geschäfte zu machen, denn die Transaktionen stiegen im Vergleich zum Vorjahr um zwei Drittel, obwohl der Transaktionsgesamtwert um ein Drittel nachgelassen hatte", erklärt Frost & Sullivan Financial Analyst, Herr Vinod Cartic. "Dieser Trend führte inbesondere in Europa, gefolgt vom asiatisch-pazifischen Raum, zu einer hoeheren Anzahl von Geschäftsabschlüssen, aber vom Umfang jedoch kleiner waren. Diese Entwicklung stand im Gegensatz zu Nordamerika, wo weniger Transaktionen höhere Einzelwerte umsetzten."

Bislang sind mehr als die Hälfte aller Risikokapitalgesellschaften mit Investitionen in die saubere Energie eingestiegen. Solartechnik hat zwischen 2006 und 2008 die meisten VC-Investitionen fuer neue Technologien und Kapazitätserweiterungen erhalten.

"Neuere Technologien wie etwa Dünnschicht-Solarmodule und hochmoderne Biokraftstoffe (z.B. Biokraftstoffe aus Zellulose oder Algen) zählen zu den interessantesten grünen Technologien", merkt Herr Cartic an. "Außer in die umweltfreundliche Energieerzeugung fließen die Investitionen auch in eine nachhaltige Energiewirtschaft, die Energiespeicherung, Energieeffizienz und Smart Grid-Technologien umfasst."

Einige der größten Herausforderungen für den Markt sind die hohen Kapitalkosten, der kontinuierliche Bedarf an Investitionen in Technologien und die Tatsache, dass bislang keine Kostenersparnis durch Massenproduktion erreicht ist.

"Die Unternehmen müssen verschiedene Möglichkeiten in Betracht ziehen, um die Wertschöpfungskette zu verbessern", rät Herr Cartic. "Effektive Anlagenverwaltung spielt eine wichtige Rolle in der Wertschöpfung. Die Regierungen müssen ihrerseits auf die Wahrung ihrer Interessen achten, indem sie transparente Tarife schaffen und die Technologie als Unterscheidungsmerkmal einsetzen."

Bei Interesse an weiteren Informationen zu Frost & Sullivans aktueller Studie Venture Capital Funding in Renewable Energy in Europe (M81C), wenden Sie sich bitte an Katja Feick, Corporate Communications, unter (katja.feick@frost.com) mit Ihren vollständigen Kontaktdetails.

Die Studie Venture Capital Funding in Renewable Energy in Europe (M81C) ist Bestandteil des Growth Partnership Service Programms Business and Financial Services, das außerdem Analysen zu den folgenden Bereichen umfasst: Renewable Energy for Residential and Commercial Applications, Global Inverter Market for Renewable Energy Systems, Mergers and Acquisitions in Renewable Energy in Europe, and Supply Chain Analysis for Renewable Energy Markets. Sämtliche Studien im Subskriptionsservice basieren auf ausführlichen Interviews mit Marktteilnehmern und bieten detaillierte Informationen über Marktchancen und Branchentrends.

Über Frost & Sullivan
Frost & Sullivan ist der globale Partner für Unternehmen, wenn es um Wachstum, Innovation und Marktführung geht. Die Dienstleistungen Growth Partnership Services und Growth Consulting helfen dem Kunden, innovative Wachstumsstrategien zu entwickeln, eine auf Wachstum ausgerichtete Kultur zu etablieren und entsprechende Strategien umzusetzen. Seit 50 Jahren in unterschiedlichen Branchen und Industrien tätig, verfügt Frost & Sullivan über einen enormen Bestand an Marktinformationen und unterhält mittlerweile mehr als 40 Niederlassungen auf sechs Kontinenten. Der Kundenstamm von Frost & Sullivan umfasst sowohl Global-1000-Unternehmen als auch aufstrebende Firmen und Kunden aus der Investmentbranche. Weitere Informationen zum Thema Growth Partnerships unter http://www.frost.com.

Kontakt:
Katja Feick
Corporate Communications – Europe
Clemensstr. 9
D – 60487 Frankfurt
Tel.: +49 (0) 69 7703343
E-Mail: katja.feick@frost.com
http://www.frost.com
Twitter: twitter.com/FrostSullivanDe
www.facebook.com/FrostandSullivan

Katja Feick | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.frost.com
http://www.financialservices.frost.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

Booth and panel discussion – The Lindau Nobel Laureate Meetings at the AAAS 2017 Annual Meeting

13.02.2017 | Event News

Complex Loading versus Hidden Reserves

10.02.2017 | Event News

International Conference on Crystal Growth in Freiburg

09.02.2017 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA

22.02.2017 | Messenachrichten

IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren

22.02.2017 | Automotive